La Toya bei Red (Pro7,Interview)

  • Habt Ihr grade La Toya bei Red gesehen ??
    Hab es durch Zufall das Ende des Interviews beim rumzappen gesehen.


    So wie Sie sagt ist Michael noch nicht beerdigt, weil Sie eine 2. Autopsie in Auftrag gegeben hat, um das Ergebnis mit der 1. Autopsie der Behörden zu vergleichen. Sobald das Ergebnis der 2. Autopsie da ist, wird Michael beerdigt und wenn es nach Ihr geht nicht in Neverland.....


    Viel mehr habe ich von dem Interview nicht mitbekommen, zu spät reingezappt!


    Hat irgendwer das ganze Interview gesehen ?


    Will ja nichts schlechtes über La Toya schreiben, aber Sie hätte vielleicht zu Lebzeiten von Michael mehr für Ihren Bruder tun sollen.......

  • Hmm ist immer schwer über Familienmitglieder was zu sagen. Natürlich wird sie vielen MJ Fans negativ im Gedächtnis bleiben durch ihr Interview bzgl. der Vorwürfe von '93. Aber sie ist mir einfach total latten. Selbst wenn sie einem großen TV Sender in Deutschland ein ausführliches Interview über Michael geben würde, würde ich es mir nicht ansehen.

  • Ja ich habe es komplett gesehen ich bin ehrlich, sie hat zwar süß über ihn und über die Kinder geredet, sie hat Murry und einige andere verantwortlich gemacht das er nicht mehr lebt.
    Aber ich weiß auch nicht warum aber irgendwie habe ich bei ihr ein komisches Gefühl

    “In a world filled with hate, we must still dare to hope. In a world
    filled with anger, we must still dare to comfort. In a world filled with
    despair, we must still dare to dream. And in a world filled with
    distrust, we must still dare to believe.”

  • Ich kann über La Toya irgendwie gar nicht so viel sagen, weil ich mich mit dieser Frau bisher noch nie wirklich beschäftigt habe.
    Alles was ich weiss ist, dass sie mir heute in diesem Interview sehr sympathisch rüberkam.. sie hat ganz ruhig geredet, auch Gefühle gezeigt und äußerst lieb über ihren Bruder erzählt... ich hätte der noch stundenlang zuhören können... :sad


    Was da früher einmal war, weiss ich nicht genau.. klar, man kennt diese Sprüche, die sie da damals abgelassen hat, aber wer weiss, was sie da geritten hat.. Menschen ändern sich ja auch und soweit ich das von anderen gelesen habe, standen sie und Michael sich wohl die letzten Jahre sehr nahe.


  • Was da früher einmal war, weiss ich nicht genau.. klar, man kennt diese Sprüche, die sie da damals abgelassen hat, aber wer weiss, was sie da geritten hat.. Menschen ändern sich ja auch und soweit ich das von anderen gelesen habe, standen sie und Michael sich wohl die letzten Jahre sehr nahe.


    Was sie da "geritten" hat, war ihr damaliger Manager und Ehemann Jack Gordon - laut LaToyas Aussagen habe er sie über elf Jahre lang quasi wie in einem Gefängnis gehalten, sie bspw. auch zu den Aufnahmen für den Playboy gezwungen und u.a. damit gedroht, sie und Michael umzubringen.


    Kann man sich in diesem Interview anhören. Nachdem ich diese Videos gesehen hatte, sah ich LaToya erstmals mit völlig anderen Augen:


    [ame='http://www.youtube.com/watch?v=yYxZ-BsFQXo&feature=related']YouTube - La Toya Jackson interview (part 2/4)[/ame]

  • Ich hab immer ein flaues Gefühl im Magen, wenn so ein Interview von einem Sender wie Pro 7 o.ä. gemacht wird und dafür mit Sicherheit eine Menge Geld fließt. La Toya kam zwar gut rüber, aber schließlich ist sie ein Medienprofi. Mir ist auch immer noch dieses leidige andere Interview in Erinnerung. Deshalb hab ich ein richtiges Problem, ihr die Betroffenheit abzunehmen. Ganz egal, was sie damals für ein "Teufel" geritten hat, ich kann das nicht vergessen.

