Die Schlussplädoyers ........

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Schlussplädoyers ........

      Schlussplädoyer Anklage - Staatsanwalt David Walgren



      * David Walgren bedankt sich zuerst für die Geduld der Juroren und macht ihnen nochmals klar, dass sie diejenigen sind, die schlussendlich entscheiden, ob sich Conrad Murray der fahrlässigen Tötung schuldig gemacht hat oder nicht.

      * Conrad Murrays Handlungen/Versäumnisse waren ein 'substantial factor'. Die Beweise, dass Conrad Murray grob fahrlässig gehandelt hat, sind erdrückend. MJ's Tod wurde durch Conrad Murray verursacht.

      * Wegen Conrad Murrays Handlungen und Versäumnissen haben die Kinder keinen Vater mehr, für sie wird dieser Prozess nie zu Ende sein.

      * Conrad Murray verletzte durch seine Handlungen das Vertrauensverhältnis jeden Tag auf's neue, Michael vertraute seinem Arzt. Ein Arzt hat die gesetzliche Pflicht, keinen Schaden anzurichten. Jeder Arzt in diesem Prozess hat ausgesagt, dass er die Behandlung unter diesen Umständen verweigert hätte.

      * Das Verhältnis zwischen Conrad Murray und Michael Jackson war kein Verhältnis von Arzt zu Patient, es war ein reines Arbeitgeber-/Arbeitnehmerverhältnis - Conrad Murray war Dienstleister.

      * Michael Jackson vertraute Conrad Murray sein Leben und die Zukunft seiner Kinder an.

      * Am 24. und 25.Juni hatte Michael wundervolle Proben, die Jury sah Ausschnitte, Michael liebte seine Arbeit und war bereit für die Tour - 12. Std später war er tot.

      * Michael Jackson war ein Perfektionist, ein Genie, er setzte sich selber unter Druck damit alles perfekt läuft und hatte demzufolge auch Angst zu enttäuschen und zu versagen - aber er war sehr optimistisch es zu schaffen.

      * Durch Kenny Ortegas Aussage wissen wir, von Michael Jackson Vision/Message. Die Umwelt, die Menschen, unsere Erde das war ihm sehr wichtig. Er wollte seinen Fans etwas zurückgeben, die beste Performance machen und er wollte es seinen Kindern zeigen, die ihn noch nie haben auftreten sehen.

      * Michael Jackson hatte große Pläne für die Zukunft, er wollte Filme machen. Er wollte eine Kinderkrankenhaus eröffnen. Er hatte Pläne, Hoffnungen und Träume für sich und seine Familie. Nichts davon konnte realisiert werden.

      * Am 25. Juni wurde Michael Jackson mit grade mal 50 Jahren für tot erklärt.

      * Das Gesetz erkennt das besondere Verhältnis zwischen Arzt und Patient an - der Arzt hat dem Patienten gegenüber eine rechtliche Verpflichtung. Versäumt der Arzt richtig zu handeln, kann man ihn rechtlich zur Rechenschaft ziehen.

      * Conrad Murray hatte eine gesetzliche Verpflichtung gegenüber Michael Jackson. Conrad Murray hat bei dieser Pflicht versagt, dieses Versagen verursachte den Tod von Michael Jackson.

      * Man spricht von "Criminal Negligence", wenn ein hohes Risiko besteht, dass der Tod verursachen könnte. Man spricht von strafbarer Fahrlässigkeit, wenn man ganz anders handelt, als eine Person mit 'gesundem Menschenverstand'.

      * Kausalitätsprinzip - der Tod ist die direkte Konsequenz einer Handlung oder eines Versäumnisses, seine rechtliche Pflicht zu tun.

      * Die Theorie der Verteidigung ist, dass sich Michael Jackson das Propofol selbst gespritzt hat. Doch - der Angeklagte (Conrad Murray) hätte vorhersehen müssen, dass das hätte passieren können. In seiner eigenen Aussage sagt Murray, dass Michael sich gerne die Spritze mit dem Propofol selbst verabreichte. Man kann also nicht von Seiten der Verteidigung argumentieren, dass diese Handlung unvorhersehbar oder unerwartet war.

      * Die falschen und/oder irrreführenden Aussagen des Angeklagten wiegen schwer. Conrad Murray verschwieg den Paramedics und den Ärzten der Notaufnahme die Propofolgabe. Das ist eine falsche irreführende Aussag,er war sich also seiner Schuld bewusst. Der Angeklagte wusste genau, was er gemacht hat oder unterlassen hat und dass er verpflichtet gewesen wäre, all dieses den behandelnden Personen mitzuteilen. Genau das hat er aber nicht gemacht, er weiß, dass er schuldig ist.

      * Die Hintergründe des Prozesses stellen sich wie folgt dar: Conrad Murray unterschrieb einen Vertrag (AEG, Michael Jackson und Conrad Murray), er hätte im Monat 150.000 Dollar bekommen, inkl. Flug und Unterkunft in London.
      * Er verschickte bereits ein Schreiben an seine Patienten, in dem er mitteilte, dass er Ihnen ein Jahr nun nicht mehr zur Verfügung stehen würde.

      * Propofol - Propofol wird für Narkosen und Sedierungen verwendet. Die Propofol Bestellungen von Murray, wurden an die Adresse seiner Freundin Nicole Alvarez geliefert und nicht an eine Klinik (in den Monaten April bis Juni). Es wurden sehr große Mengen an Propofol bestellt und geliefert. Conrad Murray sagte aus, das er Michael vom Propofol entwöhnen wollte, mit diesen bestellten und gelieferten Mengen ??

      * Es gibt keine medizinischen Unterlagen, die von Murray über seinen Patienten Michael Jackson geführt wurden -aber eine Aufzeichnung vom 10.Mai 2009 auf dem iPhone von Murray, Michael mit lallender Stimme........ Das wurde behalten, aber es existieren keine schriftlichen Unterlagen über die Behandlung ?psel von medical records.

      * Wie dieser Aufnahme zu entnehmen ist, hatte Michael - der sich in einem so verletzlichen Zustand befand, immer die Pläne für die Zukunft und des zu erbauenden Kinderkrankenhauses.

