MJ and The Cirque du Soleil

  • Nun ja - mir fällt da die Doku ein " Number One", dann die CD, die jetzt überall in den Charts ist "Number Ones" und dann gibt es noch eine DVD mit den Musikvideos "Number Ones". Und Michael ist für mich einfach No. "One". Oder sehe ich das jetzt falsch?

  • Nun ja - mir fällt da die Doku ein " Number One", dann die CD, die jetzt überall in den Charts ist "Number Ones" und dann gibt es noch eine DVD mit den Musikvideos "Number Ones". Und Michael ist für mich einfach No. "One". Oder sehe ich das jetzt falsch?


    ..du hast" Airforce No. ONE"...vergessen...:pfeif


    ..joa..ich denke ..das siehst du richtig..geh da mit dir konform...aber mal sehn..vielleicht werden wir noch aufgeklärt..:jump

  • Michael-Jackson-Show
    Der Zirkus um den Superstar

    Zürcher KulturFreitag, 8. Februar, 08:03


    Die Show «Michael Jackson – the Immortal World Tour»
    zieht seit Monaten durch die Welt und kommt jetzt nach Zürich.



    Der Cirque du Soleil bringt eine Michael-Jackson-Revue auf die
    Bühne. Dabei geht es weniger um Akrobatik als um Musik. Die aufwendige
    Show, die im Oktober 2011 in Montreal Premiere hatte, kommt nun ins
    Hallenstadion.
    Hans Peter Künzler</address>


    Seit
    einem Vierteljahrhundert kombiniert die kanadische Zirkus-Truppe Cirque
    du Soleil athletische Artistik mit allen Tricks der modernen
    Show-Technologie. Mit Programmen, die auf den Liedern von Elvis Presley
    und den Beatles basierten, hat die Truppe seit geraumer Zeit mit der
    Musikgeschichte und dem Showbusiness im Stil von Las Vegas geflirtet.
    Und nun hat sie sich auch des Lebenswerks von Michael Jackson
    angenommen.
    Ein Schritt vorwärts
    Der Cirque du Soleil
    rückt nun weiter ab vom traditionellen Zirkus. Er macht einen weiteren
    Schritt vorwärts hinein in eine neue Art von Pop-Show, die irgendwo
    zwischen Lady Gaga und Hightech-Klamauk angesiedelt ist. Mehr als
    zweihundert Leute gehören zum Tross von «Michael Jackson – the Immortal
    World Tour», die seit eineinhalb Jahren durch die Welt zieht. Fast 2
    Millionen Menschen haben die Show seit der Premiere im Oktober 2011 in
    Montreal, der Heimatstadt des Cirque du Soleil, bereits gesehen.
    Michael-Jackson-Fans
    sind wählerisch. Bei weitem nicht alles, was im Namen ihres Idols
    geschieht, wird akzeptiert. Schnell wird moniert, Shows, die sich als
    Tribute für den King of Pop ausgeben, seien Versuche, ihnen die Münzen
    aus der Tasche zu stehlen. Die «Immortal World Tour» aber ist bei den
    Fans auf Gnade gestossen. Dies einerseits darum, weil die wenigsten von
    ihnen seine Musik vorher über eine bessere Stereoanlage haben geniessen
    dürfen. Andererseits waren die Erbverwalter des Künstlers von Anfang an
    bei der Konzeption der Show mit involviert. Je inniger sich ein Fan mit
    dem Geist seines Idols verbunden fühlt, desto mehr ist er davon
    überzeugt, dass er, nicht die Erbverwalter, am besten weiss, was der
    Erinnerung an das tanzende und singende Genie gerecht werde. Und hier
    gibt es keine Frage: Fans dürfen ohne schlechtes Gewissen geniessen. In
    zwanzig spektakulären Szenen zieht sein Leben unchronologisch an uns
    vorbei, seine Tierliebe wird ebenso gefeiert wie sein ikonenhafter
    Handschuh und seine Fedora. Wie beim Cirque du Soleil nicht anders zu
    erwarten ist, sind die Kostüme grandios, die Technologie, die rundum zur
    Anwendung gelangt revolutionär. Fünfzig Darsteller – darunter ein
    einbeiniger Krücken-Athlet – purzeln, stürzen und tanzen mit
    atemberaubender Präzision über die Bühne. Die Choreografie macht Jackson
    alle Ehre. Kein Wunder: Mit Travis Payne ist ein Mann dafür zuständig,
    der mit Jackson persönlich seit 1992 auf der Bühne gearbeitet hat. Payne
    war mitten in den Vorbereitungen für die fünfzig Konzerte, die das
    Comeback von Jackson in der Londoner O2-Arena hätten markieren sollen,
    als dieser verstarb. «Man darf nicht vergessen», so Payne bei der
    emotionsgeladenen Premiere in London in Erinnerung an seine
    Zusammenarbeit mit dem Superstar, «jene Show fordert allen Beteiligten
    sehr viel ab, aber die Arbeit war enorm aufregend.» Und weiter: «Wir
    alle konnten manchmal nicht schlafen, weil die Aufregung und die
    Vorfreude so gross waren.»
    Eine gewisse Authentizität
    Für
    eine gewisse Authentizität dieser *****-Show garantieren auch die
    Musiker: Neben dem langjährigen Leader der Michael Jackson Band, Greg
    Phillinganes, gehören nun auch Jacksons Drummer John «Sugarfoot»
    Moffett, sein Bassist Don Boyette und sein Backing-Sänger Fred White mit
    zur Musikerformation, welche jeden Abend mehr oder weniger live den
    Soundtrack zur Show liefert. Fans des konventionellen Zirkus werden bei
    diesem Programm vielleicht nicht ganz auf ihre Kosten kommen. Die
    Zirkustradition des Cirque du Soleil ist auf drei Beiträge reduziert
    worden, auf zwei russische Trapezkünstler, eine Pole-Tänzerin und eine
    Kontorsionistin. Diese Einlagen sind beeindruckend, aber auch kurz.
    Ironischerweise ist es dennoch gerade diese Akrobatik, die den Sinn der
    Show auf den Punkt bringt. «Wer erlebt hat, wie die Artisten die
    Erdanziehungskraft scheinbar ignorieren können, glaubt, das Unmögliche
    erlebt zu haben», sagt die künstlerische Direktorin Young. «Sie gehen
    heim mit einem Gefühl, das auch Michael Jackson den Menschen mitgeben
    wollte – mit dem Gefühl, dass so vieles möglich ist, was wir für
    unmöglich halten, wenn wir uns nur von ganzem Herzen und mit all unserer
    Energie hineinstürzen.»
    Zürich, Hallenstadion, 13.–15. Februar.