  • Das Interview damals hin oder her...man darf nicht vergessen, dass sie ihren Bruder verloren hat und das hat sie ehrlich und warmherzig rübergebracht fand ich. selbst was sie über Joe gesagt hat, hat mich irgendwie berührt...dass er immer für seine Familie gekämpft hat und dafür gekämpft hat, dass Michaels sogenannte Berater ihn nicht komplett von der Familie abschotten...


    also ich hab La Toya gestern als ganz anderen Menschen wahrgenommen, als sie damals war oder sonst immer von den Fans hingestellt wurde. Sie hat damals nen Fehler gemacht, weil sie von den falschen Leuten umgeben war. aber ich glaub genau das ist es, warum sie Michael in seiner Situation so gut verstanden hat und wollte ihm da auch raushelfen...


    Naja, also wie gesagt, das was La Toya gesagt hat, hat mich schon irgendwie berührt, ihre Art und Weise und Medienprofi hin oder her...man hat es an ihren Augen gesehen..und egal wie kalt mal jemand war oder ist...wenn man seinen Bruder verliert, steckt das glaub ich keiner einfach so weg...


    Nur die Kommentare zwischendrin bei den Filmchen waren halt bissl blöd...und wann lernt die Presse, dass er Jackson und nicht ***** heißt...aaahh

  • ich meine... zu den jackson 5 zeiten haben latoya und michael auch schon eine innige beziehung gehabt... er hat sie ja oft auf verleihungen mit dabei gehabt und es gibt auch viele private fotos der beiden, wo sie einfach nur süß zusammen sind.


    gut, wollte latoya dadurch nur im rampenlicht stehen?!? ich weiss es nicht... aber mein erster gedanke war eben der, den ich oben genannt habe. und ich glaube auch, dass nach ihrer scheidung, sie und michael sich wieder näherkamen!

  • latoya interessiert mich soviel, als wenn in china ein sack reis umfällt :P
    sollse erzählen - sie wird doch eh nirgends wirklich für voll genommen ;)


    solang sie niemandem 'weh tut' - wie damals, als sie mike ans bein geschi**en hat...:skepsis

  • Ich habe das Interview auch von der ersten bis zur letzten Minute gesehen und finde es nicht fair, schlecht über sie zu reden. Sie hat ihren kleinen Bruder verloren und ich nehme es ihr voll und ganz ab, dass sie trauert und Michael's Tod ein tragischer Verlust für sie ist. Was damals war - ja, da hätte ich sie auch erschießen können, aber wir wissen mittlerweile auch den Hintergrund (Jack Gordon...). Da LaToya wohl immer einen recht engen Kontakt zu Michael hatte, denke ich, dass Michael ihr "die Sache" auch verziehen hat. Sicher kannte Michael auch die Hintergründe und wer die Interviews gesehen hat, wird auch anders darüber denken. Man darf einfach nicht vergessen, dass LaToya und Michael Geschwister waren.


    Ich fand das Interview sehr schön und auch sehr bewegend. Es kostet auch sicher sehr viel Kraft, nach so einem Verlust für Journalisten Rede und Antwort zu stehen. Ich bin immer um jedes Interview froh, das aus der Familie kommt. Dem kann man noch am meisten trauen. Besser als "Quellen" oder "enge Vertraute"...


    Ich fand LaToya :top

  • Ich habe das Interview auch von der ersten bis zur letzten Minute gesehen und finde es nicht fair, schlecht über sie zu reden. Sie hat ihren kleinen Bruder verloren und ich nehme es ihr voll und ganz ab, dass sie trauert und Michael's Tod ein tragischer Verlust für sie ist. Was damals war - ja, da hätte ich sie auch erschießen können, aber wir wissen mittlerweile auch den Hintergrund (Jack Gordon...). Da LaToya wohl immer einen recht engen Kontakt zu Michael hatte, denke ich, dass Michael ihr "die Sache" auch verziehen hat. Sicher kannte Michael auch die Hintergründe und wer die Interviews gesehen hat, wird auch anders darüber denken. Man darf einfach nicht vergessen, dass LaToya und Michael Geschwister waren.


