Murrays Aktionen (nach Entlassung aus dem Knast) Interviews etc.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ähm, ist der Mörder überhaupt noch "Dr."? Hat man ihm den Titel nicht aberkannt? Oder darf er nur nicht mehr praktizieren, sich aber noch "Dr." nennen?? :?
      [SIGPIC]http://www.mjklub.com/image.php?type=sigpic&userid=164&dateline=1371987775[/SIGPIC]

      [FONT="Franklin Gothic Medium"]Death leaves a heartache no one can heal,

      Love leaves a memory no one can steal[/FONT]
    • Übersetzung:

      Lieber Dr. Murray,

      ich schreibe Ihnen im Namen von Michael Jackson´ s Estate (der „Estate“) um Sie zu warnen und die Kommunikation mit der Presse über Michael Jackson unverzüglich einzustellen.
      Ihre letzten Äußerungen an die Presse über Mr. Jackson´ s medizinische Behandlungen und den endgültigen Tod verletzen die ärztliche Schweigepflicht nach Kalifornischem Gesetz.

      Im Gegensatz zu den für Sie eigennützigen Aussagen, waren Sie offensichtlich nicht Michael Jackson´ s „Freund“. Sie waren Mr. Jackson´ s Arzt, damit beauftragt sich um ihn zu kümmern.
      Vor diesem Hintergrund unterliegt jegliche Kommunikation die Sie mit Mr. Jackson hatten der ärztlichen Schweigepflicht und wird daher als absolut vertraulich vorausgesetzt. Die ärztliche Schweigepflicht bleibt trotz des Todes von Michael Jackson vollständig bestehen.
      Lediglich der Estate ist dazu autorisiert, dieses Privileg unter dem Kalifornischen Paragraphen §993 (c) zu nutzen und sich darüber zu äußern…[…]

      Um es klarzustellen, der Estate hat Sie bisher nicht und wird Sie auch niemals dazu autorisieren, mit jemandem, ganz besonders nicht mit den Medien, über Ihre Behandlung von Michael Jackson zu sprechen, dies gilt ebenso ohne Einschränkungen für sämtliche Gespräche die Sie mit Mr. Jackson geführt haben während er bei Ihnen in Behandlung war.
      Es ist keine Frage, dass Sie bereits die ärztliche Schweigepflicht gebrochen haben in den letzten Interviews mit der Presse.
      Die ärztliche Schweigepflicht ist sehr umfassend und beinhaltet alle vertraulichen Informationen, die zwischen einem Patienten und seinem Arzt im Zuge Ihrer Beziehung übermittelt werden…[…]

      Es ist doch mehr als ironisch und feige, dass Sie sich dagegen entschieden haben, vor der Jury auszusagen, die Sie verurteilt hat und Sie jetzt versuchen sich öffentlich für Ihr Handeln zu verteidigen, indem Sie vermeintliche Gespräche die Sie mit Michael Jackson geführt haben, und angebliche Details über Mr. Jackson´ s Gesundheitszustand und Behandlung preisgeben.
      Ihre Interviews über Michael Jackson´ s Privatleben, Gesundheit und die letzten Geschichten über die medizinische Behandlung, mit der Sie ihn als „ Freund“ versorgt haben, enthüllen ebensolche Informationen, die die ärztliche Schweigepflicht schützen soll.

      Wenn Sie weiterhin den als Arzt abgelegten Eid verletzen werden und darauf bestehen privilegierte Informationen (vieles davon erscheint ausgedacht) über Michael Jackson preiszugeben, wird der Estate alle notwendigen und zulässigen gerichtlichen Schritte einleiten, die einen Prozess enthalten der Ihnen die Weitergabe vertraulicher Informationen in zukünftigen Memoiren oder Büchern (die Sie Berichten zufolge schreiben wollen) untersagt.
      Darüber hinaus wird der Estate die zuständigen medizinischen Behörden über Ihren Bruch und die anhaltende Verweigerung der Einhaltung der ärztlichen Schweigepflicht informieren, sollten sich die unglaublichen Berichte, dass Sie Ihre Approbation zurückfordern, als wahr herausstellen.

      Alle Rechte und Rechtsmittel sind ausdrücklich vorbehalten.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Howard Weitzman



      Übersetzung: Shamone777/ Malibu FC

      See this woman?
      Well, some people say she's ugly.
      To me she's the most beautiful person in the fucking world! Lady Gaga <3


    • Was hab ich mich eben gefreut. Das nenn ich mal eine Zurechtweisung. Sehr gut :top Glaub es braucht auch nur noch eine klitzekleine Äußerung von Murray, dann ist er dran.

      Tja A*schloch, das war's mit deinen tollen Verdienstmöglichkeiten. Nie wieder sollst du auch nur einen Cent damit verdienen und in deinen Schulden ersticken.

      See this woman?
      Well, some people say she's ugly.
      To me she's the most beautiful person in the fucking world! Lady Gaga <3


    • ..ich hoffe..daß DAS nicht wahr is..bzw...wird!

      nydailynews.com/entertainment/…e-1.1532329#ixzz2m2laoOlq

      A source close to Robson told Confidenti@l that such information could make or break the case.
      “Wade wants Murray to speak to his lawyers, because if he has vital information on Michael, then it could be significant,” the source said.
      “It is obvious, the way he answered the question, he has much more to tell, and that could be dynamite for Wade’s case.”