    http://www.nzz.ch/aktuell/zuerich/zuerch…star-1.17989180

  • Michael Jackson One: Pressekonferenz von Cirque du Soleil und dem Michael Jackson Estate am 21. Februar 2013 im Mandalay Bay Ressort. Ab 23. Mai 2013 wird die neue Show als Vorschau laufen. Ein großer Gala-Abend findet am 21. Juni 2013 statt. Wie wird die Show nun heißen "MJ1", "MJ One" oder ...? Wir erfahren es am 21. Februar, wenn das Geheimnis um das neue Logo der Show gelüftet wird.


    http://www.lasvegassun.com/new…ustrated-swimsuit-models/

  • http://www.jackson.ch/stimmen-zu-cirque-…ng-ist-gefragt/


    Stimmen zu Cirque du Soleil und Fotos!
    16. Februar 2013


    Auch in Zürich wurde die Immortal Show an drei fast ausverkauften Vorstellungen mit Begeisterung gefeiert. “Cirque Du Soleil hat es geschafft dort weiterzumachen, wo Michael Jackson aufgehört hat”, sagt Andreas Meier. “Absolut top”, meint Oliver. Doch nicht Alle waren begeistert: “Viel Show und extrem wenig Qualität”, so das Urteil von Olivia. Wir haben Stimmen zur Vorstellung zusammen getragen – auch deine Meinung interessiert uns!


