Posts by Invincible1958

    Ich finde es großartig, dass Max Mutzke vorgestern im Finale von "The Masked Singer" den "Earth Song" gesungen hat.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass die Pro7-Verantwortlichen ihm davon abgeraten haben, aber er hat's durchgezogen.


    Wann wurde zuletzt ein MJ Song im deutschen Fernsehen vor über 4 Millionen Zuschauern live performt und so bejubelt?


    Ich hätte diese Episode der Serie gerne gesehen.
    So wie ich dem Trailer vernehme wird hier nicht auf Kosten der Promis gelacht. Hier stehen die Situationen im Vordergrund.
    Und damit habe ich überhaupt kein Problem.
    Ich kann Paris' Bedenken natürlich verstehen, glaube aber nicht, dass Sie die Episode vorher gesehen hat.

    Das ist natürlich Käse... Sollten sie stattdessen einen Afroamerikaner nehmen und ihn dann weiß färben? Und sollen dann auch nur schwule Schauspieler Schwule spielen?Und nur deutsche Schauspieler Deutsche spielen?
    Die Tatsache, dass er da mit etwas Bedacht herangeht, ist ja schon mal positiv. Ich bin dennoch skeptisch.

    Es ist in erster Linie Käse, weil hier jemand Ralph Fiennes ins Spiel bringt, der mit diesem Projekt gar nichts zu tun hat. ;-)


    Wenn Michael von einem Schwarzen gespielt wird, mit "weißer Maske", dann sieht das so aus:



    Was ist daran besser, als wenn sie einen weißen Schauspieler nehmen?


    Und jetzt geht es auch nur um ne 30-minütige TV-Comedy.
    Es geht werder um einen Kinofilm, noch um einen langen Fernsehfilm.
    Warum wegen so einer Mini-Sache jetzt so ein Wirbel gemacht wird, verstehe ich nicht.


    Und dass in einer Story, die 2001 spielt, Michael von einem Weißen gespielt wird, halte ich überhaupt nicht für problematisch.
    Wenn es ein Film wäre, der während der Entstehung von "The Wiz" spielt oder so, dann könnte ich die Diskussion verstehen.


    Zum Inhalt ansich:
    ist doch total egal, ob das wirklich stattgefunden hat oder nicht.
    Es soll doch eher um die Beziehung von Michael, Marlon und Liz gehen - und da ist es vollkommen egal vor welchem Hintergrund hier etwas erzählt wird.
    Es ist schließlich eine fiktionale Kunstform und keine Dokumentation.
    Andere Promis tauchen auch ständig in irgendwelchen Filmszenen auf. Man sehe ich nur mal "Bill und Teds verrückte Reise durch die Zeit an."
    Da kommt doch auch niemand an und fängt an zu diskutieren, ob die dort gezeigten geschichtlichen Ereignisse genauso stattgefunden haben.

    Jetzt wurde "Thriller" schon mit 32 Mal Platin in den USA ausgezeichnet.


    Und das liegt daran, dass ab sofort auch Online-Streams von der RIAA wie ein Album-Kauf gewertet werden.
    Wenn sich jemand also die 9 Songs von Thriller bei Spotify anhört, dann gleicht das ab sofort einem Album-Kauf.


    Finde ich ziemlich bescheuert. Denn so werden jetzt hunderte Künstler und Alben auf einmal Fantasie-Auszeichnungen erhalten, obwohl sie kaum was verkauft haben.
    Wird nicht lange dauern, dass wird Taylor Swift für jedes ihrer Alben mit 40 mal Platin ausgezeichnet.


    Zumindest sollte die RIAA ausweisen, wieviele Millionen durch tatsächliche Verkäufe und wieviele durch kostenlose Streams zusammenkamen.

    Außer, dass man da nicht in allen Fällen von Freundschaft reden kann. Und dass ich noch nie erlebt habe, dass Michael von jemandem irgendwo gut gespielt wurde.


    Es geht um eine "Spielhandlung", nicht um eine Doku.
    Bei sowas geht es um die Übermittlung von Gefühlen, nicht von Fakten.


    Die Schauspieler müssen nicht wie die Originale aussehen, um dessen Charaktere rüberzubringen.


