Der Prozess / Die Tage in Folge.. / DISKUSSIONSTHREAD zu den Geschehnissen und Aussagen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • AW: Der Prozess / Die Tage in Folge.. / DISKUSSIONSTHREAD zu den Geschehnissen und Aussagen

      naja, man kann sich auch schämen, ohne dass man das jedem mitteilt, oder?
      aber trotzdem steht man an der seite des sohnes, den man ein leben lang liebt.
      dass sie nicht ins gleiche horn wie die fans blasen, ist doch verständlich, von ihrer warte aus.
      nur weil wir ihn hassen, müssen wir nicht seine kinder oder eltern oder sonstige mit reinziehn.
      da wird man sicher nie die gleiche ansicht haben können,
      denn familie lernt nen menschen stets anders kennen, als aussenstehende, oder gar opfer einer straftat
      oder wie eben fans... ;)


      *
    • AW: Der Prozess / Die Tage in Folge.. / DISKUSSIONSTHREAD zu den Geschehnissen und Aussagen

      :zorn Ich hasse es, wenn immer gesagt wird "HIS FRIEND"... Michael und der Wixxer waren keine Freunde, verdammt nochmal.... sonst wäre Michael heute nicht da, wo er jetzt ist! :zorn
      [SIGPIC]http://www.mjklub.com/image.php?type=sigpic&userid=164&dateline=1371987775[/SIGPIC]

      [FONT="Franklin Gothic Medium"]Death leaves a heartache no one can heal,

      Love leaves a memory no one can steal[/FONT]
    • AW: Der Prozess / Die Tage in Folge.. / DISKUSSIONSTHREAD zu den Geschehnissen und Aussagen

      Conrad Murrays Mutter bittet um Gnade

      Milta Rush, Mutter des ehemaligen Jackson-Leibarztes Conrad Murray, bittet in einem Brief an den zuständigen Richter um eine Bewährungsstrafe für ihren Sohn. Heute wird Richter Michael Pastor das Strafmaß verkünden.
      29. November 2011

      "Er ist in seinem Leben noch nie mit dem Gesetz in Konflikt geraten", argumentiert Milta Rush laut TMZ.com in ihrem Brief an den Richter im Prozess um den Tod von Michael Jackson. Der Gedanke, ihren Sohn eingekerkert zu sehen, betrübt die ältere Dame. Sie bittet daher um eine Bewährungsstrafe bzw. die Verpflichtung zu gemeinnütziger Arbeit. Ihr Sohn sei "betrübt und reumütig wegen des Todes seines Freundes Michael Jackson". Ihr Sohn lerne gerade die härteste Lektion seines Lebens und hätte es nicht mit Absicht getan: "Es tut ihm leid, was mit Michael Jackson geschehen ist."



      Schuldspruch vor vier Wochen
      Nach einem sechswöchigen Prozess sprach eine Jury den Arzt am 7. November schuldig, den Popstar im Juni 2009 mit einer Überdosis Narkose- und Schlafmitteln fahrlässig getötet zu haben. Murray war gleich nach dem Schuldspruch in Handschellen abgeführt worden. Seine Anwälte scheiterten mit dem Versuch, ihren Mandanten bis zur Verkündung des Strafmaßes auf Kaution aus der Haft zu holen.

      Richter Pastor lehnte das ab: "Es ist eine Tat, an deren Ende der Tod eines Menschen stand. Eine Freilassung kann ich deshalb nicht verantworten."

      Nach diesem Machtwort des Richters prophezeiten Prozessbeobachter eine harte Linie bei der Festsetzung der Strafe. (RED/dpa)
    • AW: Der Prozess / Die Tage in Folge.. / DISKUSSIONSTHREAD zu den Geschehnissen und Aussagen

      Los Angeles (CNN) -- Michael Jackson's mother says she's hoping Dr. Conrad Murray will get the harshest sentence possible, four years in a state prison, in the death of her son.

      "I don't believe that he intended for Michael to die," Katherine Jackson told CNN Monday. "He was just taking a chance."

      edition.cnn.com/2011/11/28/jus…ng/index.html?eref=rss_us

      ..höö :tatort
    • AW: Der Prozess / Die Tage in Folge.. / DISKUSSIONSTHREAD zu den Geschehnissen und Aussagen

      bittet in einem Brief an den zuständigen Richter um eine Bewährungsstrafe für ihren Sohn


      ABGELEHNT!

