Alles rund um die HIStory World Tour 1996/97

    • Jaja..das mit dem Playback ist schon so ne Sache...meines Wissens ist ja selbst schon bei der Bad Tour nicht alles live gesungen? (verbessert mich bitte wenn ich falsch liege)
      Bei der Dangerous Tour war dann schon sehr viel Playback und bei der History tour war dann nur der Sprechpart von In the Closet, WBSS und das Jackson 5 Medley live.

      Bei WBSS merkt man halt schon das er wenn er tanzt schon sehr außer Puste kommt und dann natürlich der Gesang darunter leidet, deswegen wohl auch das Playback, wobei ich sagen muss beim Jackson 5 Medley finde ich den Gesang gut, besonders bei I´ll be there. Ok, das ist auch eine sehr langsame Nummer, aber ich denke er wollte halt auch im Gegenzug das tanzen nicht vernachlässigen und beides, also singen und tanzen ging halt scheinbar nicht... also nicht zur Zufriedenheit...
    • Bastian schrieb:

      Jaja..das mit dem Playback ist schon so ne Sache...meines Wissens ist ja selbst schon bei der Bad Tour nicht alles live gesungen? (verbessert mich bitte wenn ich falsch liege)
      Bei der Dangerous Tour war dann schon sehr viel Playback und bei der History tour war dann nur der Sprechpart von In the Closet, WBSS und das Jackson 5 Medley live.

      Bei WBSS merkt man halt schon das er wenn er tanzt schon sehr außer Puste kommt und dann natürlich der Gesang darunter leidet, deswegen wohl auch das Playback, wobei ich sagen muss beim Jackson 5 Medley finde ich den Gesang gut, besonders bei I´ll be there. Ok, das ist auch eine sehr langsame Nummer, aber ich denke er wollte halt auch im Gegenzug das tanzen nicht vernachlässigen und beides, also singen und tanzen ging halt scheinbar nicht... also nicht zur Zufriedenheit...
      Also der erste Leg der BAD Tour 1987 war komplett live. Dann gab es noch ein Konzert 1988 im Madison Square Garden in New York wo alles live war und danach war alles live bis auf Man in the Mirror,The way you make me feel und Smooth Criminal (glaub das waren alle)

      ich finde eh dass seine Stimme ab den neunzigern Live sehr viel krächziger (? :D) wurde und wie wir wissen war es mit seiner Gesundheit nicht immer super bestellt. Echt schade weil Dangerous und History wunderbare Lieder haben die ich zugern Live gehört hätte (für Stranger in Moscow würde ich meine Seele verkaufen :D)
    • HIStory Teaser
      26.Februar 2017

      Der HIStory-Teaser ist wohl allen bekannt. Der Werbeclip zum Album HIStory erregte im Mai 1995 grosses Aufsehen. Doch was sagt die Männer-Stimme zu Beginn des Films und um was für eine seltsame Sprache handelt es sich dabei? Es ist die ’neutrale‘ Sprache Esperanto. Die Stimme aus dem Off sagt: Verschiedene Nationen der ganzen Welt erbauen diese Skulptur im Namen der globalen Mutterschaft und Liebe und der heilenden Kraft der Musik!“ (Diversaj nacioj de la mondo konstruas či tiun skulptajon en la nomo de tutmonda patrineco kaj amo kaj kuraca forto de munziko*) So passend: Michael wählte wohl bewusst eine „nationslose“ Sprache. :top Die Aufnahmen entstanden in Budapest auf dem „Heldenplatz“. Auf den Uniformen steht Rendörség was ungarisch ist und Ordnungshüter/ Polizei bedeutet. Der Männerchor singt ab 00:49 ein Stück aus dem Film Jagd auf roter Oktober, welches von Basil Poledrouis komponiert wurde. Der widerum war u.a. auch für den Filmsoundtrack zu Free Willy 1 und 2 verantwortlich.




      jackson.ch/goodies/history-teaser/
    • HIStory in Indien 1996 - ein Rückblick
      17. Mai 2017