    Michaels Vermächtnis wurde fesselnd und glamourös in dieser einzigartigen Show zelebriert. Sein Perfektionismus war deutlich und überall zu spüren. Nach vielen enttäuschenden Tribute-Shows, ist ‘Michael Jackson: The Immortal World Tour’ einfach absolut top!
    Oliver (19), Solothurn, Michael Jackson Imitator
    __
    Viel Jackson – Wenig Zirkus
    Eine geniale Show – aus Sicht eines Michael Jackson-Fans. Der Cirque Du Soleil hat es geschafft dort weiterzumachen, wo Michael Jackson aufgehört hat. Die Show ist gigantisch, farbenfroh, überraschend und Jackson-like. Nicht nur optisch haben es die Kanadier geschafft Michael Jackson in ein gegenwärtiges Licht zu bringen, auch akustisch erlebte man immer wieder positive Ueberraschungen. Der Sound war fett, die neuen Mixes der altbekannten Songs hervorragend. Die Show ist für jeden Jackson-Fan ein Muss.
    Aus Sicht eines Nicht-Michael-Jackson-Fans bietet die Show jedoch zuwenig Zirkus. Die Kanadier haben in der Vergangenheit dem Publikum mit jedem Programm eine Zirkus-Revolution geboten. In diesem Fall ist das leider nicht so. Wer keinen Zugang zu Michael Jackson hat, wird sich über weite Strecken langweilen.
    Fazit? Blendet mal den Zirkus aus und geniesst die Magie von Michael Jackson. Und aus dieser Sicht hat der Cirque Du Soleil eine ganz lange Standing Ovation verdient!
    Andreas Meier, Musikchef Radio 24
    (hat Michael Jackson 2x live gesehen, die Show von Cirque Du Soleil 2x)
    Seine Fotos von der Immortal Show, hier auf Dropbox!
    __
    Die Show fand ich sehr unterhaltend und sehr schön. Die Vielzahl der Künstler auf der Bühne sind hauptsächlich Akrobaten und keine Profi-Tänzer, wie wir es von MJ Auftritten gewohnt sind. Aber man darf Cirque du Soleil auch nicht mit Michaels Shows vergleichen. Viele bewegende Momente, wenn man Michaels göttliche Stimme so laut und in einem Stadion hört, und dann noch die Bild-Ausschnitte: Hühnerhaut pur! Etwas gewöhnungsbedürftig waren die vielen asiatischen Akrobaten, denn mit Michael verbinde ich vor allem afroamerikanische Personen. Der Musik-Mix von The Immortal war mir teilweise zu nervös, zu viele Songs ineinander gemischt – vor allem im 1. Teil der Show. Der 2. Teil war diesbezüglich besser, längere Songs am Stück und weniger gemixt.
    Barbara (39), Killwangen
    __
    Schön und gelungen wie sein Vermächtnis und seine Message weiter getragen wird. Es betrübt mich sehr, dass Michael Jackson in den letzten 20 Jahren seines Lebens, so missverstanden wurde.
    Thomas (35), Kaltbrunn
    __
    Ich war extrem enttäuscht und kann den Hype überhaupt nicht verstehen. Ich habe das Gefühl, die Leute sind von der guten Musik geblendet. Die Show ist ein riesiges Chaos von Ausdruckstanz, Ringelreihen, mit verkleidetem Schimpans und verkleideten Elefanten in Verbindung mit Playbackshow… Viel Show und extrem wenig Qualität! Ich habe grossartige Artisten mit atemberaubender Akrobatik, abgestimmt auf Michaels Musik erwartet. Nur der einbeinige Tänzer und zwei-drei akrobatische Nummern (am Pole, zu zweit an den Seilen und mit dem Trampolinen) waren beeindruckend, sonst absolut unspektakulär. Ich bin halt seit Kindheit ein grosser Zirkusfan und die Immortal Show war das Geld nicht wert.
    Olivia, (31), Bern, sah Michael an 4 Konzerten aus der vordersten Reihe
    __
    Zeitlose Musik vereint mit einer spektakulären Bühnenshow. Einfach grossartig!
    Geri (36), Berikon
    ___
    Cirque du Soleil “Immortal”- wie beschreibt man so etwas?
    Wenn du in den Zirkus oder sonst eine Show gehst, dann bist du offen und freust dich unvoreingenommen auf den Abend.
    Als Michael Jackson Fan an eine Cirque du Soleil Show zu gehen mit MJ-Thema. Das ist total schwer zu beschreiben. Die Gefühle gehen kreuz und quer, die Trauer ist im Herzen immer dabei, das Gefühl, dass ihm nichts gerecht wird mischt sich mit der Freude über einen Tribute, der wie man spürt, von Herzen kommt. An mir gingen jedoch die Nummern teils echt vorbei. Weil mir die Details auffielen, die Anlehnung an Dinge, die er geliebt hat, an Dinge, die seine Persönlichkeit und sein “Wonderment” zu erklären versuchten für den Mainstream.
    Teils sind die Akrobaten an mir völlig vorbei geflogen… weil meine Augen, meine Gedanken und mein Herz auf der Leinwand hängen blieben oder an einem Detail. Einem Glitterelement, einem leuchtenden Herz… Gedankensprüngen an ihn.
    Eines ist sicher, IMMORTAL als Beigabe zu seinem Namen, da gebe ich ihnen 1000% Recht. Unsterblich – Michael. Den Familiennamen braucht der Rest der Welt… nicht diejenigen, die wissen, was Behind the mask vorzufinden war.