      Er ist in seinem Leben noch nie mit dem Gesetz in Konflikt geraten


      Das rechtfertigt aber noch lange nicht einem Menschen das Leben zu nehmen!


      Der Gedanke, ihren Sohn eingekerkert zu sehen, betrübt die ältere Dame.


      Und Katherine Jackson erfreut der Gedanke, ihren Sohn TOT zu sehen, oder was???

      betrübt und reumütig wegen des Todes seines Freundes Michael Jackson


      Ha! Wo denn? Der Lackaffe ist doch immer noch von seiner Unschuld überzeugt! :zorn Und nicht schon wieder das Wort FREUND.... :zorn

      Es tut ihm leid, was mit Michael Jackson geschehen ist


      So so. Und warum kann ich das so überhaupt glauben???

      Es ist eine Tat, an deren Ende der Tod eines Menschen stand. Eine Freilassung kann ich deshalb nicht verantworten


      :top :top
      [SIGPIC]http://www.mjklub.com/image.php?type=sigpic&userid=164&dateline=1371987775[/SIGPIC]

      [FONT="Franklin Gothic Medium"]Death leaves a heartache no one can heal,

      Love leaves a memory no one can steal[/FONT]
    • AW: Der Prozess / Die Tage in Folge.. / DISKUSSIONSTHREAD zu den Geschehnissen und Aussagen

      [h=2]Conrad Murray's mother 'pens leniency letter'[/h]added: 29 Nov 2011 // by: newsdesk
      mjklub.com/#mjklub.com/#



      Dr. Conrad Murray's mother has written to the judge begging for 'leniency' in her son's case.
      Michael Jackson's personal physician is due to face a US court today to be sentenced for the involuntary manslaughter of the musical icon.
      Conrad faces up to four years in jail after he was found guilty of giving Michal a fatal overdose of the anaesthetic Propofol by a jury on November 7.
      Prosecutors will be pushing for the full four years, whereas the defence team will argue he should be granted probation because he is already facing a life of shame,
      diminished opportunities and possibly the loss of his license to practise medicine.
      Conrad's 80-year-old mother Milta Rush has sent a letter to Judge Pastor asking him to consider all the factors surrounding her son before sentencing the 58-year-old.
      'This is the first time [Murray] is facing such an ordeal,' she wrote according to E! "Nothing like this has ever happened to him before. He has never been in trouble
      with the law before and I am barely standing, scared and worried sick about him being incarcerated. He is saddened and remorseful about the death of his friend
      Michael Jackson and I do believe he is certainly learning the toughest lesson of his life. I also believe his compassion and his soft heartedness for others led to this dilemma and what a debt to pay."
      Milta also expressed sympathy for Michael and his family.
      In particular she expressed her sorrow for the singer's mom, Katherine Jackson.
      "I feel her pain for having lost her son. I sense she was very close to her son. I really wanted to approach her personally and tell her I am sorry for the loss of her son
      but I was unsure if she would be receptive, and I did not want to take the chance of violating court rules," she explained.
      "I humbly beg for your heartfelt consideration of everything I have said about Conrad, and ask for your compassion and leniency in giving him probation or community service.'


      music-news.com/shownews.asp?nI…y%20letter'&asid=2596e818


      *
    • AW: Der Prozess / Die Tage in Folge.. / DISKUSSIONSTHREAD zu den Geschehnissen und Aussagen

      danceoflife schrieb:

      Los Angeles (CNN) -- Michael Jackson's mother says she's hoping Dr. Conrad Murray will get the harshest sentence possible, four years in a state prison, in the death of her son.

      "I don't believe that he intended for Michael to die," Katherine Jackson told CNN Monday. "He was just taking a chance."

      edition.cnn.com/2011/11/28/jus…ng/index.html?eref=rss_us

      ..höö :tatort



      Sollte sie das wirklich gesagt haben, muss sie den gesamten Prozeß verschlafen haben. Ich glaub's nicht, wenn doch dann wäre sie aus meiner Sicht wirklich nicht mehr so dolle beisammen...
    • AW: Der Prozess / Die Tage in Folge.. / DISKUSSIONSTHREAD zu den Geschehnissen und Aussagen

      [video=youtube;A4ogVUix_Wo]http://www.youtube.com/watch?v=A4ogVUix_Wo[/video]

      Urteilsbegründung von Michael Pastor


      Richter Michael Pastor, 29.11 2011:

      Einer der schwierigsten Aspekte des Rechtsprechens ist es ein angemessenes und faires Strafmass aufzuerlegen. Das ist nie eine Verantwortung die leicht ist, oder Spaß macht - es ist noch komplizierter, wenn der Richter abwägen muss..in vielen Fällen sind die Termini in Stein gemeißelt (stehen fest) und der Richter muss nichts abwägen. Aber wenn der Richter diese Dinge praktizieren muss, ist das eine hohe Verantwortung. Und diese Verantwortung ist in einem Fall wie diesem beinhaltet, wo keine der Parteien sagte, dass Dr. Murray mit Absicht handelte, bei seiner Verantwortung für den Tod von Michael Jackson - sogar die Allgemeinheit hat das zur Kenntnis genommen, dass Dr. Murray nicht beabsichtigte dass Mr. Jackson sterben soll. Das Gericht ist jetzt aufgerufen, Fairness und Anstand walten zu lassen, so wie auch viele Fakten zu berücksichtigen, die aus jahrelanger Erfahrung entstanden sind um eine angemessene Strafe in diesem Fall auszusprechen.

      Da gibt es diejenigen, die denken, dass Dr. Murray ein Heiliger ist, und es gibt die, die Dr. Murray für den Teufel halten. Er ist weder noch, er ist ein Mensch. Und er ist verurteilt für den Tod eines anderen Menschen. Und dieser Tod zeichnet sich nicht durch einfache Fahrlässigkeit aus, sondern durch kriminelle (grobe) Fahrlässigkeit. Und es wichtig, dass das Gericht realisiert, dass das die zutreffende Norm ist, und die Tatsache, dass eine Jury aus 12 Menschen mit völlig verschiedenen Hintergründen und Lebenserfahrungen entschieden haben, einstimmig und ohne berechtigte Zweifel, dass Dr. Murray mit grober Fahrlässigkeit den Tod von Michael Jackson verursacht hat. Es ist wichtig zu betonen, dass von dieser Jury zweifelsfrei herausgefunden wurde, dass der Standard von krimineller Fahrlässigkeit erfüllt wurde, denn mancher wird denken, es handele sich lediglich um einen Fall von "ärztlichem Kunstfehler". Das war es nicht. Es war und ist ein "criminal homicide" Fall ((Fahrlässige Tötung). Und diese Jury fand zweifelfrei heraus, dass der Angeklagte durch grobe Fahrlässigkeit den Tod von Michael Jackson verursacht hat. Und grobe Fahrlässigkeit definiert sich wie folgt:

      Grobe Fahrlässigkeit heißt mehr als einfache Unachtsamkeit, Unaufmerksamkeit oder Fehlbeurteilung. Ein Mensch handelt grob fahrlässig, wenn

      1. er oder sie einer rechtmäßigen Pflicht auf einer rücksichtslosen Weise nicht nachkommt, und damit ein hohes Todesrisiko oder ein Risiko für schwerwiegende Körperverletzung schafft

      2. Eine vernünftiger/verantwortungsvoller Mensch gewusst hätte, dass so zu handeln ein solches Risiko entstehen lassen würde

      Ein Mensch handelt grob fahrlässig, wenn die Art, auf die er oder sie handelt so abweichend ist von dem, wie ein normaler, umsichtiger Mensch in der gleichen Situation handeln würde, und dass seine oder ihre Handlungen zum Missachten des menschlichen Lebens führen.

      Es ist wichtig, diese Definitionen zu bedenken und zu fokussieren, und sie nicht als unwichtig zu sehen, in dem man sagt "oh, es ist halt einfach mal so passiert. und "oh, wenn es bei Murray funktioniert hätte, hätte es halt jemand anders getroffen."

      Ich distanziere mich kategorisch von solchen Statements. Es geht nicht um die Frage, was hätte passieren können, oder was wäre, wenn jemand anderes als Dr. Murray beteiligt gewesen wäre. Das ist eine Beleidigung des Berufs der Mediziner. Fakt ist, dass Michael Jackson starb wegen den Handlungen und dem Nichtausführen von Pflichten von Dr. Murray. Kein anderer Arzt - und nicht weil es Michael Jackson war.

