Jacksons: The Next Generation [REALITY SHOW]

  • Richtig, das wars.


    Habe mir das jetzt mal angesehen - na ja, angenehmer zu sehen als die erste Reality Show der Jacksons ist es allemal.
    Alle Reality-Show-Stereotypen werden bedient. Konflikte, Tränen, Beziehungsprobleme, medizinische Schreckensmomente und so weiter. Aber unterhaltsam ist es schon...
    Man sieht recht viel von Prince in der zweiten Folge. Mir wird immer wieder deutlich, wie sehr sich Prince von Michael unterscheidet.

  • Prince ist vom Benehmen her äusserst erwachsen. Am sehenswertesten finde ich die Hayvenhurst Schnipsel und Studio Zeit.


    Die Freundin von Taryll kommt sehr oberflächlich rüber, Kühlschrank für 7000 bezahl mal Taryll usw.Interessant war 3t im Studio, ich hoffe sie folgen dem Rat ihres Vaters und holen für die noch fehlenden Songs mal aussenstehende Produzenten. Finde aber die Aussage dass er von ihnen enttäuscht ist wenn sie mit 3t nicht weitermachen und somit einen gewissen Druck aufbaut auch nicht so toll.
    Ein paar uptempo Lieder von Ryan Tedder, RedOne, Max Martin hätten ihnen imo jedenfalls gut getan.

  • Prince ist vom Benehmen her äusserst erwachsen. Am sehenswertesten finde ich die Hayvenhurst Schnipsel und Studio Zeit.


    Die Freundin von Taryll kommt sehr oberflächlich rüber, Kühlschrank für 7000 bezahl mal Taryll usw.Interessant war 3t im Studio, ich hoffe sie folgen dem Rat ihres Vaters und holen für die noch fehlenden Songs mal aussenstehende Produzenten. Finde aber die Aussage dass er von ihnen enttäuscht ist wenn sie mit 3t nicht weitermachen und somit einen gewissen Druck aufbaut auch nicht so toll.
    Ein paar uptempo Lieder von Ryan Tedder, RedOne, Max Martin hätten ihnen imo jedenfalls gut getan.

    Ich sehe das mit dem Druck anders. Das sind erwachsene Männer und die brauchen einen Arschtritt, dass sie mal zu Potte kommen. Man hört seit fast 20 Jahren nichts mehr von ihnen.


    @Simon - ja stimmt, er erinnert einen schon sehr an Michael. Ich finde es krass, wie offen er seine Gewichtsprobleme anspricht. Ich nehme auch gerade ab - da ringt mir der Umgang damit echt Respekt ab.

  • Naja, es sind 11 Jahre seit dem letzten Album... Fast 20 sind das noch nicht ^^ Und stellenweise hatten sie auch einfach Pech, z.B. beim MJ-Sony-Streit unter die Räder zu kommen (sind die Bänder immer noch nicht freigegeben?) und dann das zweite Album mitten im Prozess. Trotzdem: Ja, mindestens ein drittes Album hätte inzwischen schon drin sein können.

  • Gibt es eigentlich eine Website, wo man die Folgen in voller Länge sehen kann? (gerne auch mit Proxy)
    Ich google das sonntags immer und meistens finde ich was. Die Folge von gestern finde ich aber irgendwie nicht..

  • Gibt es eigentlich eine Website, wo man die Folgen in voller Länge sehen kann? (gerne auch mit Proxy)
    Ich google das sonntags immer und meistens finde ich was. Die Folge von gestern finde ich aber irgendwie nicht..

    .. ich hab hier was "gefunden" ... link betrifft Folge Nr. 5 .. und in der "Leiste" oben gibts den Rest ..


  • Sodele, hat doch alles länger gedauert.


    ich hielt es für sinnvoll das Interview mit TJ hier zu posten, da es sich doch stark auf die Reality-Show bezieht. Sollte jemand meinen, dass das Interview woanders hin soll, auch gut. Hauptsache, hier ist es endlich:



    Aufwachsen mit Michael Jackson - und wie das Leben seiner Kinder heute ist


    Original Artikel
    Elaine Sir
    November 6, 2015



    TJ Jackson, jüngstes Mitglied von T3, der Multiplatin R&B Group an der Seite seiner Brüder Taj und Taryll und der Star von The Jacksons: Next Generation auf Lifetime, hatte das, was viele eine Karriere-begünstigende Kindheit nennen würden. Er wurde als der jünste Sohn von Tito und Dee Dee und er ist der Neffe von Michael, Jermaine, Janet und La Toya Jackson.


