California Medical Board spricht Verweis gegen Dr Murray aus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • California Medical Board spricht Verweis gegen Dr Murray aus

      16.03.2011:

      California Medical Board spricht Verweis gegen Dr Murray aus

      Das kalifornische Medical Board hat gegenüber Dr. Conrad Murray einen offiziellen Verweis ausgesprochen (für das Dokument siehe hier). Grund für den Verweis ist, dass Dr. Murray es versäumt hatte, in den Jahren 2007 und 2009 das Nevada Medical Board bei Erneueung seiner ärztlichen Approbation davon in Kenntnis zu setzen, dass er mit den Unterhaltszahlungen für seine Kinder im Rückstand war, was eine Verletzung des kalifornischen Gesetzes im Sinne von „unprofessionellem Verhalten“ bedeutete. Ein öffentlicher Verweis ist eine geringfügigere Disziplinarmassnahme, welche Ärzte bei kleineren Verletzungen verhandeln können, um formelle Anklagen zu vermeiden. Murray und sein Anwalt, Charles Peckham, hatten sich nach Besprechung mit den Juristen des California Medical Board für diesen Schritt entschieden.

      Die ärztliche Appropation für Kalifornien wurde Dr. Murray diesen Januar bis zum Ende des Strafprozesses wegen fahrlässiger Tötung von Michael Jackson suspendiert (siehe News vom 12.1.) . Gemäss Peckham sollen Murrays ärztliche Approbationen in Nevada und Texas im Moment immer noch aktiv sein (siehe dazu News vom 12. und 13.1.).

      Quellen: jackson.ch, latimesblog.latimes.com