      Ich akzeptiere die Ausführungen von Mr. Chernoff, die ganze Geschichte zu sehen - das habe ich getan. Ich war beeindruckt von den Einreichungen von der Familie, von Freunden und Bekannten von Dr. Murray, es ist die Geschichte von Dr. Murrays Leben, ..aber ich habe auch die Geschichte von Michael Jacksons Leben gelesen. Nicht nur einzelne Kapitel von jedem. Bedauerlicher Weise, so fern es Dr. Murray betrifft, ist das wichtigste Kapitel, was in diesem Fall zu berücksichtigen ist, das Kapitel, was die Behandlung - oder die mangelnde Behandlung - von Michael Jackson betrifft. Und Michael Jackson starb nicht durch einen einzelnen, einmal aufgetretenen Vorfall, er starb wegen einer ganzen Reihe von Umständen, die alle direkt auf Dr. Murray zurückzuführen sind. Nicht wegen einem Fehler oder Unfall, in den frühen Morgenstunden des 25 Juni 2009, sondern wegen einer Reihe von Entscheidungen, die Dr. Murray traf und die seinen Patienten gefährdeten. Er vernachlässigte seine Pflichten gegenüber seinem Patienten und seinen Hippokratischen Eid. Diese Vernachlässigungen stehen über allen anderen Aspekten von Dr. Murrays Behandlungen von seinen anderen Patienten und den guten Taten, die er vor dieser Zeit getan haben mag.

      Dr. Murray erschuf ein Szenario von Umständen, und setzte einen Kreislauf von erschreckender medizinischer Behandlung in Gang. Die Anwendung von Propofol als medizinischen Wahnsinn, die seine geschworenen Verpflichtungen verletzte - für Geld, Ruhm, Prestige und was sonst noch dazukam.
      Ich betrachte nicht nur einen einzelnen Teil, im Zusammenhang der "Untaten" oder "Taten" von Dr. Murray, denn soweit es diesen Fall betrifft, handelte Dr, Murray in einem ununterbrochenen Muster von Betrug und Lügen, und bedauerlicher Weise half dieses Muster Dr. Murray. Es ist fast unfassbar, dass Dr, Murray nach diesem Muster für eine so lange Zeit vorging, die Lügen, der Betrug begannen und setzten sich über, wie wir in den 6 Wochen hörten, fort und kummulierten zu einer absolut unglaublichen Situation. Die Lügen vom Beginn seines ärztlichen Verhältnis in dem Haus in Holmby Hills, was die Bestellung von gigantischen Propofolmengen betrifft, die Lügen gegenüber der Apotheke, des Apothekers, der ausgeklügelte, beabsichtigte Betrug in dieser Beziehung. Die Lügen und der wiederholte Betrug an Mr. Jacksons Angestellten - ob es nun Angestellte, das Produktions-Teams, der AEG, oder andere persönliche Angestellte von Mr. Jackson waren. Die immerweitergehende Aneinanderreihung von Lügen gegenüber Michael Jacksons Security, und Personal zu einem kritischen Zeitpunkt, die unglaublichen Lügen gegenüber dem NotfallTeam, den Notärzten, und dem Personal am UCLA, - das alles war nicht dazu geeignet, seinem Patienten zu helfen, ganz im Gegenteil - es war dazu geeignet, Dr. Murray eine Ausflucht zu geben. Dr. Murray versuchte dadurch Beweise zu vernichten.

      Übers.:Maja mjforever
      ...wird ergänzt..
    • AW: Der Prozess / Die Tage in Folge.. / DISKUSSIONSTHREAD zu den Geschehnissen und Aussagen

      ..so es geht weiter..mit Michael Pastors Abschlussrede ..:

      .....Wenn man sich dieses Verbrechen "fahrlässige Tötung" in einem Vakuum ansehen würde, könnte man sagen "da ist etwas fürchterlich schief gelaufen, und das ist tragisch" Aber es ist sehr wichtig nicht einfach nur vordergründig auf das zu reagieren, was in diesem Fall geschehen ist. Man muss auf die Vorgänge als Ganzes sehen, in Bezug auf die fehlende Verantwortlichkeit über einen langen Zeitraum, bei Dr. Murrays Methode seinen Patienten zu behandeln. Und wenn man das tut, dann bleibt nichts anderes, als über die Umstände dieses Falls betroffen zu sein.