    Mit 37 ist TJ auch Vater und Vormund von neun Kindern zwischen 7 Monaten und 24 Jahren: vier eigene Kinder (Royal, 16; Dee Dee 7; Jo Jo, 4; und Rio, 7 Monate) und zwei Stiefkinder (Sage, 24 und Lexci, 21) mit Frances Jackson seiner Frau und Partnerin seit 17 Jahren. Und er ist Mit-Vormund (gemeinsam mit Katherine Jackson) von Jacksons drei Kindern Prince, 18; Paris, 17 und Blanket Jackson, 13.


    Trotz seiner berühmten Wurzeln, lagen Liebe und Familie immer hauptsächlich in seinem Fokus.
    "Elternschaft ist das Schönste im Leben", erzählt TJ Yahoo Parenting.
    "Eine Famile zu haben ist der größte Erfolg." In einem exklusiven Interview mit Elaine Sir für Yahoo Parenting gibt TJ Einblicke, wie es war in der ikonischen Jackson-Famile aufzuwachsen, wie er den Mord an seiner Mutter verabeitet, mit damals 16 Jahren verarbeitet hat, ein Vorbild für Michael Jacksons drei Kinder zu sein und warum er davon träumte ein junger Vater zu werden.


    "Ein Vater (Anm. d. Ü. Er sagt eigentlich im engl. Original nie 'Vater' sondern Elternteil - parent - aber das klänge in der Übersetzung albern) zu sein ist schwer, Stiefvater zu sein ist schwerer, aber ein Vormund zu sein ist am schwersten.


    Als Mit-Vormund von Paris, Prince und Blanket befinde ich mich immer im Beschützer-Modus.Da gibt es Leute, die warten nur darauf Zugang (zu den Kindern) zu bekommen. Es ist schwierig, den Prince ist 18 und Paris ist 17 - und sie könnten denken, sie bräuchten keine Sicherheit. Prince könnte sagen, "Ich bin 18!" - aber er ist immer respekt- und verständnisvoll bezüglich dem, was seine Großmutter und ich möchten. Er weiß, dass wir gute Absichten haben (Anm. d. Ü. 'coming from a good place' ist wirklich eine seltsame Redewendung und ich weiß sie in dem Zusammenhang nicht besser sinngemäß zu übersetzen).


    Kids [mit Vormündern] mögen durch Phasen hindurch gehen, wo sie sagen oder denken, "Du bist nicht meine Eltern", aber dieses Risiko wollte ich mit Prince und Paris niemals eingehen.


    Als mein Onkel Michael verstarb, war Prince 11 oder 12 und er hatte sich bereits fest an mich als Cousin gewöhnt, so konnte ich nicht als Elternteil auftreten. Also habe ich die Rolle des 'großen Bruders' übernommen, statt den einer elterlichen Autorität. Wenn ich bei einem Elternabend in Buckley war, dann war es mehr von einem 'Ich bin stolz auf Dich'-Standpunkt aus.


    Ich bin am stricktesten mit meinen eigenen Kindern. Vorallem weil ich es sein kann, aber ich bin sehr vorsichtig mit Royal [weil er ein Teenager ist] und ich möchte, dass er stark ist und ein gutes Beispiel für die jüngeren Kinder darstellt. Ich engagiere mich für sie alle. Ich habe noch bei keinen Elternabend gefehlt. Ich weiß noch wie wichtig es für meine Mutter immer war, dabei zu sein. Also will ich auch dabei sein.


    Ich muss etwas sehr privates (Elternschaft) in der Öffentlichkeit handhaben. Ich bin dabei sehr vorsichtig wegen den Paparazzi, aber Du darfst das nicht übertreiben, wenn Du nicht willst, dass Deine Kinder abnormal aufwachsen. Manchmal, wenn wir zu einem Restaurant gehen, fragen wir nach der oberen Etage, wo wir ganz für uns allein und ungestört sein können, aber meistens sitzen wir mit anderen Familien zusammen. Ich ziehe so vor. Selbes gilt am Flughafen: Entweder fliegen wir mit den Cousins nach Südwesten oder wir reisen Erster Klasse und lassen und von einem Reiseleiter direkt in die Lounge bringen. Ich möchte, dass meine Kinder beides erleben.


