JERMAINE JACKSON: You are not alone...

  • jep... jermaine ist meines erachtens nach michael das meist talentierstete (hab ich das jetzt richtig geschrieben?), attraktivste männliche mitglied des jackson-clans und ich glaube, dass er michael von allen geschwistern, vielleicht nach janet, am nächsten stand und es diesbezüglich in allen belangen ehrlich meint :ja


    ich gebe lucky recht, wenn jermaine von den medien so verfolgt worden wäre wie michael, wäre auch er mit sicherheit mal des öfteren in irgendeiner verkleidung unterwegs gewesen...



    - talentierteste -


    du hast nur das s falsch eingefügt, sonst passts :top


    zur sache selbst - sind wir uns einig :ja
    wobei ich bei jermaine nicht glaube, dass er sich verkleidet hätte.
    er ist einfach nen anderer typ.
    aber egal wie es ist - er hätte seine karriere nicht so hängen lassen sollen.
    in den letzten jahren jedenfalls war mikes nächste person aus der familie eindeutig jermaine,
    und dass er ihm vertraute, das ist aran erkennbar, dass er sich von jermaine in die wüste
    bringen liess, um sich dort von den strapazen des prozesses zu erholen.
    für mich damals das beste, was mike passieren konnte, wer weiss, ob er sonst überhaupt
    bis 2009 gelebt hätte. mike war ganz klar am ende, und dass er dort zu sich selber fand, konnte man
    an den wenigen bildern sehn, und auch den nachrichten dass er sich für diverse projekte interessierte,
    und eben auch dort mit musikern sich traf etc.


    sehr schade, dass durch die konzertvorbereitungen die wenige energie die er aufsaugen konnte,
    schneller verbraucht war, als man dachte. mike hat sich zu sehr abgesondert, und der clan,
    und zwar alle, auch die angebliche 'lieblingsschwester' - hatten mit sich selber zu tun, machten ihr eigenes ding,
    und vermochten sich nicht zu mike durchzudringen um zu sehn, dass er auf den abgrund zusteuert...:sad
    manchmal denke ich, sie wollten es nicht sehn. zumindest einige davon verschlossen wissentlich die augen,
    wollten sich die 'mühe' nicht machen, notfalls auch gegen den willen, den kleinen bruder aus der scheisse zu ziehn.
    sicher wollte man nicht dass es so ausgeht - aber hinterher jammern ist halt einfacher,
    als zu kämpfen, und auch auf die gefahr von skandal oder familienzoff hin, einzugreifen, aktiv zu werden.





    sorry, bin im zweiten abschnitt etwas 'abgeschwoffen' :rotwerd

  • ... und vermochten sich nicht zu mike durchzudringen um zu sehn, dass er auf den abgrund zusteuert...:sad
    manchmal denke ich, sie wollten es nicht sehn. zumindest einige davon verschlossen wissentlich die augen,
    wollten sich die 'mühe' nicht machen, notfalls auch gegen den willen, den kleinen bruder aus der scheisse zu ziehn.
    sicher wollte man nicht dass es so ausgeht - aber hinterher jammern ist halt einfacher,
    als zu kämpfen, und auch auf die gefahr von skandal oder familienzoff hin, einzugreifen, aktiv zu werden.


    Da stimme ich Dir vollends zu. Man kann eigentlich immer etwas tun, auch wenn es unbequem ist und mit Mühen und Ärger und sonstwas verbunden. Nicht hinsehen ist immer der einfache Weg - aber diesen Vorwurf müssen sich noch andere machen lassen.



  • Ich denke, dass da Michael selber auch ein Problem war. Er hat sich mit Sicherheit ziemlich abgeschottet von seiner Familie und wie will man an jemanden rankommen, der einfach nicht will? Durch die ganzen Leute, die Michael um sich hatte, war es sicher für die Familie schwieriger an ihn ranzukommen und leichter für michael sich verleugnen zu lassen. Hat ja sogar Dieter Wiesner geschrieben, dass er Michaels Eltern immer wieder anlügen musste mit Sachen wie "er schläft gerade" oder "er duscht gerade"... Und die Familie selber hat auch einen ganz entschiedenen Fehler gemacht: Sie wollten Michael immer nur als Entertainer. Michael war für die Familie schon lange nicht mehr der Sohn oder Bruder, sondern Goldesel und Zugpferd. Jermaine wollte so lange eine Jackson-5-Reunion und lag Michael sicher ständig in den Ohren.
    Also ich schiebe da die Schuld auf beide Seiten. In erster Linie allerdings der Familie. Hätte Michael auch mal als Mensch, der einfach mal Hilfe braucht, zu seiner Famiilie kommen können, ohne dass ständig irgendein Hintergedanke an Business und Geld dagewesen wäre, hätte sich Michael nicht so von seiner Familie zurückgezogen. Die Brüder hätten mit Michael halt weniger eigene Arbeit leisten müssen und da man sich die Hände ja nicht so gerne schmutzig macht, muss der Bruder herhalten, in dessen Händen alles zu Gold wird. Dass Michael darauf keinen Bock hatte, kann ich zu gut verstehen.
    Ich würde Katherine zu gerne mal fragen, wann sie Michael das letze Mal einfach in den Arm genommen hatte. War sicher verdammt lang her!