      * In dieser Situation vertraut Michael Jackson darauf, dass niemand jemals diese Aussage hören oder gar aufnehmen wird. In diesem verletzlichen Moment spricht Michael über seine Zukunft, seinen Wunsch, ein Kinderkrankenhaus zu bauen. Das sind seine wahren Gefühle, in einem sehr privaten, verletzlichen Moment.

      * Warum sitzt Murray in diesem Moment neben Michael und nimmt dieses doch sehr Private auf ?

      * 2 Tage nachdem Murray Michael Jackson in dieser Verfassung erlebte, bestellte er die größte Menge Propofol. Eine weitere Bestellung erfolgte am 10.Juni 2009

      * Es wird an die Jury appelliert an eben diese Bestellungen zu denken, wenn sie abwägt, ob Conrad Murray die Wahrheit sagt.

      * Innerhalb von nur 80 Tagen bestellte Conrad Murray 4,09 Gallons (ca. 15,5 Liter) Propofol. Das entspricht fast 2000mg pro Tag.
      Laut Murray Aussage verabreichte der Michael Jackson, dann aber am 25.Juni 2009 nur 25mg ?!

      * Die Durchsuchung von Conrad Murrays Häusern, Praxen, Lagerräume wurde angeordnet (Durchsuchungsbefehle) Nirgendwo wurde Propofol gefunden.

      Die Tage vor dem 25.Juni 2009

      * In einem Meeting in der ersten Juniwoche versichert Conrad Murray, dass er sich um Michael Jackson kümmert, alle Beteiligten sind mit der Aussage zufrieden. Murray versichert, das Michael Jackson bei sehr guter Gesundheit sei (in great health), also topfit. Bereits zu diesem Zeitpunkt wusste Conrad Murray, dass Michael Jackson gesundheitliche Probleme hatte. stellte sich an erste Stelle, nicht MJ.

      * Am 19. Juni 2009 ist Kenny Ortega sehr besorgt, er schreibt eine Email an Randy Phillips um ihm seine Sorgen mitzuteilen, da Conrad Murray für ihn nicht erreichbar war. Michael Jackson war in keiner guten Verfassung, er benötige Hilfe, war der Wortlaut der Email Kenny Ortegas an Randy Phillips.

      * Am 20. Juni findet ein weiteres Treffen im Haus Carolwood Drive statt. Conrad Murray ist sehr verärgert darüber, dass Michael Jackson von Kenny Ortega tags zuvor von den Proben nach Hause geschickt wurde. Conrad Murray fand es anmassend, dass Ortega sich einmischte und sagte ihm während des Treffens, er solle sich um seine Angelegenheiten kümmern, um die Gesundheit Michael Jacksons kümmern.Conrad Murray sagte an dem Tag zu kenny Ortega und den Anwesenden, das Michael Jackson mental und physisch in Ordnung sei.

      * Am 21. Juni klagt Michael im Beisein von bei Faheen Muhamad, das eine Körperhälfte ist heiß, die andere kalt sei. Muhamad ruft Cherilyn Lee an und sie sagt, Michael Jackson soll in ein Krankenhaus gebracht werden.

      * Am 23. Juni probt Michael Jackson dann wieder im Staples Center, eine tolle Probe, die gesamte Crew blickte optimistisch in die Zukunft.

      * Am 24. Juni hatte Michael Jackson für immer seine letzte Probe. Er tanzte und sang wundervoll, war optimistisch, sehr gespannt und aufgeregt. Er freute sich, das am nächsten Tag die Illusions fertig sein sollten. Michael Jackson und Kenny Ortega umarmen sich, Michael Jackson sagt zu Randy Phillips 'Jetzt habt ihr mich soweit, jetzt bin ich bereit.'. Sie umarmen sich ebenfalls und verabschiedeten sich.


      25. Juni 2009 - Carolwood Drive 100 und anschließende Tag - Die Conrad Murrays Version

      * Michael Jackson kam von der Probe, er war dehydriert und Conrad Murray gab ihm Lorazepam zum Einschlafen.

      * Conrad Murray sagte erst, er sah, wie Michael Jackson kollabierte - diese Version änderte er dann allerdings im Police Interview ab.

      Da bei der Autopsie keine offensichtliche Todesursache offensichtlich war, tappte die Polizei im Dunkeln. Es gab keinerlei auffällige Wunden o.ä. Conrad Murray sollte zunächst einfach nur angehört werden. Er wird von Detectives des LAPD angehört, die keine Fachmänner mit medizinischen Wissen sind.

      * Conrad Murray sagte aus, dass er Michael Jackson zum Schlafen verhalf und das praktisch an jedem Tag im Monat. Er gibt ihm üblicherweise ein Schlafmittel und anschließend eine Infusion. 2 Tage vor dem 25. Juni 2009 erhielt Michael Jackson kein Propofol - hier soll die Jury entscheiden, ob das der Wahrheit entspricht.

      David Walgren spielt einen Ausschnitt von Conrad Murrays Aussage vor.
      * Michael Jackson war total wach. Michael Jackson sagte, er muss dringend schlafen, sonst müsse er die Probe abbrechen.

      * Das sagte Michael Jackson um 4:30AM. Conrad Murray gibt ihm daraufhin Lorazepam und Midazolam, doch Michael Jackson kann reagiert nicht und kann immer noch nicht einschlafen. Dr. Murray schlägt ihm vor, Lorazepam oral einzunehmen, er (Michael Jackson) nimmt 16mg oral (Tablette). Auch das wirkt nicht und Michael Jackson schläft immer noch nicht.

      * Um 10 Uhr morgens verlangt Michael Jackson nach Propofol. Conrad Murray ist besorgt und sagt Michael Jackson, dass es bald Mittag sei und er doch zu diesem Zeitpunkt aufstehen müsse. Michael Jackson sagt daraufhin dann müsse er die Probe absagen. Conrad Murray hat vor, Michael Jackson eine Dosis Propofol zu verabreichen, die ihn über die Mittagszeit hinaus schlafen lässt. (Die von Murray angegebenen 25mg Propofol bewirken aber nur 5-7 Minuten Sedierung)

      * Conrad Murray stimmt zu, Michael Jackson Propofol zu geben, nachdem dieser um 10 Uhr morgens beschließt, die Probe an dem Tag abzusagen, so dass er über Mittag schlafen kann.