      Von allem was ich im Laufe des Prozess hörte und sah, hat mich ein Aspekt der Beweislage am meisten beeindruckt. Und das ist die geheime Tonband-Aufnahme von Michael Jackson durch den Arzt, dem er vertraute. Und ich habe mich wiederholt gefragt, warum hat er das gemacht? ..und aus welchem Grund? Ich könnte darauf spekulieren, dass es irgendeine Rechtfertigung dafür gegeben haben könnte, etwas was Michael Jackson genützt hätte, aber das wäre eine völlig unsinnige Schlussfolgerung. Diese Bandaufnahme war die Versicherung für Dr. Murray. Sie wurde gemacht, in dem er seinen Patienten im Geheimen aufnahm, zu einem Zeitpunkt, wo der Patient völlig verletzlich war. Ich kann mir nicht mal vorstellen, dass so etwas einem von uns passieren würde, weil es ein fürchterlicher Vertrauens Missbrauch ist. Und ich kann mir nur versuchen vorzustellen, welchen Wert diese Bandaufnahme gehabt hätte wenn es irgendeinen Konflikt zwischen Michael Jackson und Dr. Murray zu einem späteren Punkt ihres Verhältnis gegeben hätte - wenn die Möglichkeit bestanden hätte, dieses Band an die Medien weiterzuleiten, um gegen Michael Jackson verwendet zu werden. Und dieses Zeichen von schwachem Charakter war auch in den späteren Handlungen von Dr. Murray zu finden, von denen jede für einen Betrug an Vertrauen und die Missachtung des Arzt-Patienten Verhältnis steht. Sie Rolle und Verantwortlichkeit, die Ärzte, Schwestern Notärzte und medizinisches Personal in unserer Gesellschaft haben, wird damit untergraben. Wir sollten unsere Ärzte achten, denn sie arbeiten gewissenhaft und aufopfernd, damit es uns gut geht. Und Dr. Murray tat das auch - ohne Frage - aber an irgendeinem Punkt liefen die Dinge aus dem Ruder, und er nahm nicht seine Möglichkeiten wahr, da heraus zukommen. Er machte weiter, immer weiter und er übte Betrug am Beruf des Mediziners. Ich kenne also die Gesamtheit aller Umstände, und wenn ich diese betrachte, wenn ich das ganze Buch lese, das Buch über Dr. Murrays Leben, dann sehe ich mir auch das Kapitel an, was mich am meisten verstört, und das ist das eben genannte Kapitel.