  • Ich denke auch das Michael für die Familie nur ein Geldgeber war. Sie sagen immer die Familie dies die Familie das aber eine Familie sind die schon lange nicht mehr. Den eine Familie ist für einander da aber für Mj war niemand da

  • "I Wish You Love" new Jermaine album


    In 2012, Jermaine records "I wish you LOVE" an album of Jazz standards. On this record, Jermaine performs a duet with French opera singer baritone David Serero on "Autumn Leaves". The Artistic Direction, Arrangements and Production has been done by David Serero.
    They will both share the stage on a show called "You are not alone - The musical" in Paris for January 2013.



    source: http://www.cdbaby.com/cd/jermainejackson2

  • [h=2]Jermaine performs exclusive shows in France in January 2013[/h]Published on Tuesday, 20 November 2012 15:02
    Jermaine signed an exclusive deal with Barriere Casinos in France for an a tour of five dates in January 2013. These shows come in addition to the previously announced dates of Jermaine's You Are Not Alone Musical shows in Paris. In this musical, Jermaine will take us on a musical journey based on the family's life and his memoirs of Michael and the brothers, spiced up with with anecdotes, personalunpublished photo projections, songs of his solo repertoire and of Michael and the Jackson 5. Check out the dates and promo video by Jermaine and David Serero.

    January 19, 2013: Bordeaux
    January 21, 2013: Variety Theatre, Paris
    Janurry 23, 2013: Toulouse
    January 25, 2012: Deauville
    January 26, 2013: Enghien les Bains
    January 27, 2013: Variety Theatre, Paris
    January 28, 2013: Variety Theatre, Paris
    January 30, 2013: Lille




    http://jackson-source.com/news…in-france-in-january-2013

  • ..ich weiß ich wiederhol mich...aber warum wundert mich das schon wieder net..???
    :hm...das Ding ging mal wieder in die Hose...Jermaine..wann lernste endlich ..kleinere Brötchen zu backen...und mal EIN ( dein!) Ding RICHTIG von Anfang bis Ende durchzuziehn...:sneddi



    Die Zusammenarbeit von Jermaine mit seinem Produzenten David Serero ist dann auch schon wieder beendet mit gegenseitigen Vorwürfen.... Jermaine meint.. Serero wäre nicht professionel (:rofl) und würde die 40-jährige Musikgeschichte der Familie beschmutzen.... Serero sagt... es ist kein Wunder das Jermaine in den letzten 20 Jahren keinen Produzenten fand.... die Kritik der Zuschauer sei berechtigt... er hatte eine Menge Annulierungen von Zuschauern... die Musicals waren spärlich besucht... Zuschauer verließen den Raum mitten in der Vorstellung und sein Play-Back-Gesang würden die Franzosen nicht akzeptieren....


    http://www.ouest-france.fr/act…on-_3639-2158341_actu.Htm


    Musique. Coups bas autour du flop de Jermaine Jackson mardi 29 janvier 2013
    Le spectacle du frère aîné de Michael Jackson (ici, à Deauville) prend l'eau. Il met en cause son producteur français, David Serero, qui réplique en l'accusant de ne savoir chanter qu'en play-back.


    Ouest-France


    La polémique



    21 h 30, vendredi, au casino Barrière de Deauville. David Serero rejoint Jermaine Jackson sur scène, l'embrasse, le serre dans ses bras avant d'interpréter en duo la chanson Autumn Leaves (Les feuilles mortes).


    Mais, derrière ces sourires de façade, le divorce est consommé entre l'artiste américain et son producteur qui l'a fait venir en France pour une tournée de huit dates, intitulée You are not alone.


    « J'ignorais tout des méthodes de travail de M. David Serero, explique l'ex-membre des Jackson 5. Ma famille et moi sommes sur scène depuis plus de quarante ans et nous respectons la musique, les gens qui travaillent avec nous et nos fans. Nous ne permettons pas à David Serero de jeter le discrédit sur notre réputation par son comportement. »


    Depuis la première date à Bordeaux, le 19 janvier, les critiques s'abattent sur le spectacle du frère du Roi de la pop. Le show avait été présenté ainsi : « Une comédie musicale dans laquelle Jermaine raconte toute l'histoire des Jackson de la naissance jusqu'au décès de son frère, Michael, illustrée par des photos et des vidéos inédites. »


    « Jermaine Jackson est has been »


    Au final, un spectacle au rabais. L'Américain ¯ qui se produit devant un public clairsemé ¯ apparaît au milieu d'un décor pour le moins kitsch. Sept fauteuils rouges et trois tables, éclairés de quatre lampes. « J'ai demandé à M. David Serero un décor Louis XVI ainsi qu'un équipement son et lumière professionnel... que je n'ai jamais obtenus », fustige Jermaine Jackson. Derrière lui, défilent des diapos laissant apparaître des adresses Internet. Le tout traduit très approximativement ¯ en voix off ¯ par David Serero.


    Quant aux chansons, elles sont interprétées en play-back. Il était convenu, selon Jermaine Jackson, qu'il soit accompagné sur scène « d'un orchestre » mais « M. David Serero l'a annulé à la dernière minute ».


    « Faux », répond le producteur qui lui aurait proposé des musiciens « qu'il a refusés ». David Serero contre-attaque : « Je lui avais pourtant dit que le public français n'accepterait pas qu'il chante en play-back. J'ai eu beaucoup d'annulations, j'ai vu des spectateurs quitter la salle en plein milieu... Les critiques sont entièrement justifiées. » Pas étonnant, selon lui, que « personne à part moi n'ait voulu, depuis vingt ans, produire cet artiste has been ». C'est dans cette ambiance exécrable que la tournée du frère de Michael Jackson se termine mercredi, au casino Barrière de Lille.