    Ich fand das Interview sehr schön und auch sehr bewegend. Es kostet auch sicher sehr viel Kraft, nach so einem Verlust für Journalisten Rede und Antwort zu stehen. Ich bin immer um jedes Interview froh, das aus der Familie kommt. Dem kann man noch am meisten trauen. Besser als "Quellen" oder "enge Vertraute"...


    Ich fand LaToya :top


    Es gibt da auch einen schönen Spruch: Blut ist dicker als Wasser ;)
    Was mich an dem damaligen Interview fast noch mehr stört wie die Tatsache, daß sie diese PC gehalten hat und vor allem WAS sie da verzapft hat ist das, daß sie es sich im Nachhinein recht "einfach" machte: ihr Ex war Schuld :rolleyes Prima, wenn es so einfach wäre... dumm nur, daß ICH (und sicher auch viele andere) das für eine lahme Ausrede halten. Sicher mag der Typ sie beeinflußt haben und viel Kontrolle über sie gehabt haben, aber das entschuldigt nichts davon!!! Sie war schon damals ein erwachsener Mensch, und egal was oder wie sehr ein anderer Mensch sie in "seiner Macht" hatte - spätesten an dem Punkt hätte sie es schnallen müssen! NICHTS und NIEMAND bringt einen NORMALEN Menschen dazu, solche Dinge über seinen BRUDER (oder allgemein über die FAMILIE) zu sagen, wie sie es damals tat! Erst Recht dann nicht, wenn der Bruder unschuldig ist/war... und selbst, wenn er es nicht gewesen wäre: sie war seine Schwester! Sie hätte - selbst wenn er Mist gebaut HÄTTE - den Mund halten sollen und ihm nicht noch das Messer in den Rücken rennen dürfen.


    Ansonsten: ich habe das Interview bewußt nicht gesehen. Vielleicht schaue ich es mir bei Gelegenheit an, aber wirklich interessieren tut es mich nicht :sad Ich habe nichts gegen LaToya - die Zeit der Wut über sie ist schon lange vorbei - aber sie interessiert mich einfach überhaupt nicht

  • Ich habe deswegen so viel Verständnis für LaToya, weil die Erziehung in der Jackson-Familie einfach voll und ganz in die Hose ging. Katherine hat sogar mal in einem Interview zugegeben, dass sie bereut hat, Michael niemals auf "die Welt da draussen" vorbereitet zu haben. Und LaToya ging es sicher auch nicht anders. Sie hatte ja noch das schwere Los, als einzige Jackson absolut talentfrei zu sein. Und das war im Hause Jackson ja gleich gar nicht gern gesehen... ich habe einfach nur Verständnis für LaToya. Ich habe mich relativ viel mit ihrer Person auseinandergesetzt, weil es mir eben auch schleierhaft war, wie eine Schwester ihren eigenen Bruder, den sie so liebte und dem sie so nah stand, so ans Bein pinkeln konnte.
    Ich bin einfach so fair und schaue mir alles an und versuche die Person zu verstehen.


    Bei Joe ist Hopfen und Malz verloren. Auch bei ihm war ich so fair und habe mir viel angesehen und habe versucht, ihn irgendwie zu verstehen. Aber da geht gar nichts mehr... Der Mann ist ein dermaßen hoffnungsloser Fall, dass mir echt die Worte fehlen... Und dass der Mann einen ganz gewaltigen Sockenschuss hat, merkt man auch an seinem ganzen Verhalten seit dem 25. Juni... Manchmal frage ich mich, wie Michael so ein wundervoller Mensch werden konnte... bei dem Vater und dessen Erziehung...

  • Ich habe deswegen so viel Verständnis für LaToya, weil die Erziehung in der Jackson-Familie einfach voll und ganz in die Hose ging. Katherine hat sogar mal in einem Interview zugegeben, dass sie bereut hat, Michael niemals auf "die Welt da draussen" vorbereitet zu haben. Und LaToya ging es sicher auch nicht anders. Sie hatte ja noch das schwere Los, als einzige Jackson absolut talentfrei zu sein. Und das war im Hause Jackson ja gleich gar nicht gern gesehen... ich habe einfach nur Verständnis für LaToya. Ich habe mich relativ viel mit ihrer Person auseinandergesetzt, weil es mir eben auch schleierhaft war, wie eine Schwester ihren eigenen Bruder, den sie so liebte und dem sie so nah stand, so ans Bein pinkeln konnte.
    Ich bin einfach so fair und schaue mir alles an und versuche die Person zu verstehen.