      Ich kann nicht sagen, dass sich meine Meinung änderte, nachdem mir eine Produktion mit der Beteiligung von Dr. Murray bekannt wurde, nach der Urteilsverkündung durch die Jury. Als Dr. Murray sagt, "ich fühle mich nicht schuldig" - das sagte er - erkannte Chernoff aufrichtig, "es ist etwas falsch hier"(?), aber er sollte das nicht von Dr. Murray hören, man hörte es nicht zu dem Zeitpunkt, wo Dr. Murray mit der Security beschäftigt war, mit den Angestellten in Holmby Hills, man hörte es nicht von Dr. Murray, als er mit den Notärzten sprach, nicht, als er mit den Polizisten des LAPD sprach, und ganz sicher hörte man es nicht, bei Dr. Murrays Interview in dieser Dokumentation, in dieser Reality-Produktion, in der Dr. Murray sagte "ich fühle mich nicht schuldig, ich war nicht rücksichtslos, ich sagte ihm nichts über Propofol, weil er diese Frage nie gestellt hat, und es war nicht wichtig." Und dann sagte Murray, dass er sich betrogen fühlte und missbraucht durch Michael Jackson. JEEPS!! (Wow) Wir reden darüber, dass er das Opfer beschuldigt! Er zeigt nicht nur keinerlei Reue, Dr. Murray zeigt Empörung gegenüber dem Opfer! Ohne das aller geringste Anzeichen, dass er irgendetwas mit diesem Fall zu tun hätte - wenn man Dr. Murray zuhört, hört es sich an, als sei er nur als eine Nebenfigur dabei gewesen, als ob er zufällig in diesem Szenario gelandet sei, und alle anderen diese verursacht hätten, nur nicht er selbst. Es waren die Familienmitglieder, die Angestellten, die AEG, Mr Jackson oder irgendjemand anders. Diese Dinge haben bei mir riesige Bedenken ausgelöst. Denn der Grund für eine Bewährungs Strafe ist auch, dass jemand einsieht, dass er etwas falsch gemacht hat, dass man etwas Verantwortlichkeit zeigt, etwas Reue... Warum soll man jemand eine Bewährung geben, der sich von der ganzen Angelegenheit angegriffen fühlt, dass er überhaupt vor Gericht steht, man kann nicht Bewährung gewähren, wenn keinerlei Bewusstsein dafür da zu sein scheint, dass es überhaupt einen Grund zur Rehabilitation und Verantwortlichkeit geben könnte. Und bedauerlicher Weise hat Dr. Murray all das nicht. Dr. Murray wäre sicher grundsätzlich berechtigt für eine Bewährung, ich habe nach Dingen gesucht um vor mir selbst zu rechtfertigen, dass er dafür in Frage kommt. Aber es hat mich nichts überzeugt, und ich konnte nichts finden, was das gerechtfertigt hätte. Das Gericht sagt, dass man in diesem Fall Bewährung anwenden könnte, aus vielen Gründen. Und als ich meine Entscheidung getroffen habe, habe ich zur Kenntnis genommen, dass Dr. Murray in seinen 56 Jahren der Gesellschaft gedient hat, und vielen Menschen geholfen hat. Aber ich habe auch zur Kenntnis genommen, dass er ohne Frage das Vertrauen von seinem Patienten, Mr. Jackson, missbraucht hat, und zwar wiederholt, durch viele Nächte hindurch. Michael Jackson war als Patient verletzlich, weil Dr. Murray Mr. Jackson in eine Lage versetzte, in der Murray für das Leben von Mr. Jackson verantwortlich war. Dr Murray belog den Apotheker, um Propofol zu erhalten, er vertuschte die Geschichte, in dem er keine Aufzeichnungen (Patientendaten) führte, und er lies es zu, dass sein Privatleben sich mit seiner professionellen Verantwortlichkeit kollidierte. Zum Zeitpunkt, als Personen darauf angewiesen waren, dass Dr. Murray im Bezug auf Mr. Jacksons medizinische Behandlung, mit ihnen ehrlich ist, log Dr. Murray. Er belog die AEG, er belog Mr. Ortega, er belog die Versicherung und jeden anderen. Und er war mit privaten Dingen beschäftigt, während er auf seinen Patienten achten sollte.
      Jeder, der diese Vorgänge objektiv betrachtet, muss zu dem unvermeintlichen Schluss kommen, dass Dr. Murray seinen Patienten vernachlässigte. Und das war keine einmalige Sache. Das ist eine nicht akzeptable Serie von Abweichungen vom angemessenen Medizinischen Versorgungsstandart, die das Arzt-Patienten Verhältnis untergräbt und eine Schande für den Berufsstand der Mediziner darstellt. Nocheinmal: Wir reden nicht über einen einmaligen Fehler, worüber wir reden ist eine grobe, fortgeführte Abweichung [vom Standart] Aus diesen Gründen ist Dr. Murray kein Kandidat für eine Bewährungsstrafe. Die Anfrage für eine Bewährung ist abgelehnt.

      Die Frage ist jetzt, was ist die angemessene Haftstrafe? Das Gericht hat viele Möglichkeiten. Dieses Gericht ist nicht befugt, Dr. Murray ins Staatsgefängnis zu schicken. Ich habe dazu nicht das Recht, und ich muss dem Gericht in diesem Punkt Folge leisten. Die Legislative dieses Staates hat eine Neuordnung in diesem Punkt beschlossen (realignment-act), dass Urteile/Strafen wegen bestimmten Verbrechen nicht im Staatsgefängnis abzusitzen sind - fahrlässige Tötung gehört dazu. Ich muss die angemessene Strafe verhängen, das Gericht kann 2, 3 oder 4 Jahre anordnen. (...) Das Gericht hat beschlossen, dass das angemessene Strafmass die Höchststrafe von 4 Jahren Gefängnis ist. Ich beschließe das, weil ich finde, dass Dr. Murray seinen Patienten, der ihm vertraute, vernachlässigt hat, sein Patient befand in einem verletztlichen Zustand, ihm wurden gefährliche Medikamente verabreicht durch seinen Arzt. Dr. Murray handelte so über eine längere Zeitspanne, Dr. Murray log wiederholt, bemüht, die Zusammenhänge und das Aufdecken seiner Verstöße zu verschleiern, er missbrauchte das Vertrauen in die Gemeinschaft der Mediziner, seiner Kollegen, und seines Patienten und er verschwendet absolut keinen Gedanken an Reue, er hat nicht das geringste Schuldbewusstsein - und er ist und bleibt gefährlich.