    Chantal (29), Bülach, hat Michael 2x persönlich getroffen
    __
    Was würde Michael zur Immortel Show sagen?
    Ja was würde Michael zu dieser Show sagen? Vielleicht schaut er zu und freut sich, wie wir uns wieder einmal als eine einzige, grosse Familie zusammen gefunden haben. Ich ging am 13.2.13, also am Mittwoch die steile Treppe im Hallenstadion empor, ganz nach oben, wo ich dann meinen Sitzplatz hatte. Ich dachte nicht nach, was die Show bringen würde, sondern ob ich die ganze Zeit meine Gefühle unter Kontrolle haben werde und ich konnte es fast. Ich glaube, niemand unter den Fans konnte die Augen trocken halten und ich war heilfroh, dass ich nach den Songs (wie Will You Be There und I’ll be there, Beat it oder Bad), welche mir sehr tief unter die Haut gingen, wieder mal aufatmen konnte. Es war also eine gefühlvolle und sehr emotionale Show und wird sich noch lange in meinem Kopf bewegen, denn Michael ist für mich immer noch allgegenwärtig.
    Kim Moses (64), Einsiedeln, „Michael Jackson Astral Painter“
    __
    Immortal, eine phantasievolle Interpretation von Michaels Kunst. 2 Stunden Unterhaltung, die mich und auch einige Andere aber nicht 100% vom Hocker riss.
    Die Show war im Grossen und Ganzen gut inszeniert. Toll, Michael so gross auf der riesigen Leinwand zu sehen. Cirque du Soleil gab sich grosse Mühe Michaels Message an die Menschen zu bringen. Allerdings wurde es meiner Meinung nach immer nur angedeutet und oft am falschen Ort geschnitten wie z.B. beim Earth Song. Leider wurden nur Bruchstücke aus dem für die This is it Tour gedrehten Clip gezeigt. Besucher, die den Film “This is it” nicht gesehen haben, konnten den Zusammenhang vom „Earth Girl“ Jasmine gar nicht wirklich nachvollziehen, da die Schlüsselszene, wie die Kleine die letzte Pflanze rettet, raus geschnitten wurde.Die Remixes von Michael Songs sind wirklich sehr gut gelungen und passten ins Bühnenbild. Ganz toll fand ich, dass man Songs genommen hat, die „Nicht-Fans“ nicht gekannt haben, beispielsweise “Todo Mi Amor Eres Tu”, “Is It Scary”, “Threatened” oder “Privacy”.
    Was mich durchs ganze Band enttäuscht hat, waren die Akrobaten. Ich hab mir von einem Zirkusnamen dieser Grösse viel viel mehr erwartet. Es wurde Poledance ( was viele Männer zum Pfeifen animiert hat ) Luft und Bodenakrobatik gezeigt, die ich anderswo schon auf höheren Niveau erleben durfte.
    Gewisse Songs wurden so toll in Szene gesetzt, dass man die Tränen nicht zurück halten konnte. Immortal hat oft auch Stimmausschnitte von Michael eingeblendet, was mir sehr gut gefallen hat. Noch toller hätte ich gefunden, man hätte zusätzlich die deutsche Übersetzung eingeblendet, damit Michals Botschaften wirklich jeder verstanden hätte.
    Meine Highlights waren ganz klar der Nachbau vom Neverland Gate (da schlägt jedes Fanherz höher oder nicht?!?) Ich konnte meine Augen ganz selten von der Leinwand lassen, da es einfach zu schön war Michael so gross zu sehen. Ganz toll war es Jonathan Moffett wieder auf der Bühne zu sehen, den wir von der HIStory und Victory Tour kennen. Und ich musste mehrmals hinschauen bis ich merkte , dass es tatsächlich Greg Phillinganes war, der da auf der Bühne Keyboard spielt. Er war bei allen Touren und Alben seit der “The Jacksons” Ära mit an Board Da stand eine grosses Stück Geschichte mit auf der Bühne!
    Ich fand schön, verbreitet “Immortal” Michaels Hinterlassenschaft auch an Menschen, die nicht zu den Fans von Michael gehören. Ich bin überzeugt, der eine oder andere Besucher kauft sich nach dieser Show ein Album von Michael. Die zentrale Message kam an…. L.O.V.E immer und immer wieder wanderten leuchtende Herzen über die Bühne.
    Ich persönlich würde mir Immortal wahrscheinlich kein zweites mal anschauen, da es das viele Geld von 180 CHF nicht Wert war. Nicht mal Michael selbst zu sehen hätte bei der This is it Tour so viel gekostet.
    Dana, Basel, hat Michael 2x live im Konzert gesehen
    __
    Seine Musik fasziniert mich, seine Geschichte und seine Beweglichkeit fasziniert mich. Darum war es immer mein Traum, ein seiner Konzerte miterleben zu dürfen. Das ist leider nicht eingetroffen. Darum bin ich umso froh, die Immortal-Show zu sehen.
    Renzo Blumenthal (Ex-Mr.Schweiz, Quelle: SRF/ Glanz & Gloria)
    __
    Ich bin vor vielen Jahren an einem Konzert von ihm gewesen. Es hat mir sehr gut gefallen und seine Musik ist halt einfach unsterblich.
    Nadia Styger (ehem. Skirennfahrerin, Quelle: SRF/ Glanz & Gloria)