      * Um 10:40 am gibt Conrad Murray Michael Jackson angeblich 25mg Propofol. Conrad Murray beobachtete ihn eine Zeit und geht dann für 2 Minuten raus. Als er zurückkam, atmete Michael Jackson nicht mehr, sein Herzschlag war aber bei 122 und Conrad Murray konnte einen "femoral pulse" fühlen. Michael Jacksons Herz schlug also noch, aber er atmete nicht mehr. Das ist genau die Nebenwirkung, die Propofol zugeschrieben wird.

      * Conrad Murray ruft jetzt nicht sofort 911, was er damit begründet, dass er Michael Jackson nicht vernachlässigen und alleine lassen will. (911 wäre Michael Jacksons einzige Hoffnung gewesen!)

      * Stattdessen ruft Conrad Murray Michael Amir Williams an, aber nicht um ihn mit dem 911 Ruf zu beauftragen, sondern ihn per Mailbox um einen Rückruf zu bitten.(Conrad Murray hätte diese Zeit sinnvoller für einen 911 Anruf nutzen können)

      * Conrad Murray wusste, was er getan hat und was passiert ist. Er stellte sich an erste Stelle und rief absichtlich für Michael Jackson keine Hilfe.


      Was nach dem Polizei Interview passierte:

      * Wir erfahren von Conrad Murrays Telefonanrufen. Das Michael Jackson sich angeblich darüber beschwerte nicht schlafen zu können. Zu diesem Zeitpunkt war Conrad Murray aber nachweislich am telefonieren. Die logischere Konsequenz wäre doch, dass Michael Jackson bereits schlief. Nur nur so konnte Conrad Murrray in Ruhe telefonieren, Emails schreiben und beantworten. Conrad Murrays Aussagen entsprechen nicht der Wahrheit und sind irreführend.

      * Während Michael Jackson mit Beruhigungsmittel versehen im Bett liegt, verschickt Conrad Murray Emails in denen steht, dass Bedenken bzgl. Michael Jacksons Gesundheitszustands unbegründet sind. Conrad Murray lügt, er ist Dienstleister, ein Angestellter der 'ja' sagt, und kein Verantwortungsbewußt handelnder Arzt.

      * Conrad Murray ruft Sade Anding an. Was war an diesem Gespräch so wichtig, warum hat er sich nicht einfach nur um Michael Jackson gekümmert, wie es seine Aufgabe war? Nach einiger Zeit antwortet Conrad Murray Sade Anding nicht mehr, sie hört Geräusche (röcheln?) Während dieser Zeit hatte Michael Jackson Probleme - wo ist Conrad Murray, was macht er? Hat Michael Jackson vielleicht aufgeschrien? Hat man ihn husten oder röcheln hören? Hätte Conrad Murray das hören müssen? Wir wissen es nicht - weil sich Conrad Murray fahrlässig verhalten hat.

      * Erst nach dem Anruf bei Williams, nach Eintreffen von Alberto Alvarez im Schlafzimmer und nachdem Conrad Murray Alvarez anweist, Fläschchen verschwinden zu lassen, lässt Conrad Murray Alvarez 911 anrufen. Es vergehen weit mehr als 20 Minuten, bevor Conrad Murray Hilfe holt. Die Hilfe (Sanitäter) war nur 4 Minuten entfernt.

      * Gegenüber den Sanitätern erwähnt Conrad Murray zu KEINEM Zeitpunkt das Propofol. Conrad Murray trug an dem Tag eine Hose mit großen Taschen

      * Im UCLA erzählt er den Ärzten nur der Lorazepam Gabe. Dr. White (Zeuge der Verteidigung) wird dann später behaupten, dass Conrad Murray die Verabreichung des Propofols einfach 'vergessen' hat.

      * Es ist viel zu viel Zeit vergangen, man konnte Michael Jackson im ULCA nicht wiederbeleben und helfen

      * Conrad Muray wollte, dass ihn Securitymänner zurück zum Haus Carolwood Drive bringt, um eine Creme zu holen. Conrad Murray weiß, dass seine ganzen Taschen, Spritzen usw. noch im Haus sind - sollte er sich zu diesem Zeitpunkt einfach nur Sorgen wegen Michael Jacksons Benoquine Salbe machen ?

      * Conrad Murray zeigt sich im Polizei Interview überrascht. Er dachte zu dem Zeitpunkt, die Detectives hätten die Taschen längst gefunden. Er beeilte sich deshalb, dann schnell seine Sicht der Dinge zu schildern. Er kam zum Interview, aber nur um seine eigene Haut zu retten.

      * Es gibt in diesem Fall insgesamt 3 Gutachten, die bestätigen, dass Conrad Murray den "Standard of Care" missachtet hat. Jeder der drei Ärzte (die die Gutachten erstellt haben) sagt aus, dass sie nie so verhalten würden, wie Conrad Murr es gemacht hat, weil sie wissen, dass dieses Verhalten(handeln) beim Patienten zum Tod führen kann.

      * Michael Jackson wurde in seinem Schlafzimmer Propofol verabreicht, dass ist eine extreme Verletzung des Standard of Care und sein Tod ist eine direkte Folge davon. Propofol kein Mittel gegen Schlafstörungen.

      * Conrad Murray führte an Michael Jackson ein medizinisches Experiment durch.

      * Die Propofol Studie von 2010, die Propofol als Schlafmittel untersuchte, war laut eigenen Angaben der Forscher ein 'Experiment'. Wenn die Studie 2010 also ein Experiment war, dann war das, was 2009 in Michael Jacksons Schlafzimmer passierte erst recht ein Experiment und das auch noch ohne die entsprechende Überwachung.

      * Es fehlte jegliche Art Überwachungsequipment. Auch muss derjenige, der es benutzt wissen, wie man es anwendet.

      * Es gab keine unterschriebene Einverständniserklärung von Seiten Michael Jacksons mit der Behandlung, auch das stellt eine strafbare Fahrlässigkeit dar.

      * Der gesunde Menschenverstand sagt einem, sofort 911 (Notruf) anzurufen. Conrad Muray verhielt sich bizarr und extrem fahrlässig.