      Es ist leicht zu sagen "Ok, Dr, Murray ist ein Arzt, er ist ein kluger und weltgewandter Mann, er hat keine kriminelle Vorgeschichte, er darf halt in der Zukunft nicht mehr praktizieren" - wobei das nichts mit mir zu tun hat, weil ich dafür nicht das Sagen habe - Der wichtigste Fakt für mich ist, dass Dr. Murray beleidigt ist, weil dieser Patient gestorben ist! Und ich habe keine Vorstellung davon, was Murray dazu bringen wird, auch in Zukunft etwas zu tun - oder nicht zu tun, was für einen Patienten gefährlich sein kann, wenn er weiterhin in den USA praktizieren wird, oder auch woanders. Ich halte Dr. Murray für so rücksichtslos, begründet auf das Gesetz und der Definition von grober Fahrlässigkeit, die ich gelesen habe, und ausgehend von allem, was ich in diesem Prozess gehört und gesehen habe, sowie von Dr. Murrays anschließenden Handlungen, dass ich glaube, er ist eine Gefahr für die Gesellschaft.
      Ich habe alle Fakten berücksichtigt, ich habe meine Gründe genannt, und diese Gründe, die Eigenheiten und Beschreibung dieser Straftat kennzeichnen diese Beschuldigung wegen fahrlässiger Tötung und die Verurteilung in diesem Fall von fahrlässiger Tötung. Es gibt einen fundamentalen Aspekt des Strafsystems, der hier zum Einsatz kommt und das ist der Aspekt der Bestrafung. Es sollte ganz klar gemacht werden, dass medizinische Experimente nicht toleriert werden. Und Mr. Jackson war ein Experiment. Der Umstand, dass er Teil davon war, verringert nicht Dr. Murrays Schuld, der einfach hätte gehen können, und Nein sagen können, so wie es zahllose Andere getan haben. Dr. Murray war von dieser Chance beeindruckt und er sah nur das Geld für diesen medizinischen Wahnsinn, und das kann einfach von mir nicht toleriert werden.
      Soweit zum Strafmass in diesem Fall. Die Anfrage auf Bewährung wurde abgelehnt. das Gericht verhängt die Höchststrafe von 4 Jahren Gefängnis. Gemäß dem "Realignment-act" ist diese Strafe im LA County Jail unter der Aufsicht des LA County Sheriffs anzutreten.

      ..danach folgen noch die verschiedenen Prozedere wegen den Geldstrafen etc....


      :ehre Mr. Michael Pastor :top :blumen
    • AW: Der Prozess / Die Tage in Folge.. / DISKUSSIONSTHREAD zu den Geschehnissen und Aussagen

      Das kann man schon ganz zeigen, finde ich.... ;)

      [ATTACH=CONFIG]4397[/ATTACH]

      Los Angeles Deputy District Attorney David Walgren speaks to the media after Dr. Conrad Murray was sentenced to four years in county jail for his involuntary manslaughter conviction of pop star ...
      [SIGPIC]http://www.mjklub.com/image.php?type=sigpic&userid=164&dateline=1371987775[/SIGPIC]

      [FONT="Franklin Gothic Medium"]Death leaves a heartache no one can heal,

      Love leaves a memory no one can steal[/FONT]
    • AW: Der Prozess / Die Tage in Folge.. / DISKUSSIONSTHREAD zu den Geschehnissen und Aussagen

      Nach Schuldspruch gegen Jackson-Leibarzt

      Murray will Weihnachten wieder zuhause sein
      Die Gefängnisse in Kalifornien sind chronisch überbelegt. Daher macht sich Jackson-Leibarzt Dr. Conrad Murray ernste Hoffnungen, Teile seiner Haftstrafe im Hausarrest verbüßen zu dürfen. Angeblich hoffe er, Weihnachten wieder zuhause zu sein.

      Angeblich kann Michael Jacksons Leibarzt Dr. Conrad Murray seine ihm auferlegte Haftstrafe unter Hausarrest absitzen. Der Mediziner wurde am 29. November zu vier Jahren Haft verurteilt, da er der fahrlässigen Tötung des Sängers Michael Jackson für schuldig befunden wurde. Nahestehende des ehemaligen Leibarztes sind jedoch der Überzeugung, dass der Verurteilte die meiste Zeit seiner Strafe als Hausarrest absitzen könnte, da sein Verbrechen nicht gewaltsam begangen worden sei.