    Fotos von der Immortal Show (Andreas Meier), hier auf Dropbox!
    https://www.dropbox.com/sh/ehhslt07a4jvn…nXBS?n=25829580

  • Die Immortal World-Tour führt derzeit die Hot-Tourliste 2013 an


    Cirque's Michael Jackson The Immortal World Tour Tops Hot Tours 2013
    By Bob Allen | March 08, 2013 1:12 PM EST


    Michael Jackson The Immortal World Tour, Cirque du Soleil's touring production that has been playing arenas in North America and Europe since October 2011, owns the No. 1 ranking on this week's Hot Tours tally with grosses reported from venues in Russia and Switzerland. The theatrical concert production that features the music of the late King of Pop began its European leg last fall following a yearlong trek through North American markets.


    The tour has appeared in three Russian cities since the launch of the European trek on October 12. The first engagement was in Saint Petersburg in November with four performances at the Ice Palace, the city's 12,000-seat ice hockey arena. The Immortal Tour spent the rest of 2012 on the road in Germany, Austria and Spain but returned to Russia at the beginning of this year with three performances in the city of Kazan. A run of six shows followed in Moscow at the Olimpiyskiy, an arena built for the 1980 Summer Olympics. The Moscow shows generated more than $9.9 million in ticket revenue from over 76,000 sold seats.


    The Swiss venue that hosted Cirque du Soleil's Michael Jackson tour was Zürich's Hallenstadion with $2.8 million in revenue from a three-night run of shows. The Immortal tour played at the arena on Feb. 13-15 with attendance from all three performances surpassing 20,000.


    The Jonas Brothers land at No. 3 on Hot Tours with totals reported from the first three venues on the Latin American portion of the pop trio's world tour that kicked off last October in New York City. Two Mexican cities are on the group's 2013 tour itinerary, and concert promoter OCESA reported gross and attendance totals from both markets this week. More than 18,000 tickets were sold for shows in Monterrey (Feb. 20) and Mexico City (Feb. 22) totaling $1.2 million in gross revenue. The first date on the South American leg of the tour was also reported to Billboard this week. Concert promoter Evenpro/Water Brother reported totals from a performance in Caracas, Venezuela at Simón Bolívar University on Feb. 24.