    Es ist mir wichtig, dass die Kinder in der Schlange bei Starbucks stehen, ich möchte nicht, dass sie sich für etwas besseres als irgendjemand anderen oder zu gut für irgendetwas halten. Manche mögen argumentieren 'dein Onkel und Dad hat so hart dafür gearbeitet, dass ihr diesen Spass haben könnt', aber es liegt ein unglaublicher Wert darin ein normales, ruhiges Leben zu führen (Anm. d. Ü. Tja, da hätte Michael absolut zugestimmt). In diesem Zusammenhang sind auch Exzesse erwünscht. (Anm. d. Ü. Bin mir nicht sicher, ob ich das korrekt übersetzt habe und ich weiss auch nicht, wie das jetzt gemeint ist.)


    Es ist witzig - Michael nahm und zu Toys R Us nach Ladenschluß mit. Sie öffneten für uns und wir schnappten uns einen Wagen und füllten ihn bis obenhin mit allem was wir wollten! Wir waren deshalb in Japan sogar einmal in der Zeitung, weil wir für $25,000 eingekauft hatten. Aber Michael hat das nicht mit seinen eigenen Kindern gemacht. Er hat sie dazu gebracht, sich für jeden nur für drei Teile zu entscheiden. Ich habe denselben Konflikt mit meinen Kindern: Ich möchte ihnen alles geben, aber ich möchte auch, dass sie normal aufwachsen können.



    Aufwachsen mit Michael


    Ich wusste immer dass mein Leben nicht durchschnittlich ist. Meine Brüder würden Lionel Richie treffen, Earth Wind & Fire, Huey Lewis und The News in concert an Schulabenden. Und dann würden wir erst um 1:00 morgens abreisen, nachdem wir noch backstage Zeit verbracht haben. Ich würde Legenden treffen und es nicht mal richtig begreifen. Ich erinnere mich, wie ich nach Konzerten auf dem Heimweg in einer Limo einschlief und sechs Stunden später Scchule haben würde.


    Einmal blieb Onkel Michael bei uns zu Hause in der Woche, der High School Abschlüsse. Es war mir unmöglich zu lernen! Wir gingen in Filme und Spielwarenläden und hatten die beste Zeit. Eines morgens um 4:30, als ich nach dem Lernen einschlief, trat das große Northridge ’94 Erdbeben ein. Also fuhren wir direkt von unserem Haus in Sherman Oaks, Calif., nach Neverland - einem magischen, außerordentlichen Ort reinen Glücks. Wir nahmen dann einen privaten Flieger am nahen Flughafen und flogen nach Vegas wo wir uns im Caesars Palace für eine Woche einquartierten. Jeden Morgen würde Michael in unser Hotelzimmer laufen und schlittern und sagen: "Sie hatten wieder eines", (er sprach von den Nachbeben) "Seid ihr nicht glücklich, dass wir weggereist sind?" Inzwischen war Chaos drüben in Los Angeles, aber wir waren [sicher] in Vegas, dank Onkel Michael.



    Die Familie ehren


    Mein Dad sagte immer, "Stelle sicher, dass dich ein Mädchen um deiner selbst Willen mag - nicht wegen deinem Namen oder deinem Geld. Du musst erstmal vorsichtig sein, wenn du diesen Nachnamen trägst." Das ist ein Grund, warum ich mich so sehr in Frances verliebt habe ist bis zu diesem Tag, dass sie mich noch nicht um irgendetwas von meiner Familie gebeten hat. Sie ist die erste Freundin die nie um etwas gebeten hat - ein signiertes Foto oder ein Konzertticket für einen Freund oder Familie.