      Die indische Produktionsfirma dachte zuerst an einen Scherz als sie von MJs Management angefragt wurden, in Mumbai ein Konzert der HISTory Tournee auf die Beine zu stellen. Als der King of Pop tatsächlich kam, versetzte er die Stadt in einen Ausnahmezustand und hinterliess eine rührende Botschaft.„Ich erhielt ein Fax auf dem es hiess, Michael Jackson wolle in Indien auftreten und dass er möchte, dass wir die Tour organisieren“, sagt Viraf Sarkari, der Gründer und Geschäftsführer von „Wizcraft International Entertainment“. Er und seine Mitarbeiter hielten den Fax für einen Scherz. Doch ein paar Tage später kam erneut ein Fax mit derselben Anfrage. „Wir antworteten, dass wir das nicht glauben würden bis wir es von Jackson direkt hören würden.“ Michael Jackson war bisher noch nie in Indien aufgetreten.Einige Tage danach sassen Sarkari und sein Geschäftspartner Andre Timmins tatsächlich dem echten Michael Jackson in einem Studio in Los Angeles gegenüber. Sie hätten ihn wissen lassen, dass es das Ende ihrer Firma bedeuten würde, wenn er das Konzert absagen sollte. Doch der King of Pop hielt sein Wort und landete am 30. Oktober 1996 in der damals kürzlich von Bombay in Mumbai umbenannten Stadt. Über 5000 indische Fans begrüssten den Megastar am Flughafen und schrien und riefen seinen Namen in Ekstase – eine solche Euphorie am Flughafen habe es noch nie gegeben, schreibt der Autor des Rückblicks.



      Den rund 15 Kilometer langen Weg zu seinem Hotel habe Michael Jackson nicht so schnell wie möglich zurücklegen wollen, sondern er habe seine Fans mindestens zweimal gegrüsst indem er das Scheibendach öffnen liess um sie stehend sehen zu können. In Dharavi (ein riesiges Slum-Gebiet, möglicherweise sogar das grösste Armenviertel Asiens) sei er gar ausgestiegen und auf seine Anhänger zugegangen.„Es schien als habe sich die ganze Stadt aufgerafft um Jackson willkommen zu heissen. Von Rickscha-Fahrern bis zu Indistruellen, seine Berühmtheit überwand alle Barrieren“, erinnert sich Sarkari.Im Oberoi Hotel hinterliess Michael Jackson, als er nach seinem HIStory-Konzert in Mumbai abgereist war, einen Bettlaken mit einer rührenden Botschaft an seine Fans in Indien:

      „Indien, mein ganzes Leben lang hatte ich mich danach gesehnt, eure Gesichter zu sehen. Ich traf euch und eure Leute und verliebte mich in euch. Jetzt ist mein Herz voller Kummer und Verzweiflung, da ich abreisen muss, aber ich verspreche euch, ich werde zurückkehren um euch erneut zu lieben und liebkosen. (but I promise I shall return to love you and caress you again.) Eure Güte hat mich überwältigt, euer spirituelles Bewusstsein hat mich bewegt, und eure Kinder haben mein Herz wirklich berührt. Sie sind das Gesicht von Gott. Ich liebe und verehre euch wahrhaftig, Indien. Für immer, fahrt damit fort die Kinder zu lieben, heilen und auszubilden, die Zukunft scheint auf ihnen. (Forever, continue to love, heal and educate the children, the future shines on then.) Ihr seid meine spezielle Liebe, Indien. Möge euch Gott für immer segnen. Michael Jackson“

      Das Konzert im Andheri Sports Complex war bis auf die letzten Plätze ausverkauft. Sogar in den Strassen rund um das Stadion sei zur Musik getanzt worden. „Es ist bis heute die beste Show, die ich je gesehen habe“, erinnert sich der Hotelangestellte Sandeep Walia, der für Michael Jacksons Wohlbefinden zuständig war.



      Weiterlesen unter :guckstu jackson.ch/history-in-indien-1996-ein-rueckblick/
    • Rückblick: HIStory in Basel
      25. Juli 2017

      Es war das Konzertereignis des Jahres: Heute vor 20 (!) Jahren trat MJ vor 55’000 Fans im Basler Fussballstadion St.Jakob auf. Kurz vor Weihnachten 2016 tauchte auf YouTube das ganze Konzert in DVD-Qualität auf. Diese Aufnahme ist besonders für die 55’000 Fans von grosser Bedeutung, die damals von allen Richtungen nach Basel anreisten.



      Weiterlesen unter jackson.ch/rueckblick-history-in-basel/