JENNIFER BATTEN ÜBER DIE KONZERTE MIT MJ

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • JENNIFER BATTEN ÜBER DIE KONZERTE MIT MJ



      30. SEPTEMBER 2016

      Gitarristin Jennifer Batten spielt derzeit in einer Tribute-Band mit dem Michael Jackson Imitator Navi. Anlässlich einer bevorstehender Show hat sie über die Konzerte mit dem originalen King of Pop gesprochen.

      Im Jahr 1987 begann Jennifer Battens Zusammenarbeit mit Michael Jackson - in der Folge reiste sie als Bandmitglied der Bad-, Dangerous- und History-Tournee rund um die Welt und zupfte die Gitarren-Saiten vor Millionen Zuschauern. Alles begann mit einer Einladung zum Vorspielen. “Einige Tage nach dem Vorspielen erhielt ich einen Anruf, dass er an mir interessiert sei”, erinnert sich Jennifer Batten. “Vor einigen Jahren sah ich seine Notizen. Neben meinem Namen malte er drei Sterne und schrieb ‘Grossartig’.”

      Eine ihrer Lieblingserinnerung ist die Show während Super Bowl 1993. Aber es sei das einzige Moment gewesen, in dem sie Michael Jackson wirklich nervös erlebt habe. “Er war unter derart viel Druck an diesem Tag. Alles musste funktionieren, da es live war und für immer auf YouTube sein wird.”

      Auf die Frage, wie es war, mit dem Superstar zu arbeiten, antwortet sie: “Er war sehr bodenständig und freundlich. Er war sehr dankbar für unsere Anstrengungen, Professionalität und Hingabe. Er hatte uns gegenüber grossen Respekt.”

      Im Gegensatz zu vielen dubiösen Weggefähren Michael Jacksons, die nicht müde werden, sich in der Öffentlichkeit als “engen Freund von Michael Jackson” zu bezeichnen, bleibt Jennifer Batten realistisch: “Da waren 100 Leute in der Entourage. Ich sehe ihn deshalb nicht als einen Freund, aber ich war eine Angestellte”, so die talentierte Gitarristin. “Von der Band war für ihn das vertrauteste Mitglied Greg Phillinganes, der auf seinen Aufnahmen seit den Jackson Five gespielt hat. Er war unser musikalischer Direktor.” (Anmerkung: Greg Phillinganes arbeitete erstmals während den Aufnahmen für das The Jacksons Album “Destiny” mit Michael Jackson) “

      Eine meiner liebsten Erinnerung ist diejenige, als er das Disneyland in Tokyo schliessen liess, damit wir all die Bahnen benutzen konnten ohne anzustehen. Er hat verschiedene Vergnügungsparks rund um die Welt für uns schliessen lassen, damit wir dies tun konnten, und er arrangierte verschiedene Essen für uns, besonders als wir am touren waren während den amerikansichen Feiertagen.” Jennifer Batten weiter: “Als wir im Disneyland waren, stellte er sich hinter mich und stupste mir auf die Schulter um mir zu sagen, wie sehr er die Art möge, wie ich das Beat It Solo spiele.”

      “Nein, wir werden zu unseren Lebzeiten nie mehr ein Talent wie seines sehen. Ich bin ziemlich sicher, dass dass ein solches nur einmal in einem Jahrhundert kommt. Er war ein kreativer Tornado. Wenn er sich (auf die Shows) vorbereitete, sein Haar gemacht wurde, schrieb er auch Texte. Kreativität floss durch ihn.”

      “Er war kreativ im Tanzen, in der Musik, in der Inszenierung. Es war sein Traum mit der grössten Show auf Erden daherzukommen und den Leuten den Wert ihres Geldes wiederzugeben, wenn sie an seine Shows kamen. Jede Tour war verschieden und lebte von seiner Fantasie.”



      Weiterlesen unter jackson.ch/jennifer-batten-ueber-die-konzerte-mit-mj/