    Als ich ein Teeenager war, würde meine Mutter sagen, "Sei vorsichtig bei der Party." Denn wenn es dort Drogen gegeben hätte, hätte das eine Schlagzeile gegeben, wie “Michael Jacksons Neffe (oder Titos Sohn) schmeisst eine Drogen Party.” Dinge werden verzerrt. Ich habe diese Sachen stets im Hinterkopf, wenn ich die neun Kinder unterrichte. Ich will sie nicht verhärten, aber ich möchte, dass sie klug sind.



    Meine Mutter, mein Vorbild


    Ich war 16 als meine Mutter von uns ging und ich fühlte eine absolute Lücke. Ich wurde von der Wharton Business School der Universität von Pennsylvania angenommen, aber nahm die Gelegenheit nicht wahr. Ich hatte dieses Bedürfnis ein Kind zu haben.


    Vier Jahre später traf ich meine Frau, Frances. Wir waren gerade mal drei Monate zusammen, als wir entschieden ein Baby zu bekommen. Mein Erstgeborener war Royal. Frances war berits Mutter von zwei Kindern und die meisten sahen eine 23-jährige, bereits geschiedene, alleinerziehende Mutter nicht als positiv an - aber ich sah in ihr eine großartige Mutter. Ich finde, man sollte auf eine Single-Mom nicht herab schauen; stattdessen sollte man Mutterschaft als etwas positives sehen. Die Leute sorgten sich, ich würden zu schnell handeln, aber ich wusste, dass ich die richtige Entscheidung getroffen hatte. Ich habe es niemandem erzählt, bevor Frances mit Royal im siebten Monat schwanger war. Meine Brüder und ich waren kurz davor 3T zu verwirklichen und ich wollte sie nicht dazu bringen, zu versuchen, meine Entscheidung zu ändern. Die einzige Person der ich mich anvertraute war Michael.


    Prince und Paris waren damals noch klein und Michael war auf Wolke Sieben. Trotz all dem Rekorden die er brach und allem was er erreichte, habe ich ihn niemals so glücklich gesehen, wie in dem Moment, wo er uns mitteilte, dass er Vater wird - daher fühlte ich mich sicher, mit ihm zu sprechen. Michael hat sich so für mich gefreut und empfahl mir dieses Buch zu lesen und jenes Buch und sagte mir, er hätte sich nur gewünscht das schon früher zu tun.



    Weitermachen ohne Mom und Michael


    Die Welt erinnert sich an Michael als legendären Künstler - aber ich erinnere mich an ihn als legendären Onkel. Unsere Fernsehshow ist eine Chance ihn zu vermenschlichen und davon von ihm zu sprechen, als die großartige Person die er war. Michael war erfüllt mit solch unglaublicher Liebe, Großzügigkeit, Glück und Mitgefühl.


    Wir waren im Beverly Hills Hotel an einem Morgen. Meine Brüder und ich wachten auf - und er war wachgeblieben, hatte gelesen oder an seiner Musik gearbeitet. Er sah so traurig aus, also fragten wir ihn, was los ist. Er hatte gehört, dass ein Flugzeug abgestürzt war - und er ratterte die Statsitiken runter, wieviele Personen gestorben waren und er wusste genau die Anzahl der Kinder die umgekommen waren. Er war den ganzen Tag zerissen wegen den unschuldigen Leben die da verloren waren. Er verstand nicht, warum diese kostbaren Leben vergehen mussten. So war er. Er hatte das größte Herz. Die Leben anderer gingen ihm so nahe.


    Aber viele Male, nutzten Menschen Michaels Freundlichkeit aus und sahen ihn als Gelegenheit. Und ich weiß, er war zu naiv, ihnen zu mistrauen; er war zu gutherzig und zu vertrauensselig.


    Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht an meine Mutter und meinen Onkel denke.Ich werde immer daran denken, was Michael mir sagte, als ich meine Mutter verlor; sie stolz zu machen und sie zu repräsentieren. Er sagte mir, ich sollte Gutes in der Welt tun. Michael gab meinen Brüdern und mir großartige Fähigkeiten und Ratschläge wie man richtig und gesund leben sollte - und ich nehme mir das zu Herzen, den ich möchte Michael und meine Mom stolz machen.


    Es ist aber schwer, wenn dir klar wird, dein eigenes Kind hat eine großartige Großmutter und einen Großonkel verloren.