      * Conrad Murray verhielt sich nicht wie ein Arzt, er stellte den Patienten nicht an die erste Stelle, er belog die Sanitäter und Ärzte, er war sich seiner Schuld bewusst - Er handelte grob fahrlässig.

      * Dr. Shafer hat die logischsten Szenarien ausgearbeitet und präsentiert, diesee basieren auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, auf den Beweismitteln und auf Conrad Murrays Aussage/Interview bei der Polizei.

      * Die Aufhängung an der Propofol-Flasche war nicht benutzt - woher kommt dann das Loch in der Gummimembran der Flasche, Einstich durch eine Nadel ?

      * Michael Jackson starb an einer akuten Vergiftung mit Propofol, nichts anderem.

      * Die Verteidigung präsentierte Zeugen die von Murray im Krankenhaus wegen Herzproblemen behandelt wurden

      * Diese Zeugen mögen Conrad Murrays Freunde sein, aber keiner von ihnen befand sich vor kurzem in Conrad Murrays Behandlung.

      * Sicherlich hätte sich Michael Jackson immer irgendwie Propofol besorgenn können, aber er wollte einen Arzt bei sich habe, sich absichern. Er wollte leben, er hatte Kinder, Träume, ein Leben, das er leben wollte.

      * Es gibt nicht ein Blatt an medizinischen Unterlagen, keinerlei Dokumentation wie es vorgeschrieben ist.

      Zu Dr. Paul White:

      * Wenn es um Anästhesie ging, war Dr. Paul White einmal eine sehr hoch angesehene Persönlichkeit - jetzt ist Dr. White in Rente. Dr. Shafer ist seit Jahren ein Kollege und Freund. Was Dr. White der Jury präsentierte war wissenschaftlicher Schrott, Dr. Shafer war sehr enttäuscht über Dr. Whites Aussage.

      * Es ist traurig, was Dr. White in diesem Gerichtssaal machte, traurig für die Wissenschaft. In einer Sache aber war er konsequent - er wollte einen Weg finden, das Michael Jackson eine alleinige Schuld an seinem Tod hatte.

      * Dr. Whites Aussage wurde von Dr. Shafer wiederlegt, prompt kam Dr. White mit einer neuen Theorie.

      * Dr. Shafer sagte aus, das es unmöglich sei, dass Michael Jackson aufgrund oraler Einnahme von Propofol starb - daraufhin ruderte Dr. White zurück.

      * Dr.White sagte, dass er eine Studie in Auftrag gab, im Kreuzverhör musste er zugeben, dass er an der Studie gar nicht beteiligt war. Auch musste er zugeben, dass er nie wirklich irgendwelche Daten eingesehen und Ergebnisse untersucht hat. Es gab keinen schriftlichen Bericht, nur einen mündlichen. Der mündliche Bericht würde Dr. White vom Verteidiger Mr. Chernoff gegeben!

      * Dr. White sagte aus, das auch er kein Propofol zuhause verabreichen würde. Auch sagt Dr. White, Conrad Murray hätte 911 früher anrufen sollen.

      * Dr White wollte mit seinen Diagrammen (oder eher Dr. Ornales' Szenarien) die Menge von Medikamenten im Urin darlegen, doch wer gab Dr. Ornales die Daten? War Dr. White an der Erstellung der Diagramme beteiligt? Hatte er genug Fachwissen? Nein.

      * Dr. Ornales sah sich den Prozess im Fernsehen an. Das ist die angebliche 'Wissenschaft' der Verteidigung. Das ist wissenschaftlicher Müll.

      * Dr. White weiß nicht, wie Frau Ornelas die pharmacokinetischen Diagramme erstellt hat - das sei außerhalb seines Fachgebiets, deshalb kann er die Grafiken nicht mal kommentieren.

      * Dr. White präsenierte sich als medizinischen Experten - aber was für ein Experte ist er ?
      Wie kommt er dazu Michael Jackson für seinen eigenen Tod verantwortlich zu machen ?

      * Michael Jackson habe angeblich um 10.00 am das Lorazepam oral eingenommen - das wurde doch nur so gesagt, damit die stärkste Wirkung um 12 Uhr eintritt, nämlich zum Todeszeitpunkt.

      * Dr White unternahm nichts, um seine Daten zu verifizieren, zu untersuchen, oder zu bestätigen. Er machte stattdessen für alles Dr. Ornales verantwortlich.

      * Walgren fragte Dr. White ob ein Infusionschlauch einfach in eine Tasche passt, Dr. White antwortete darauf 'wahrscheinlich ja'.

      * Im nächsten Moment spielt Walgren eine Filmsequenz vor, in der White selbst einen Infusionschlauch aus seiner Tasche herauszieht, um der Jury etwas zu demonstrieren.


      Resumé:

      * Für das in Conrad Murray gesetzte Vertrauen, bezahlte Michael Jackson mit seinem Leben.

      * Conrad Murray hat getäuscht, gelogen und verschleiert.

      * Conrad Murray handelte strafbar Fahrlässig.

      * Conrad Murray zeigte nur Interesse an sich selbst.

      * Conrad Murray wollte den Job, also hat er 'Ja' gesagt.

      All das widerspricht den ethischen und rechtlichen Verpflichtungen eines Arztes.

      Die Jury muss jetzt nur bewerten, ob Conrad Murrays Verhalten einen wesentlichen Faktor bzgl. Michaels Tod darstellt.

      Selbst wenn man die Version der Verteidigung akzeptiert, ist Conrad Murray trotzdem der fahrlässigen Tötung schuldig zu befinden.

      David Walgren bedankt sich bei der Jury für ihre Aufmerksamkeit. Er bittet sie, mit dem Urteil 'schuldig' zurückzukommen, da Conrad Murray den Tod von Michael Jackson zu veranworten hat.
      Conrad Murray hat Michael Jackson im Stich gelassen, Conrad Murray gab ihm das Propofol und ließ ihn dann alleine ohne Überwachung, Conrad Murray ist strafrechtlich haftbar für sein Handeln.

      Die Gerechtigkeit erfordert, dass das Urteil 'schuldig' lautet.
    • AW: Die Schlussplädoyers ........