      Gegenüber dem Klatschportal "RadarOnline" berichtet ein Bekannter des Arztes: "Dr. Murrays Anwälte sind erleichtert, dass Richter Pastor ihm keine gemeinnützig Arbeit aufgebrummt hat. Das wäre für ihn ein absoluter Alptraum geworden, da er sicherlich verspottet werden würde. Außerdem wäre es auch nicht sicher für ihn, Müll auf der Autobahn aufzusammeln oder Graffitis wegzumachen." Mit der Entscheidung, Murray in den Knast zu schicken, habe "Richter Pastor ihm sogar einen Gefallen getan", führt er aus.

      Weil die kalifornischen Justizvollzugsanstalten derzeit überbelegt sind, wurde der Verurteilte ins Bezirksgefängnis von Los Angeles überstellt. Die Entscheidung, ihn zu entlassen und unter Hausarrest zu stellen, müsste demnach von Sheriff Lee Baca genehmigt werden. "Der Sheriff wird bestimmen, wann Dr. Murray in den Hausarrest entlassen wird", erklärt der Bekannte. "Dr. Murray hofft, dass erzu Weihnachten rauskommt. Seine Anwälte haben ihm gesagt, dass es dafür eine echte Chance
      gebe."

      stern.de/panorama/nach-schulds…zuhause-sein-1757454.html

      Sind wir hier beim Wunschkonzert????????
      Was für ein kaputter Kerl!Der hat garnix kapiert...Wenn der über Weihnachten rauskommt,dann....:kotz


      [COLOR="Blue"]When you're down and out there seems no hope at all[/COLOR]
      [COLOR="Purple"]But if you just believe there's no way we can fall
      well, let's realize that a change can only come[/COLOR] [COLOR="Red"]When we stand together as one[/COLOR]
    • AW: Der Prozess / Die Tage in Folge.. / DISKUSSIONSTHREAD zu den Geschehnissen und Aussagen

      Murray will Weihnachten wieder zuhause sein


      Weihnachten 2015 vielleicht.... :tatort
      [SIGPIC]http://www.mjklub.com/image.php?type=sigpic&userid=164&dateline=1371987775[/SIGPIC]

      [FONT="Franklin Gothic Medium"]Death leaves a heartache no one can heal,

      Love leaves a memory no one can steal[/FONT]
    • AW: Der Prozess / Die Tage in Folge.. / DISKUSSIONSTHREAD zu den Geschehnissen und Aussagen

      badwoman schrieb:

      ich fürchte dass wir tatsächlich davon ausgehn müssen, dass - falls die berufung zu keinem anderen ergebnis kommt - murray tatsächlich nach 2 jahren rauskommt.


      Lieber 2 Jahre Knast, als wenn er im Hausarrest sitzt oder am Ende sogar nach ein paar Monaten frei kommt :ja 4 Jahre wären natürlich :top aber ich glaub da nicht so richtig dran :nee

      See this woman?
      Well, some people say she's ugly.
      To me she's the most beautiful person in the fucking world! Lady Gaga <3


    • AW: Der Prozess / Die Tage in Folge.. / DISKUSSIONSTHREAD zu den Geschehnissen und Aussagen

      Ich hoffe ja, dass der Richter vielleicht sogar alles versuchen wird, Murray doch die gesamten 4 Jahre absitzen zu lassen. Pastor hat ja schon erkennen lassen, dass er Murray nicht wirklich ausstehen kann. Ich hoffe es so sehr, dass Murray doch die ganzen 4 Jahre absitzen muss... vielleicht darf jemand anderes, der eh bald entlassen wird a bisserl früher raus, um Murray damit Platz zu machen...
      [SIGPIC]http://www.mjklub.com/image.php?type=sigpic&userid=164&dateline=1371987775[/SIGPIC]

      [FONT="Franklin Gothic Medium"]Death leaves a heartache no one can heal,

      Love leaves a memory no one can steal[/FONT]
    • AW: Der Prozess / Die Tage in Folge.. / DISKUSSIONSTHREAD zu den Geschehnissen und Aussagen

      es ist jetzt aber in händen des sheriffs, wie lange da ein platz im county jail frei ist...

      aber was immer auch passiert - er ist vorbestraft wegen fahrlässiger tötung.
      und auch wenn er nur 1 jahr 'absitzen' müsste...und der rest zur bewährung steht...
      so wurde er zu 4 jahren verurteilt.
      und das alleine ist es, was am ende auf dem zettel steht. ;D


      aber klar, auch ich würde natürlich gerne wenigstens diese 4 jahre knast für ihn sehn. :ja


      *