    Aber Grandma Kathrine hat so viel für uns getan - und sie ist ein bedeutsamer Grund, warum ich die Verluste überstanden habe. Sie ist die einzige Mutterfigur die ich habe. (Für die Kinder ist sie Grandma, nicht Great Grandma). Meine Grandma ist die wichtigtste Person im Leben meiner Cousins. Sie macht Elternabende, alles. Sie ist ein bisschen wie der Begründer einer Organisation - aber ich kümmere mich um das Alltags-Management. Sie trifft wichtige Entscheidungen und ich werde immer alles respektieren was sie sagt (Anm. d. Ü. Hoffen wir, dass sie nicht so schnell senil wird ...) Sie hat soviel für meine Brüder und mich getan, als wir unsere Mutter verloren haben. Und sie tut dasselbe für meine drei Cousins. Und sie ist schon sehr weise für ihr Alter. (Anm. d. Ü. Sorry, so stehts da geschrieben: 'She is still wise beyond her years')


    Mein Onkel hat eine unglaubliche Hinterlassenschaft an uns gegeben, so wie es auch meine Mutter tat. Daher beginne ich darüber nachzudenken, was ich hinterlassen werde. Ich könnte noch ein Kind haben, aber Frances möchte keine mehr, also möchte ich sie nicht bedrängen. Nun freue ich mich darauf, Großvater zu werden.
    _____________________________________________________


    Bin mir sicher, das hätte man besser übersetzen können, aber immerhin. Sorry für dieses etwas zu förmlich anmutende 'Anm. d. Ü.' aber der Originaltext hatte schon soviele Klammern rund und eckig, dass ich meine persönlichen Kommentare etwas davon absetzen wollte.

  • okay ich hab mir die Videos nicht angeguckt und auch nicht alles durchgelesen... aber mir kam als erstes gleich der Gedanke das Michael das so sicher nicht gewollt hätte.

    Das ist ja auch nicht Michael, sondern seine Neffen. Und die können machen, was sie wollen.
    Mit 50 sterben müssen, hätte Michael sicher auch nicht gewollt - aber so ist es nun mal gekommen und die Kinder sind damit in die Verantwortung seiner Familie übergegangen. Und man kann sich jetzt bei jeder Kleinigkeit fragen, ob Michael das oder jenes so gemacht hätte - oder man kann einfach sein Leben leben und seine eigenen Entscheidungen treffen.
    Was Michael sicher gewollt hätte, ist, dass seine Kinder glücklich sind. Und den Eindruck scheinen sie zu vermitteln.


    Was die Show angeht - ich fand es größtenteils gelungen. Auch wenn fast alles sehr gestellt wirkte. Aber ich glaube, das ist ein Jackson Phänomen. Echt/normal können die einfach nicht.

  • Ok, habe mir jetzt Ausschnitte aller Songs angehört... Also alles beim Alten. Nach 20 Jahren (seit Brotherhood) keine Entwicklung, keine neuen Themen, kein eigener Stil.
    Das schönste an dem Album ist das 26 Sekunden lange Intro. Das klingt wirklich schön.
    Man bekommt den Eindruck, als hätten die drei nie irgendwas erlebt und als hätten sie nichts zu sagen.
    Sehr schade!

  • Habe mir nur mal die Ausschnitte angehört, hoffentlich kommts dann auf Spotify.
    Alles halt sehr Schmuse-Lieder-haft :D , solid gemacht, aber da muss man sich wirklich mit Kopfhörer hinsetzen um die Qualität überhaupt wahrzunehmen.


    Mmn würde ihnen sowas in die Richtung gut tun: If I lose myself, Feel again, Preacher, Counting stars, Burning Bridges (alle von OneRepublic vom Album Native). Genau diese Songs könnte man sogar auf 3T adaptieren (hör mal, gibts auf Spotify :) ).
    Ich weiss ja nicht welche Songs jetzt von Corey Rooney sind, aber bei der Zusammenarbeit mit MJ kam ja auch nicht gerade ein Hit raus. Da hätte ich wirklich lieber eine Zusammenarbeit mit Ryan Tedder (Mitglied bei OneRepublic) für 3T gesehen. Aber (aussenstehende) Produzenten kosten ja auch, vielleicht liegts daran...