      Schlussplädoyer Verteidigung - Verteidiger Ed Chernoff



      * Ed Chernoff geht direkt auf David Walgrens Argumente ein.

      * Er sagt zur Jury, das jeder weiß , dass Michael Jackson ein toller Performer war.

      * Er stellt die Aussage von David Walgren in Frage, das Dr. White ein guter Wissenschaftler "war" - Die Anklage hat es einfach nicht geschafft, Dr. Murray ein Verbrechen nachzuweisen!

      * Walgren sprach 1,5 Std über Conrad Murrays Fahrlässigkeit, die Verteidigung behauptet ja gar nicht, dass Conrad Murray nicht fahrlässig gehandelt hat.

      * Die Anklage muss beweisen, dass Conrad Murray Michael Jackson umgebracht hat.Den einzigen Grund, den David Walgren dafür anführt, sind große Hosentaschen .....

      * Die unumstößliche Fakten in diesem Fall sind, dass Conrad Murray sich einzig und allein um Michael Jacksons Gesundheit und Wohlbefinden sorgte.

      * Das erste, was Conrad Murray unternahm war, Michael Jackson wieder zu beleben. Ed Chernoff sagt das es ihm egal ist, ob die Jury denkt, dass er (Murray) in erster Linie für sich sorgte oder für Michael Jackson. Tatsache ist, das Conrad Murray Michael Jackson sofort half.

      * Von 11.18 Uhr bis 12 Uhr Mittags war Conrad Murray am Telefon. Was hätte schon beim Telefonat mit Sade Anding passieren sollen ? Wäre etwas passiert, hätte Conrad Murray natürlich sofort aufgelegt und Michael Jackson geholfen.

      * Wenn Michael Jackson vor 11.18 Uhr Propofol erhalten hätte, bestand um 11.18 Uhr überhaupt keine Gefahr mehr für Michael Jackson, wenn man Conrad Murrays 25mg Propofolangabe zu Grunde legt.

      * Die Anklage versuchte über 6 Wochen zu beweisen, das eine Propofolinfusion verabreicht wurde.

      * Ed Chernoff zeigt den Geschworenen eine PowerPoint Präsentation mit dem Wortlaut 'The People need a drip'.

      * Alle Beweise, die Dr.Shafer ausgesagt hat, wurden Dr. Shafer von der Anklage zugespielt.

      * Die Anklage versuchte über den ganzen Zeitraum, eine Infusion zu erfinden, die es nicht gegeben hat.

      * Die Anklage weigerte sich, die einzig vernünftige Erklärung zu akzeptieren, dass Conrad Murray nur das verabreicht hat, was er auch angegeben hat.

      * Der Zeuge der Anklage Alberto Alvarez bildet die Grundlage für die Anklage. Er weint und sagt, wie schwer es für ihn nach Michael Jacksons Tod ist.

      * Alberto Alvarez brauchte mehr Geld und hat deswegen seine Story angepaßt. Denn in der neuen Version, sorgte er sich dann noch liebevoll um die Kinder, versuchte Michael Jackson zu retten und baute die Story aus.

      * 2 Monate später sagt Alberto Alvarez dann aus, dass er Michael Jackson auf den Fußboden legte, Dr. Conrad Murray entfernte noch den IV Katheter und den Pulsoximeter, anschließend legten sie Michael Jackson vorsichtig und sanft auf den Boden.

      * Alberto Alvarez sagte auch aus, dass er den Infusionsbeutel entfernte - man fand jedoch seine Fingerabdrücke nicht auf dem Beutel.

      * Alberto Alvarez sagte ebenfalls aus, dass in dem Infusionsbeutel eine milchige Substanz war - aber der Test war negativ.

      * Alberto Alvarez sagte auch aus, dass er CPR auf dem Boden machte - doch Rettungssaniäter Senneff sah Michael Jackson auf dem Bett.

      * Ed Chernoff blendet für die Geschworenen die Liste mit den 14 Punkten ein, die er während Alberto Alvarez Zeugenaussage verfasst hat.

      * Erst 2 Monate nach den Geschehnissen vom 25.6.2009 erwähnte Alberto Alvarez, dass im Infusionsbeutel eine Flasche steckte. Das ist das einzige Argument der Anklage, das es eine Infusion gegeben hat.

      * Es existieren keine Fotos von der Flasche im Infusionsbeutel, Elissa Fleak hat das nicht erwähnt oder dokumentiert.

      * 18 Monate später ist da plötzlich eine Flasche im Infusionsbeutel. Alle Detectives des LAPD machten in diesem Fall sehr gute Arbeit. Detective Smith hat alles perfekt dokumentiert, aber er sah keine Flasche im Infusionsbeutel.

      * 2 Wochen vor dem ersten Gerichtstermin im April, wird Alberto Alvarez vom Staatsanwalt zu einem Gespräch bestellt, ebenso Detective Martinez der alle Beweismittel mitbringen sollte. Das einzige Sache was Alvarez dann gezeigt wird, war die Propofolflasche und der Infusionsbeutel.

      * Ed Chernoff stellt der Jury die Frage: "Was denken Sie, welche Konversation dann in diesem Raum stattgefunden hat?" - Alberto Alvarez wusste, was die Anklage von ihm wollte.

      * Es gibt eine Flasche im Infusionsbeutel - dann war da auch eine Infusion und diese Theorie wird durch Alberto Alvarez bestätigt.

      * Die Aufhängevorrichtung war noch intakt, da stellt sich doch die Frage, warum Doktor Murray sich die Arbeit machen sollte, den Infusionsbeutel aufzuschneiden - das ist absurd.

      * Dr. Shafer demonstrierte der Jury eine funktionierende Infusion. Aber im Schlauch befand sich kein Propofol, im Anschluss war Propofol, das hat Conrad Murray auch ausgesagt, nämlich die Gabe von Propofol und Lidocaine.

      * Dr. Shafer ist ein Pharmakologe und Anästhesist. Statt sich auf die Polizeibeamten zu verlassen, bestellte die Anklage Dr. Shafer ins Gericht und die Anklage sagte ihm dann "klär mal den Fall für uns".