      Choreographer Wade Robson is suing Jackson’s estate, alleging he was sexually abused by the star for almost a decade in the 1990s. Now his lawyers plan to quiz Conrad Murray — who’s in hiding after two sensational interviews last weekend in which he refused to say if he thinks Jackson was a pedophile.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von danceoflife ()

    • ... holt noch Chandler und Arviso dazu, dann haben wir den ganzen Mörder-Clan beisammen. Kotzbrocken sind die alle...echt widerlich!

      Mich wundert es ja (oder auch nicht), dass die Familie sich noch nicht zu Wort gemeldet hat, bei dem was Dr. Death alles vom Stapel gelassen hat!
      Wenn der Mörder meines Sohnes/Bruders so in aller Öffentlichkeit reden würde, würde ich ihn durch den Fleischwolf drehen!
      Aber was erwarte ich da - dafür gibt's schließlich keine Kohle, wozu also den Mund aufmachen.... :never :kotz
      [SIGPIC]http://www.mjklub.com/image.php?type=sigpic&userid=164&dateline=1371987775[/SIGPIC]

      [FONT="Franklin Gothic Medium"]Death leaves a heartache no one can heal,

      Love leaves a memory no one can steal[/FONT]
    • LOS ANGELES — A California court has scheduled arguments next month for Michael Jackson's doctor to appeal his involuntary manslaughter conviction.

      The 2nd District Court of Appeal in Los Angeles set arguments in the case for Jan. 9.

      An appeals court in Los Angeles announced Monday, Dec. 9, 2013, that it has scheduled oral arguments on Murray's appeal of his involuntary manslaughter conviction for the morning of Jan. 9, 2014.

      Former cardiologist Conrad Murray is appealing his 2011 conviction on various grounds. He says a judge excluded jurors from hearing key evidence and should have sequestered jurors on the high-profile case.

      The attorney general's office has said the issues cited by Murray's lawyers were not errors and are not a basis to give him a new trial.

      Murray was convicted of causing Jackson's death by giving the singer an overdose of the anesthetic propofol on June 25, 2009.


      Murray was released in October after serving nearly two years in jail.


      therepublic.com/view/stor...Jackson-Doctor
    • Conrad Murray Shut Down in Appeals!

      Appeals Court Rules
      MICHAEL DIDN'T KILL HIMSELF
      27 minutes ago BY TMZ STAFF

      A California appeals court just formally and forever shut down Conrad Murray's contention ... Michael Jackson killed himself by self-injecting that fatal dose of Propofol.

      Murray had appealed his manslaughter conviction with a kitchen sink of arguments, including MJ accidentally offing himself. The California Court of Appeal has ruled ... Murray's theories are just that -- theories. The court went on to say the evidence was plentiful ... that he did the deed.

      The judges noted incredulously ... Murray's fingerprints were all over the Propofol bottle and they said he acted like a guilty man when cops showed up ... by lying to them. They also zeroed in on Murray cleaning up the scene after the fact.

      Even though Murray has served his sentence ... the appeal was important. If he won he could have made a credible pitch to regain his medical license.

      twitlonger.com/show/n_1rvs24p
    • 16. Januar 2014 | 06.31 Uhr

      Fünf Jahre nach Tod von KIng of Pop rp-online.de/panorama/ausland/…id-1.3966448#comment-list
      Gericht bestätigt Verurteilung von Jacksons Ex-Arzt






      Los Angeles. Ein Berufungsgericht hat die Verurteilung des
      ehemaligen Arztes von Popstar Michael Jackson wegen fahrlässiger
      Tötung aufrechterhalten.


      Das Gericht in Los Angeles kam am Mittwoch einstimmig zu dem
      Schluss, dass die Schuld Conrad Murrays am Tod Jacksons im Jahr
      2009 bewiesen sei.

      Murray hatte Jackson während der Vorbereitung auf eine Reihe von
      Comeback-Konzerten unter anderem das Medikament Propofol
      gegeben, was in einer Überdosis zum Tod des Sängers führte. Dafür
      wurde der Arzt zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Vor knapp drei
      Monaten kam er nach einer Verbüßung von zwei Jahren Haft vorzeitig
      frei.

      Bei seinem Einspruch hatte Murray Verfahrensfehler angeführt. So
      seien den Geschworenen nicht alle Beweise zugänglich gemacht
      worden. Das Berufungsgericht folgte dieser Darstellung jedoch nicht.
      Die Anwältin Murrays erklärte, sie sei enttäuscht, aber nicht
      überrascht von der Entscheidung. Man werde nun weitere Schritte
      prüfen. Murray habe bereits vorher durchblicken lassen, dass er
      vorhabe, in die nächsthöhere Instanz zu gehen.