    Bei Joe ist Hopfen und Malz verloren. Auch bei ihm war ich so fair und habe mir viel angesehen und habe versucht, ihn irgendwie zu verstehen. Aber da geht gar nichts mehr... Der Mann ist ein dermaßen hoffnungsloser Fall, dass mir echt die Worte fehlen... Und dass der Mann einen ganz gewaltigen Sockenschuss hat, merkt man auch an seinem ganzen Verhalten seit dem 25. Juni... Manchmal frage ich mich, wie Michael so ein wundervoller Mensch werden konnte... bei dem Vater und dessen Erziehung...


    Irgentwie ( in meinen Augen!!) widersprichst Du dir...Du versuchst, eine Person zu verstehen und hast Verständnis für das, was LaToya getan hat, sagst aber, daß bei Joseph Hopfen und Malz verloren ist? Bei LaToya ist die Erziehung Ursache für ihr Verhalten - und bei Joseph? Meinst Du, er hatte ein schönes Leben? Ich verteidige Joe in keinster Weise, denn ich kann auch ihm bestenfalls Gleichgültigkeit entgegen bringen, jedoch mißt Du mit unterschiedlichem Maß. Natürlich ist das, was Joseph getan hat "schlimmer", denn er hat Michael geprägt und als Vater und Vertrauensperson auf ganzer Linie versagt, trotzdem ist LaToyas Verhalten moralisch keines Falls besser...
    und um nochmal auf die Erziehung zurück zu kommen: ALLE Jackson Kinder haben die selben Eltern gehabt, alle hatten das mehr oder weniger gleiche (väterlicherseits)lieblose Leben... doch KEINER hat Michael so hintergangen. Und ganz ehrlich: ich finde es FEIGE von LaToya, daß sie sich in all den Jahren, als Michael noch lebte nicht ein Mal hingestellt und gesagt hat: "sorry, ich habe Sch***e gebaut - ich weiß nicht, was mich geritten hat, aber ich habe einen großen Fehler gemacht!" Stattdessen stellte sie sich Mitleid heischend hin und schob alles auf den bösen, bösen Ex-Mann... SIE war es, die sich damals vor die Kameras stellte und Michael öffentlich beschuldigte!!! :sad
    Ich glaube ihr durchaus, daß sie Michael liebte und ich glaube ihr auch, daß sie um ihn trauert - alles andere wäre auch unmenschlich.Ich hatte sogar Mitleid mit ihr, als ich sie auf dem Weg ins KH gesehen habe, aber eine reine Weste bekommt sie von MIR trotzdem nie...ich bin nicht nachtragend, wenn jemand zu seinen Fehlern steht, kann ich durchaus verzeihen und auch vergessen, aber eben das hat sie nie getan. Was privat zwischen Michael, der Familie und ihr war, kann und will ich nicht beurteilen und ich hoffe für Michael, daß er mit ihr im reinen war und ihr vergeben hatte...

