When Michael Jackson sang with Joe "King" Carrasco

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • When Michael Jackson sang with Joe "King" Carrasco




      Joe Nick Patoski Notes and Musings: When Michael Jackson sang with Joe "King" Carrasco


      ... Das studio des produzenten Richard Perry war mit zwei räumen
      ausgestattet. Der eine aufnahmeraum war von der Jackson familie gebucht,
      welche dort ihr live album abmischten. Im verlauf der nächsten beiden
      wochen lernten wir die Jacksons kennen, hingen mit ihnen im aufnahmeraum
      rum, wo es einen fernseher gab und teilten mit ihren die brathähnchen,
      die ihnen ihre tante vorbeibrachte. Michael war schon ein star und hatte
      mit seinem Off-The-Wall-album platinstatus erreicht; das meistverkaufte
      album aller zeiten, Thriller, würde in knapp einem jahr veröffentlicht
      werden. Michael schien ein netter kerl zu sein mit seinen 23 jahren. Er
      war ruhig, zurückhaltend und freundlich, sagte nicht viel, wenn er
      gefragt wurde. Der einzige fingerzeig, dass er Michael Jackson war, war
      der Bentley Rolls Royce, den der für die fahrten von um zum studio
      nutzte. Eines tages hatte er einen platten einen block vom studio
      entfernt und rief über sein mobile fon hilfe herbei, das erste kabellose
      mobiltelefon, das ich sah. Dann, als ich einmal waschraum für die
      herren betrat, sah ich MJ vor dem spiegel, wie er an seinem gesicht
      herumarbeitete, so als ob er ein grosses pickelproblem hätte oder über
      veränderungen nachdachte ...

      Während einer ein einhalb wöchigen aufnahme session, so erinnert sich
      Joe 'King', wäre es nicht cool gewesen, wenn Michael Jackson käme und
      ein paar harmonien für 'Don't let a woman (make a fool out of you)'? Es
      war ein reggae mässiger, von Joe geschriebener song, der mehr oder
      weniger wie "No woman, no cry" klang. Jemand sagte zu Joe "Warum fragst
      du ihn nicht einfach?" Das machte er und Michael stimmte zu.

      Da war er also, die kopfhörer über die ohren gestülpt, um erst einmal
      herauszufinden, wer eigentlich dieser Joe "King" war. Währenddessen
      brachte er sich ganz professionell vor dem micro in position und
      beobachtete Joe, brachte die hohen harmonien und liess Joe wirklich gut
      klingen. Irgend ein scherzkeks am mischpult bemerkte, dass Joe's part
      aus der aufnahme rausgenommen werden sollte und man könne eine dub
      version dieses songs von Michael Jackson herausbringen.

      Schliesslich wurde der song mit beiden stimmen abgemischt und wurde mit
      dem album herausgebracht und es erschien als single und hatte einiges an
      airplay bevor sie wieder abfiel (kleines schmutziges geheimnis: MCA gab
      nix auf Joe 'King', der dort unter vertrag war, geführt von einem
      früheren buchhalter als präsidenten, und einem weiteren buchhalter, der
      die buchhaltung von JKC erledigte; da muss man sich nicht fragen, warum
      die musikindustrie tot ist).

      Michael hatte einen anspruch auf zahlung für diese gemeinsame
      aufnahmesession und gab ihm einen scheck über 100 $. Das album kam und
      ging, und Joe und die band gingen mit Police auf tour. In diesem jahr
      brachte Michael das meistverkaufte album aller zeiten heraus, Thriller.

      Sag über seine musik karriere was du willst, über sein leben, seine
      kosmetischen p's und seiner liebe zu kindern und über seine kindheit,
      von der er nicht viel hatte, da der mit arbeit eingedeckt war. Im kern
      von allem beeindruckte er mich als eine liebenswürdige person,
      umschlossen von einem nicht so netten business.


      Aus den aufzeichnungen der erinnerungen von Joe Nick Patoski: als Michael Jackson mit Joe "King" Patoski sang.