    Muse scores the No. 5 Hot Tours slot with concert box office totals reported from the North American leg of the English band's 2nd Law Tour that began in Europe last year. Ticket sales topped $2 million from five U.S. arenas beginning with the BB&T Center in Sunrise, Fla. on February 22. The tour also played in Tampa and Orlando before heading to Cincinnati on February 27. A March 4 performance at Chicago's United Center rounds out this week's recap.


    Weekly .com Boxscores - March 6, 2013


    Act
    Total Gross
    Show Dates
    Show Venue/City (Shows/Sellouts)
    Total Attendance (Capacity)


    MICHAEL JACKSON IMMORTAL WORLD TOUR-CIRQUE DU SOLEIL
    $18,387,247
    Nov. 9-Feb. 15
    Ice Palace, St. Petersburg, Russia (4/0)
    TatNeft Arena, Kazan, Russia (4/0)
    Olimpiyskiy, Moscow (6/0)
    Hallenstadion, Zürich (3/0)
    145,088 (160,602)


    ELTON JOHN
    $2,662,790
    Feb. 27
    Jockey Club, São Paulo (1/0)
    10,195 (12,000)


    JONAS BROTHERS
    $2,123,511
    Feb. 20-24
    Auditorio Banamex, Monterrey, Mexico (1/0)
    Palacio de los Deportes, Mexico City (1/0)
    Estadio Fútbol Universidad Simón Bolivar, Caracas (1/0)
    21,811 (26,238)


    DAVID GUETTA
    $2,109,980
    Jan. 12
    Estadio Fútbol Universidad Simón Bolivar, Caracas (1/1)
    10,000 (10,000)


    MUSE
    $2,070,717
    Feb. 22-March 4
    BB&T Center, Sunrise, Fla. (1/0)
    Tampa Bay Times Forum, Tampa (1/0)
    Amway Center, Orlando (1/0)
    U.S. Bank Arena, Cincinnati (1/0)
    United Center, Chicago (1/0)
    37,696 (48,234)


    MAROON 5
    $1,137,770
    Feb. 20
    Bell Centre, Montreal (1/1)
    15,980 (15,980)


    SWEDISH HOUSE MAFIA
    $1,029,000
    Feb. 27
    Bell Centre, Montreal (1/1)
    13,324 (13,324)


    JAMIROQUAI
    $903,199
    Feb. 13-23
    Jockey Club, Asunción, Paraguay (1/0)
    Estadio Fútbol Universidad Simón Bolivar, Caracas (1/0)
    9,787 (15,000)


    CHRIS TOMLIN
    $806,134
    Feb. 21-March 1
    The Theater at Madison Square Garden, New York (1/1)
    CONSOL Energy Center, Pittsburgh (1/1)
    Huntington Center, Toledo (1/1)
    Bankers Life Fieldhouse, Indianapolis (1/1)
    28,199 (28,199)


    NEIL FINN & PAUL KELLY
    $727,588
    Feb. 27
    Brisbane Convention & Exhibition Centre, Brisbane (2/0)
    6,634 (7,278)Weekly .com Boxscores - March 6, 2013


    http://www.billboard.com/biz/article...tops-hot-tours

  • Wann ist jetzt eigentlich die Immortal fix im Mandalay Bay Hotel?
    und wie lange? auf der Cirque Internet Seite steht leider noch nichts davon :sad
    oder wird die fixe Show jetzt 'The One' sein???

  • Für die Show von "Michael Jackson THE IMMORTAL" am 19. April 2013 in Barcelona verschenkt der MJE über die MJJCommuniuty Tickets, an die Michael-Jackson-Fans aus Barcelona und Umgebung, die kein Ticket sich leisten können.


    Mit den Shows in Spanien beendet Cirque du Solel den Aufenthalt in Europa. Barcelona ist übrigens die 100ste Stadt, in der sie Gast waren.


    http://www.mjjcommunity.com/fo…son-For-Fans-In-Barcelona

  • Die Immortal Tour ist diese Woche an der Spitze der Hot-Touren. Berücksichtigt sind Aufführungen vom 5 Februar bis 14. April aus 8 europ. Ländern. In Paris wurde die Show im April 8 mal aufgeführt. Laut Artikel haben bislang 2 Mio. Menschen die Show gesehen mit einem Einspielergebnis von rund 212 Mio. Dollar.