  • Irgentwie ( in meinen Augen!!) widersprichst Du dir...Du versuchst, eine Person zu verstehen und hast Verständnis für das, was LaToya getan hat, sagst aber, daß bei Joseph Hopfen und Malz verloren ist? Bei LaToya ist die Erziehung Ursache für ihr Verhalten - und bei Joseph? Meinst Du, er hatte ein schönes Leben? Ich verteidige Joe in keinster Weise, denn ich kann auch ihm bestenfalls Gleichgültigkeit entgegen bringen, jedoch mißt Du mit unterschiedlichem Maß. Natürlich ist das, was Joseph getan hat "schlimmer", denn er hat Michael geprägt und als Vater und Vertrauensperson auf ganzer Linie versagt, trotzdem ist LaToyas Verhalten moralisch keines Falls besser...
    und um nochmal auf die Erziehung zurück zu kommen: ALLE Jackson Kinder haben die selben Eltern gehabt, alle hatten das mehr oder weniger gleiche (väterlicherseits)lieblose Leben... doch KEINER hat Michael so hintergangen. Und ganz ehrlich: ich finde es FEIGE von LaToya, daß sie sich in all den Jahren, als Michael noch lebte nicht ein Mal hingestellt und gesagt hat: "sorry, ich habe Sch***e gebaut - ich weiß nicht, was mich geritten hat, aber ich habe einen großen Fehler gemacht!" Stattdessen stellte sie sich Mitleid heischend hin und schob alles auf den bösen, bösen Ex-Mann... SIE war es, die sich damals vor die Kameras stellte und Michael öffentlich beschuldigte!!! :sad
    Ich glaube ihr durchaus, daß sie Michael liebte und ich glaube ihr auch, daß sie um ihn trauert - alles andere wäre auch unmenschlich.Ich hatte sogar Mitleid mit ihr, als ich sie auf dem Weg ins KH gesehen habe, aber eine reine Weste bekommt sie von MIR trotzdem nie...ich bin nicht nachtragend, wenn jemand zu seinen Fehlern steht, kann ich durchaus verzeihen und auch vergessen, aber eben das hat sie nie getan. Was privat zwischen Michael, der Familie und ihr war, kann und will ich nicht beurteilen und ich hoffe für Michael, daß er mit ihr im reinen war und ihr vergeben hatte...



    Warum ich so gegen Joe wettere ist kein Widerspruch meinerseits. Auch mit seiner Person habe ich mich auseinandergesetzt und musste einfach feststellen, dass bei ihm tatsächlich Hopfen und Malz verloren ist. Er sieht ja nicht mal den geringsten Fehler ein. ER hat ALLES richtig gemacht. Und Michael's Erfolg kommt nur von IHM. Er stellt sich hin, als sei er PERFEKT und das kotzt mich an. LaToya hat Michael immerhin 2003 beim Prozess unterstützt. Gut, könnte man von Joe auch behaupten, da er ja auch bei Gericht dabei war. Aber was hat er noch gemacht? Er hat die Zeit auch genutzt, um sein dämliches Buch zu promoten, während Michael vor Gericht geschleift wurde! Ich habe sein Buch gelesen und da könnte ich weiter kotzen! Wie sehr er Katherine liebe - so sehr, dass er eine uneheliche Tochter hat! Super Joe! Er hat die Frau von hinten bis vorne beschissen und redet irgendwas, dass er ihr niemals weh tun könnte... Oder: Er war der Supervater schlechthin: Immerhin hatten seine Kinder immer zu Essen und was zum Anziehen - und damit meint er, seien seine Vaterpflichten erfüllt, oder was? Er kommt kein bisschen auf die Idee, dass die Kinder vielleicht einfach mal in den Arm genommen werden wollten, ein bisschen Liebe haben wollten... aber wozu, sie hatten ja was zum Essen und zum Anziehen...
    Als Michael gestorben ist, stellt er sich auf den Roten Teppich und faselt was von neuem Plattenlabel und BluRay-Technologie.. HALLO? Er hat gerade seinen Sohn verloren und redet was von BluRay?? Sorry, aber das geht gar nicht! Und wenn ich mir dann noch die Audio-Tapes von dem Telefonat mit dieser Glenda anhöre, was Michael da über Joe sagt... sorry... :kotz


    ICh habe mich viel und lange mit der Person Joseph Jackson auseinandergesetzt und fand es immer sehr mutig von ihm, dass er jeden Cent in Instrumente und sonstiges Equipment gesteckt hat um aus seinen Kindern Stars zu machen. Der Schuss hätte auch nach hinten losgehen können. Das ist das einzige, was ich positives über ihn sagen kann, sonst leider nichts. Ich wäre auch froh, wenn es anders wäre, schließlich ist er der Vater unseres geliebten Michael...