      * Die Experten sind Wissenschaftler, die uns Handwerkszeug mitgeben, damit wir Entscheidungen treffen können und Sachverhalte einschätzen können.

      * Gute Wissenschaftler tendieren nicht zu einer Seite, doch Dr. Shafer schlug sich auf die Seite der Anklage und wollte beweisen, wie alles seiner Meinung nach abgelaufen ist.

      * Dr. White war komplett ehrlich und er hat viel mehr Fachwissen über Propofol, als Dr. Shafer jemals wissen wird.

      * Dr.Shafer hat Simulationen und Modelle mitgebracht. Keine einzige, bis auf die Letzte, hatte etwas mit diesem Fall zu tun.

      * Es gibt keine Beweise für Injektionen, etc.

      * Warum hat Dr. Shafer diese paar Simulationen mitgebracht? - Weil er nicht sagen wollte, dass er theoretisch Millionen von diesen Simulationen erstellen kann. Shafer wollte der Jury vorgaukeln, dass er alle Möglichkeiten in Betracht gezogen hat.

      * Shafer hat wie ein Polizist die Simulation demonstriert, die zur Infusions Theorie passte. Was ist Dr. Shafer ein Wissenschaftler oder ein Anwalt?

      * In einer Simulation demonstrierte Dr. Shafer 10 Injektionen à 4mg Lorazepam, warum entfernte er die Linie, die anzeigt, ab wann der Patient nicht mehr auf Schmerzen reagiert? - Um die Jury nicht zu verwirren.
      Warum hat er sie wirklich entfernt? - Weil MJ vor den letzten 4 Injektionen schon längst keine Schmerzen mehr gespürt hätte. Auch passen die Uhrzeiten nicht, denn Michael Jackson war um 12 Uhr Nachts noch gar nicht zu Hause.

      * Die Anklage muss ein Verbrechen nachweisen.

      * Wir wissen, dass Michael Jackson das Lorazepam geschluckt hat. Es gibt aber nicht eine Simulation von Dr. Shafer über das oral aufgenommene Lorazepam.

      * Dr. Shafer hat diese nicht erstellt, weil es nicht ins Bild passt.

      * Wenn es 2 mögliche Szenarien gibt, dann muss sich die Jury für einen Freispruch entscheiden.

      * Die Anklage wird damit rausrücken müssen, dass sie von der Jury erwarte, Dr. Conrad Murray für Michael Jacksons Verhalten verantwortlich zu machen.

      * Wenn Dr. Conrad Murray vor der Polizei nur seine Haut retten wollte, warum hat er der Polizei dann von den vorherigen 60 Tagen Propofol Gabe erzählt?

      * David Walgren muss beweisen:
      1. Hat Dr.Conrad Murray diese Tat fahrlässig ausgeführt?
      2. Führte diese Handlung direkt zu Michael Jacksons Tod?
      3. Ist der Tod, die natürliche und logische Konsquenz dieser Handlung?

      * Stastsanwalt Walgren wird zugeben müssen, dass seine Infusions Theorie nicht stattgefunden hat.

      * Conrad Murray hatte große Hosentaschen und in diesen nimmt er nur den Infusionsschlauch mit, nicht aber die Propofol-Flasche? - Das ist irrational.

      * Im Nachhinein ist es auch für die anderen Ärzte leicht zu sagen " Ich hätte das nie so gemacht ", denn sie waren eben noch nie in der Situation, wie sie Dr.Conrad Murray war.

      * Conrad Murray war ein kleiner Fisch in einem dreckigen See.

      * Die Anklage sagt, es sei bizarr, was Dr.Conrad Murray getan hat. Alle Ärzte die ausgesagt haben sagten ".... das erste was ich gemacht hätte, wäre 911 anzurufen".

      * Aber Dr. Murray war auf einem privaten Anwesen, der Patient atmet nicht und sieht aus wie tot. Dr. Murray ist selber Kardiologe und dann ist das erste, was man macht, 911 anzurufen? - Würde das irgendjemand so machen?

      * Kai Chase holte nur Prince. Sie sagte ihm, dass mit seinem Vater irgendwas nicht stimmt. Hätte sie dann nicht einfach noch zum Sicherheitsgebäude hinausrennen können? Conrad Murray hat sich darauf verlassen, dass sie das macht.

      * Wenn Dr.Conrad Murray sofort 911 angerufen hätte, wären trotzdem noch 7 Minuten gedauert, bis die Sanitäter da gewesen wären.

      * Der Zweck von CPR (Wiederbelebung) ist Beatmung und Herzmassage. Bei der Beatmung ist es vollkommen egal, ob Michael Jackson nun auf dem Bett liegt oder nicht. Bei der Herzmassage - Dr. Conrad Murray hatte eine Hand hinter Michael Jacksons Brustkorb und eine auf Michael Jacksons Brustkorb, ist das dann wirklich eine falsche CPR? Warum muss denn alles, was Dr. Conrad Murray gemacht hat, eine Abweichung zum Standard of Care darstellen? Conrad Murray sagte im Interview, dass Michael Jackson außreichend beatmet wurde - warum muss das denn alles falsch gewesen sein?

      * Alles ist von Seiten der Anklage eine extreme Abweichung, weil man Dr. Conrad Murray drankriegen will.

      * Es gab dann eben auch eine Infusion und jeder Zeuge springt darauf an, jeder Zeuge.

      * Was die Anklage nicht sagen will ist, was ich (Ed Chernoff) jetzt aufzeigen will und es ist folgendes: Die ganzen Zeugen, die Gesprächspartner von Dr. Conrad Murray am Telefon, sie wurden nicht in den Zeugenstand gerufen, um befragt zu werden. Nein, sie wurden in den Zeugenstand gerufen, damit sie Michael Jacksons Kinder auf Bildern identifizieren sollten. Man wollte die Bilder von Michael Jacksons Kindern nochmal zeigen.

      * Warum ruft man Alberto Alvarez in den Zeugenstand? - Um Dr. Conrad Murray als Schurken darstellen zu können.