      *


      Ebenfalls am Mittwoch verständigten sich die Anwälte, die Jacksons
      Nachlass verwalten, mit Rechtsvertretern der britischen Versicherung
      Lloyd's. Rund einen Monat, bevor der Fall vor Gericht gegangen wäre,
      legten sie ihren Streit um die Auszahlung der Versicherungssumme
      von rund 17,5 Millionen Dollar (12,8 Millionen Euro) für die Absage der
      Comeback-Konzerte bei. Inhalte der Einigung wurden nicht bekannt.
      Die Versicherung war zwei Monate vor Jacksons Tod abgeschlossen
      worden. Lloyd's hatte später moniert, dass die Fragen zu Jacksons
      Gesundheitszustand nicht ordnungsgemäß beantwortet worden seien.


      rp-online.de/panorama/ausland/…bt-bestehen-aid-1.3966448


      :dana


      *
    • [SIGPIC]http://www.mjklub.com/image.php?type=sigpic&userid=164&dateline=1371987775[/SIGPIC]

      [FONT="Franklin Gothic Medium"]Death leaves a heartache no one can heal,

      Love leaves a memory no one can steal[/FONT]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von badwoman () aus folgendem Grund: *bild neu reingestellt, damit man nicht über den link musss ;)

    • 1.20.2014, 10:57 PM
      Michael Jackson's doc, Conrad Murray, to continue appeal after court rejection

      DR. CONRAD MURRAY is vowing to fight on after an appellate court unanimously rejected his criminal appeal last week, his lawyer told the Daily News.

      Defense lawyer Valerie Wass said Monday that her client has reviewed the 68-page ruling from California's 2nd District Court of Appeal and asked her to file a petition for re-hearing before a Jan. 30 deadline.

      "We're both grossly disappointed in the opinion," Wass told The News after communicating with the cardiologist convicted of involuntary manslaughter in 2011.

      She said it was "ironic" that the Court of Appeal blasted one of Murray's trial lawyers for a "lack of diligence" - saying the lawyer failed to seek timely testing of bottle residue - but then claimed "counsel's errors" didn't adversely affect his defense.

      In their ruling, the justices said even if Murray had prevailed with his post-verdict motion to test the bottle of anesthesia suspected of killing Jackson - and even if the tests managed to undermine the prosecution's theory Jackson was on a drug drip when he died - the jury still had enough to convict.

      The justices said it was enough that Murray admitted giving Jackson a 25-milligram injection of propofol in the hours before his death and then talked on the phone without proper monitoring in place.

      "I'm really frustrated," Wass said Monday. "If Jackson wasn't on a drip, as we contend and I strongly believe, then Dr. Murray didn't have to stay. He gave Jackson a small amount of propofol and monitored him while it was in his system. That fits in exactly with his phone records."

      Murray has maintained that Jackson awoke while he was out of the room on June 25, 2009, and self-administered a fatal dose of propofol with a syringe.

      The appellate court found that the self-administration theory was "not supported by the evidence presented at trial."

      "In our view, it is based almost entirely on conjecture and speculation that does not undermine the jury's verdict," last week's ruling stated.

      "I think the court's analysis is replete with speculation," Wass said Monday.

      Murray, 60, was released from jail last October after completing his four-year-sentence in two years thanks to jail overcrowding.

      He is fighting to regain his medical license in Texas with a civil lawsuit, but his Texas lawyer told The News Monday that he's filed a petition to withdraw from the case.

      "I can't talk about the reason - that's something I can only speak to court about - but I fully support Dr. Murray and I will continue to do so," Texas lawyer Charles Peckham said of his request to be removed as counsel.

      ndillon@nydailynews.com

      Author:
      NANCY DILLON

      m.nydailynews.com/1.1586082
    • Der der bitteschön sein Leben in aller Stille weiterführen und einfach seine dreckige Fresse halten? Schon schlimm genug, dass er überhaupt so viel Aufmerksamkeit bekommt... :kotz
      [SIGPIC]http://www.mjklub.com/image.php?type=sigpic&userid=164&dateline=1371987775[/SIGPIC]

      [FONT="Franklin Gothic Medium"]Death leaves a heartache no one can heal,

      Love leaves a memory no one can steal[/FONT]
    • *stinkefinger zeig* :devil



      Court: No rehearing in Michael Jackson doc's case
      Updated 6:39 pm, Thursday, February 13, 2014


      LOS ANGELES (AP) — An appellate court is refusing to grant a rehearing to Michael Jackson's doctor on the appeal of his involuntary manslaughter conviction.

      A 2nd District Court of Appeal panel issued a brief ruling Thursday correcting clerical and grammatical errors in its opinion last month that denied Conrad Murray's appeal. His lawyer asked for the corrections to prepare for filing a further appeal with the California Supreme Court.

      The new document concluded tersely: "Appellant's petition for rehearing is denied."

      The court unanimously upheld Murray's conviction, determining there was substantial evidence of his guilt presented at trial. He served two years in jail for causing Jackson's 2009 death.

      Murray was convicted in 2011 of giving Jackson a lethal dose of the anesthetic propofol while the singer prepared for a series of comeback concerts titled "This is it."

      sfgate.com/news/crime/art...se-5233737.php