  • Warum ich so gegen Joe wettere ist kein Widerspruch meinerseits. Auch mit seiner Person habe ich mich auseinandergesetzt und musste einfach feststellen, dass bei ihm tatsächlich Hopfen und Malz verloren ist. Er sieht ja nicht mal den geringsten Fehler ein. ER hat ALLES richtig gemacht. Und Michael's Erfolg kommt nur von IHM. Er stellt sich hin, als sei er PERFEKT und das kotzt mich an. LaToya hat Michael immerhin 2003 beim Prozess unterstützt. Gut, könnte man von Joe auch behaupten, da er ja auch bei Gericht dabei war. Aber was hat er noch gemacht? Er hat die Zeit auch genutzt, um sein dämliches Buch zu promoten, während Michael vor Gericht geschleift wurde! Ich habe sein Buch gelesen und da könnte ich weiter kotzen! Wie sehr er Katherine liebe - so sehr, dass er eine uneheliche Tochter hat! Super Joe! Er hat die Frau von hinten bis vorne beschissen und redet irgendwas, dass er ihr niemals weh tun könnte... Oder: Er war der Supervater schlechthin: Immerhin hatten seine Kinder immer zu Essen und was zum Anziehen - und damit meint er, seien seine Vaterpflichten erfüllt, oder was? Er kommt kein bisschen auf die Idee, dass die Kinder vielleicht einfach mal in den Arm genommen werden wollten, ein bisschen Liebe haben wollten... aber wozu, sie hatten ja was zum Essen und zum Anziehen...
    Als Michael gestorben ist, stellt er sich auf den Roten Teppich und faselt was von neuem Plattenlabel und BluRay-Technologie.. HALLO? Er hat gerade seinen Sohn verloren und redet was von BluRay?? Sorry, aber das geht gar nicht! Und wenn ich mir dann noch die Audio-Tapes von dem Telefonat mit dieser Glenda anhöre, was Michael da über Joe sagt... sorry... :kotz


    ICh habe mich viel und lange mit der Person Joseph Jackson auseinandergesetzt und fand es immer sehr mutig von ihm, dass er jeden Cent in Instrumente und sonstiges Equipment gesteckt hat um aus seinen Kindern Stars zu machen. Der Schuss hätte auch nach hinten losgehen können. Das ist das einzige, was ich positives über ihn sagen kann, sonst leider nichts. Ich wäre auch froh, wenn es anders wäre, schließlich ist er der Vater unseres geliebten Michael...



    Ich widerspreche Dir mit keinem Wort was Joe angeht...ich glaube wir sind uns da alle so ziemlich einig ;) Es ging mir lediglich darum, daß Du bei LaToya (in meinen Augen) fadenscheinige "Entschuldigungen" gelten läßt...

  • Ich widerspreche Dir mit keinem Wort was Joe angeht...ich glaube wir sind uns da alle so ziemlich einig ;) Es ging mir lediglich darum, daß Du bei LaToya (in meinen Augen) fadenscheinige "Entschuldigungen" gelten läßt...



    Ich würde auch Entschuldigungen von Joe gelten lassen, aber dazu müsste es erst mal welche geben... :rolleyes

  • Ich weis nicht recht, was ich von LaToya halten soll?! :?


    Das Interview habe ich nur durch Zufall gesehn beim rumseppen, hab aber auch nur weil Werbung war dann immer wieder zum Interview geschaltet. Wollte es mir nicht so ansehen. Ich glaube ihr das sie trauert und wie für die ganze Familie Michaels Tod ein großer Verlust für sie ist. Immerhin war er ihr Bruder.
    Aber ich weis nicht was ich ihr glauben kann und was nicht.
    Das sie sowas durchgemacht hat mir ihrem Ex-Mann glaube ich ihr auch und das tut mir wirklich leid, wie aber auch hier schon gesagt finde ich nicht das es das entschuldigt was sie Michael damals angetan hat und wie allgemein unschön sie über ihre Familie geredet hat.

  • Das Interview war ok denke ich. Was ich absolut PEINLICH fand war ihr Outfit. Also da war sie sehr schlecht beraten. Es ging hier um den Tod eines Weltstars/ ihrers Bruders und nicht um eine Zirkusveranstaltung. Meiner Meinung nach war das Outfit viel zu primitiv für so einen Anlass. Auch wenn mich persönlich der Rest positiv überrascht hat.