      * Die Anklage behauptet, Dr. Conrad Murray ist aus dem Krankenhaus gerannt. Aber das stimm nicht, er hat dieses auf der einen Seite verlassen und ging auf der anderen Seite wieder rein. Wo hätte er denn auch hingehen sollen? Sein Auto war noch am Haus Carolwood Drive. Es ist doch glaubhaft, das er dahin zurück will. Es ist nicht glaubhaft, dass Michael Amir Williams darauf hin gleich das ganze Haus abriegeln lässt.

      * Es war das Trio von Muhammed, Alvarez und Williams, das beim Meeting im August diese Geschichte zusammengesponnen hat.

      * Randy Phillips sagte in der Voicemail, dass bei Michael Jackson etwas vorgefallen sei und dass Michael Jacksons Blut untersucht werden muss.

      * Michael Jackson stand unter enormem Druck, der durch AEG ausgelöst wurde. Auf Grund von Michael Jacksons Verhalten bei den Proben und seinen Arztbesuchen bei Dr. Klein, kann man darauf schließen, in welchem Zustand er war.

      * Ed Chernoff gibt zu, dass es unangebracht ist, Propofol zuhause zu verabreichen. Dr. Conrad Murray aber gab Michael Jackson kein Demerol um somit seine Abhängigkeit zu verstärken.


      Resumé

      * Der Knackpunkt in diesem Fall ist: Die Anklage glaubt dass Dr. Conrad Murray dafür verantwortlich ist, dass Michael Jackson sich das Propofol selbst verabreicht hat.

      * Dr. Steinberg verglich Dr. Cpnrad Murrays Behandlung von Michael Jackson mit der Behandlung eines Babies. Ein 50jähriger Mann war also zu vergleichen mit einem Baby?

      * Michael Jackson konnte seine Kinder nicht erziehen? Er konnte keine Verträge unterzeichnen? Er war nur ein Baby?

      * Michael Jackson traf seine eigenen Entscheidungen. Er wusste, was er tat.

      * Wurde Dr. Conrad Murray nie aus seiner Verantwortung entlassen? Wäre Dr. Conrad Murray immer für Michael Jackson verantwortlich gewesen? Hätte er nie frei haben dürfen?

      * Michael Jackson starb an Propofol und Lorazepam. Soll Dr Conrad Murray dafür jetzt auch veranwortlich sein?

      * "Diese Aussage ist jetzt etwas heikel - aber die Geschworenen sollten diesen Fall einmal ohne Michael Jackson betrachten und einfach nur denken, dass es sich bei Michael Jackson um einen normalen Patienten gehandelt hat.

      * Wenn Sie (die Geschworenen) Dr. Conrad Murray für die Überdosis verantwortlich machen wollen, dann machen sie das bitte nicht für Michael Jackson.
    • AW: Die Schlussplädoyers ........

      Wiederlegung Schlussplädoyer der Verteidigung durch Staatsanwalt David Walgren


      * Wir sind hier aus einem einzigen Grund: Hier geht es um die Handlungen und das Fehlverhalten von Conrad Murray.

      * Es kann sein, dass die Kameras und Medien wegen Michael Jackson hier sind. Doch wir sind hier, weil Conrad Murray extrem fahrlässig gehandelt hat, denn das was Conrad Murray getan hat, hat noch nie zuvor irgend jemand getan.

      * Es geht hier nicht einfach nur um eine Abweichung, sondern es geht um eine strafbare, extrem fahrlässige Tat, nämlich der Verabreichung eines Medikaments ohne jegliche Sicherheits-/ und Überwachungsvorkehrungen - was dann auch zum Tod geführt hat, so etwas hat es zuvor noch nie gegeben.

      * Wir sind hier wegen bizarrem und unethischem Verhalten.

      * Es stimmt nicht, dass ich (Walgren) die Zeugen derVerteidigung herunterreden will. Im Gegenteil, ich glaube ihnen. Doch Conrad Murrays Behandlung von Michael Jackson war gänzlich anders.

      * Warum präsentierte die Verteidigung keine Zeugen, die erst vor kurzer Zeit von Conrad Murray behandelt wurden?

      * Der arme Conrad Murray, jeder arbeitet nur gegen ihn.

      * Die Verteidigung macht jeden dafür verantwortlich: Elissa Fleak, Alberto Alvarez, Kai Chase, AEG, Michael Amir Williams, Faheen Muhammed, Dr. Arnold Klein - alle außer Conrad Murray.

      * Ist Michael Jackson auch schuld? Alberto Alvarez hat gelogen, Elissa Fleak hat auch gelogen, Dr. Shafer verhält sich wie ein Polizist und Kai Chase hat den Sicheitsdienst nicht geholt - aber es war doch ein Arzt im Haus und das direkt bei Michael Jackson!

      * Hätte Ed Chernoff genug Zeit gehabt , hätte er sicherlich auch etwas gefunden, wofür er Prince verantwortlich hätte machen können.

      * Alberto Alvarez und Elissa Fleak haben nur erzählt, was sie gesehen haben - und das soll jetzt eine Verschwörung sein?

      * An Conrad Murrays Verhalten war alles bizarr:
      - 22 Minuten Wartezeit vor dem 911 Anruf.
      - Propofol wurde zu Hause verabreicht.
      - Conrad Murray log die Sanitäter und Ärzte im UCLA bzgl. Propofol an.
      - Bizarr war es ein Infusionsset zu finden?

      * War es Michael Jacksons Schuld, dass Conrad Murray ihn alleine im Schlafzimmer gelassen hat?

      * Michael Jackson hat sicherlich nach Propofol gefragt, aber es gab auch sicherlich Ärzte, die diese Behandlung verweigerten.

      * Einen Arzt gab es aber der dazu "Ja" sagte und zwar für 150.000 Dollar im Monat und dieser Arzt war Conrad Murray.

      * Armer Conrad Murray.

      * Ed Chernoff hat sich nicht zu Dr. Whites Simulationen/Grafiken geäußert - weil sie "Schrott Wissenschaft" sind.

      * Dr. Shafer kam ohne Honorar und er sagte die Wahrheit.

      * Conrad Murray ist Arzt, er hat die rechtliche Verpflichtung, den Patienten zu beobachten und für seine Sicherheit zu sorgen. Das Gesetz erkennt dies als gesetzliche Pflicht eines Arztes an!