    Cirque du Soleil Michael Jackson Tour Tops Hot Tours
    http://www.billboard.com/biz/a…ckson-tour-tops-hot-tours


    By Bob Allen | April 26, 2013 6:03 PM EDT
    Cirque Du Soleil



    Michael Jackson The Immortal World Tour soars to No. 1 on the weekly Hot Tours tally with ticket sales revenue reported from arenas in eight European cities. Combined grosses from 31 performances of the Cirque du Soleil touring production totaled $19.4 million with multiple concerts at each venue. The most shows were held at the 17,000-seat Bercy arena in Paris (April 2-7) with a total of eight performances. The sold ticket count topped 58,000 from all eight shows in Paris. Since the Immortal tour began in 2011, two million fans of the late King of Pop have seen the show, producing a revenue total that nears the $212 million mark.
    Luis Miguel takes the No. 2 slot among the top-grossing tours of the week with $9.6 million in box office grosses from 16 concerts at Auditorio Nacional in Mexico City. The first concert was held on Jan. 31, followed by ten performances in February and five more in March. His run of multiple concerts at the Mexico City concert venue during the early months of the year continues a tradition for the Latin pop singer. He last appeared there in 2011 when he played 20 shows during February and March, grossing over $10 million. Based on box office totals reported to Billboard, he has performed multiple-show runs at the Mexican capital city’s national auditorium seven times since 2000.
    No. 3 this week is country star Jason Aldean who earns his first Hot Tours ranking since launching the Night Train Tour on February 21 in Bossier City, La. From the tour’s first ten concerts reported during the past week, the sold ticket count is 143,919 with grosses topping $8.4 million. Among the venues included in this week’s report is the first stadium date on the Georgia native’s 2013 tour schedule. His concert on April 13 was held at Sanford Stadium on the campus of the University of Georgia in Athens. The sold out event drew a crowd of 60,968 and also featured fellow country singers Luke Bryan and Jake Owen on the bill.
    Ranking fourth this week is the Killers with three concerts grossing $5.7 million reported from the Battle Born World Tour that supports the rock band’s most recent album release. The first concert occurred on March 4 at Hamburg’s O2 World arena, part of the European leg of the tour that ran during February and March. Also included are two concerts in Mexican venues that wrapped a Latin American trek that kicked off in late March and ran through April 13. The Las Vegas-based rockers will launch a North American leg of the tour on April 27 at San Francisco’s Bill Graham Civic Auditorium.


    1 MICHAEL JACKSON IMMORTAL WORLD TOUR
    $19,452,519
    Feb. 5-April 14
    Papp László Sportaréna, Budapest (2/0)
    O2 Arena, Prague (2/0)
    Park&Suites Arena, Montpellier, France (2/0)
    Sportpaleis, Antwerp, Belgium (3/0)
    Ziggo Dome, Amsterdam (3/0)
    Ülker Sports Arena, Istanbul (5/0)
    Palais Omnisports Bercy, Paris (8/0)
    Pavilhão Atlântico, Lisbon (6/0)
    211,618 (314,965)


    2 LUIS MIGUEL
    $9,641,641
    Jan. 31-March 21
    Auditorio Nacional, Mexico City (16/0)
    140,857 (152,320)


    3 JASON ALDEAN
    $8,409,240
    Feb. 21-April 13
    CenturyLink Center, Bossier City, La. (1/1)
    The Cajundome, Lafayette, La. (1/1)
    Mississippi Coast Coliseum, Biloxi, Miss. (1/1)
    Mohegan Sun Arena, Uncasville, Conn. (2/2)
    Madison Square Garden, New York (1/1)
    Alliant Energy Center, Madison, Wis. (1/1)
    AMSOIL Arena, Duluth, Minn. (1/1)
    Alerus Center, Grand Forks, N.D. (1/0)
    Sanford Stadium, Athens, Ga. (1/1)
    143,919 (146,537)


    4 THE KILLERS
    $5,730,715
    March 4-April 13
    O2 World, Hamburg (1/0)
    Estadio Tres de Marzo, Guadalajara, Mexico (1/0)
    Foro Sol, Mexico City (1/0)
    91,484 (94,796)


    5 GEORGE STRAIT
    $2,915,100
    April 12-13
    Verizon Arena, North Little Rock, Ark. (1/1)
    New Orleans Arena, New Orleans (1/1)
    34,297 (34,297)