      * Conrad Murray hat das Propofol verabreicht und hier liegt die Ursächlichkeit: Hätte Conrad Murray Michael Jackson nicht alleine gelassen, wäre das alles nicht passiert.

      * Hätte er Überwachungsmonitore mit Alarmfunktion gehabt, wäre das alles nicht passiert.

      * Das Gesetz sagt: Es muss nur eine natürliche Konsequenz nachgewiesen werden.

      * Das Propofol befand sich im Schlafzimmer, die logische Konsequenz ist der Tod - das war vollkommen vorhersehbar.

      * Dr. White hätte den Patienten auch nicht alleine lassen, wenn gewußt hätte, das der Patient sich die Spritzen selbst geben wollte. Und warum? Weil er (White) die logischen Konsequenzen kennt.

      * Hätte Alberto Alvarez lügen wollen, hätte er es sich einfacher haben können. Er hätte nur sagen müssen Conrad Murray hätte geschlafen oder ähnliches. Albero Alvarez hat gar nichts von diesem Prozess, ausser große Schwierigkeiten.

      * Elissa Fleak hat auch nichts von diesem Prozess, sie ist einfach nur die zuständige gerichtsmedizinische Ermittlerin.

      * Dr. Shafer stellte der Verteidigung die komplette Software zur Verfügung und er erstellte sogar Simulationen für die Verteidigung.

      * Dr. Shafer gab auch zu, dass Michael Jackson selbst den Infusionsschlauch hätte manipulieren können, damit das Propofol z.B. schneller läuft, das hat Dr. Shafer zugegeben, denn das ist Wissenschaft.

      * Zum oral aufgenommenem Lorazepam - das alles ist Spekulation. Wer weiß, es kann doch sein, das Conrad Murray Michael Jackson vielleicht sogar noch ein Glas Wasser dazu gereicht hat?

      * Michael Jackson hatte Lorazepam vor Ort und wer ließ ihn damit allein - Conrad Murray

      * Alberto Alvarez Fingerabdrücke waren nicht auf dem Infusionsbeutel - aber Michael Jacksons Fingerabdrücke waren auch nicht auf der Spritze nachzuweisen.

      * Man bekommt eben nicht immer Fingerabdrücke, das passiert.

      * Auf der 100ml Flasche Propofol hingegen wurden Fingerabdrücke gefunden und zwar die von Conrad Murray.

      * Die Aufgabe der Jury ist, zu bestimmen, ob Conrad Murray die Wahrheit gesagt hat.

      * Conard Murray hat gelogen und in die Irre geführt.

      * Conard Murray sagte Kenny Ortega und Paul Gongaware, dass Michael Jackson gesund und topfit ist.

      * Conrad Murray sagte Kathy Jorrie dass Michael Jackson gesund ist und erwähnte nicht, was hinter verschlossenen Türen passiert ist

      * Conrad Murray dementierte Gerüchte in den Medien als falsch.

      * Conrad Murray belog die Sanitäter und die Ärzte im UCLA.

      * Conrad Murray belog Apotheker Tim Lopez in dem er ihm sagte, das Propofol werde an seine Klinik geschickt.

      * Conrad Murray behauptete, dass er auf einer Autopsie bestand, aber es war Dr. Cooper, die die Autopsie anwies. Conrad Murray hatte zu dem Zeitpunkt gar nichts zu sagen.

      * Conrad Murray sagte, er stellte im UCLA ein Sozialarbeiter Team für die Familie zusammen, das ist aber sowieso das Standart Protokoll des UCLA, ein "Sozial Team"in so einem Fall zu haben.

      * Conrad Murray sagte aus, er setzte sich im Krankenhaus zu Katherine und fragte, ob er ihr helfen kann. Katherine fragte ihn, was passiert sei und Conrad Murray antwortete ihr, dass er es nicht wüsste.

      * Die Theorie der Verteidigung, dass sich Michael Jackson selbst die Medikamente verabreichte, sei keine unvorhersehbare Konsequenz.

      * Conrad Murray sagte aus, dass Michael Jackson wahrscheinlich Medikamentenabhängig war.

      * Conrad Murray verabreichte Michael Jackson Valium, Midazolam, Lorazepam und Propofol und ließ ihn alleine.

      * Man kann hier nicht 100%ig beweisen, was hinter verschlossenen Türen passiert ist. Antworten könnte Michael Jackson geben, doch er ist tot.

      * Die Geschworenen wissen aber, was jede Nacht passiert ist, was gefunden wurde, was an Conrad Murrays Freundin geliefert wurde und dass Michael Jackson an einer Propofol Vergiftung gestorben ist.

      * Es war eine vorhersehbare Konsequenz, deshalb verabreicht man Propofol nicht im Schlafzimmer.

      * Conrad Murray sorgte sich angeblich sehr um Michael Jackson, doch seine Taten sprechen eine deutlichere Sprache als seine Worte.

      * Conrad Murray gab Michael Jackson weiterhin Propofol, obwohl er wusste, was das verursacht und mit Michael Jackson macht. Er wusste dies spätestens seit dem 10. Mai.

      * Michael Jackson vertraute Conrad Murray sein Leben an.

      * Conrad Murray brachte das Propofol ins Haus, er verabreichte es, er ließ seinen Patienten im Stich, er beobachtete ihn nicht und er rief 911 nicht an.

      * Conrad Murray ist strafrechtlich haftbar für Michael Jacksons Tod. Nicht weil es sich um Michael Jackson handelt, sonden weil Conrad Murray fahrlässig gehandelt hat.


      Am Schluß bittet David Walgren die Geschworenen, alle Beweismittel zu berücksichtigen und das Gesetz bei den Beweismittel anzuwenden. Ausserdem bittet er die Geschworenen zusammen zu arbeiten.
      David Walgren sagt ausserdem, er vertraut darauf, dass es den Geschworenen nicht schwer fallen wird, herauszufinden, dass Conrad Murray fahrlässig gehandelt hat.

      David Walgren: "Ich vertraue darauf und bitte Sie, mit dem einzig richtigen, wahren und gerechten Urteil wieder hierhin zurück zu kommen. Basierend auf einem einzigen Anklagepunkt in diesem Fall - nämlich der fahrlässigen Tötung."