    Man nehme "I'm Not There" über Bob Dylan. Da wurde er von vielen verschiedenen Schauspielern und Schauspielerinnen verkörpert, die jeweils eine andere Charaktereigenschaft dargestellt haben. Und niemand sah so aus wie Dylan oder hat gesprochen wie Dylan. Und trotzdem kam der Film dem Charakter Bob Dylan näher als irgendein "Wir spielen Dylan nach"-Film.

    Ach was, das ist ein ganz harmloses Projekt.
    Das Einzige, was einige stören könnte, ist, dass ein weißer Schauspieler Michael spielt.
    Aber für eine Story, die 2001 spielt, ist das nun nicht so abwegig.


    Die Story selbst wurde meines Wissens doch von Michael selbst so oder so ähnlich Anfang des Jahrtausends auch in einem Interview erzählt. Oder irre ich mich?
    Und selbst wenn alles frei erfunden ist - ist es eigentlich eine tolle Anekdote, um die Freundschaft von Michael, Liz und Marlon zu beleuchten.


    Sehe da überhaupt kein Problem.

    Es sind immer noch ALLE Deutschlandkonzerte im Verkauf.
    Auch die England-Konzerte davor sind weiterhin im Verkauf.


    Sieht für mich eher so aus als seien nur die US-Konzerte betroffen, und ab April läuft dann alles so wie geplant.

    Ich dachte, es wäre einfach wie beim bekannten Motion-Capture-Verfahren gemacht worden, nur eben in Echtzeit?


    Das hat Michael selbst 1996 bei "Ghosts" ja schon gemacht, und Andy Serkis als Gollum seit 15 Jahren auch.


    Also ich glaube nicht, dass die Performance schon durchanimiert war. Da war 100% einer hinter der Bühne, dessen Bewegungen auf das Hologramm übertragen wurden.
    Wäre er z.B. ausgerutscht, wäre das Hologramm auch ausgerutscht.


    Der einzige Kritikpunkt ist für mich beim "Hologramm" die Animation: Die geht mit entsprechendem Aufwand/Budget definitiv besser.


    Der Knackpunkt ist immer das Gesicht. Und hier wirkt die Augenpartie leider überhaupt nicht wie Michael. Natürlich sind die Augen am schwersten zu animieren. Aber das ist nunmal das Nonplusultra. Wenn die Augen nicht stimmen, kann der Rest noch zu gut sein, dann funktioniert das nicht.
    Und ja, der Tänzer, der wohl irgendwo hinter der Bühne im Motion-Capture-Anzug getanzt hat, hat nicht die Leichtigkeit beim Tanz, die Michael auszeichnet.


    Eine spezifische Körperspannung macht jeden Menschen aus, und die kann auch der beste Impersonator nicht kopieren.
    Deshalb wird sich so eine Technologie auch nie durchsetzen, auch nicht bei Schauspielern. Denn auch ein am Tisch sitzender Harrison Ford würde als Hologram nicht wie ein am Tisch sitzender Harrison Ford aussehen. Da merkt man sofort den Unterschied, wenn es nicht das Original ist.

    ruf doch da mal an (tel.: 08003638469) und beschwere dich. habe ich auch gemacht.
    das album wurde daraufhin umgehend zur amazon-cloud hinzugefügt und der differenzbetrag erstattet. :)


    Hat sich alles erledigt. Album ist nun in der Cloud, kam heute per Post und die Preis-Differenz wird erstattet.

    ich werde später am we meine wohl vernichtende kritik verfassen


    Ich jetzt schon. Ich mache es kurz:


    "Slave To The Rhythm" finde ich großartig, klassisch und gleichzeitig modern.
    ALLE anderen Songs (mit Ausnahme von LNFSG) hätten sie nicht veröffentlichen sollen. Die meisten Songs haben nicht mal B-Seiten-Potential.


    Ich würde zwar auch gerne durch meine rosa Fanbrille sehen, aber bis auf die zwei genannten Songs erreicht mich da leider kein Song.

    Habe am Mittwoch (7. Mai) mittags die Versandbestätigung vom amazon.de bekommen, aber weder gestern noch heute wurde das Paket geliefert. Habe ich bei amazon so noch nie erlebt. Liegt ja aber an der Post. Hoffentlich kommt es morgen.
    Angeblich soll ja auch die kostenlose Mp3-Version dabei sein, aber ich habe auch noch keinen Link zum kostenlosen Download erhalten.


    Das Geld wurde aber vorgestern schon abgebucht, und natürlich die 16,99 - und nicht die 12,90 vom heutigen Erscheinungstag.


    wir erinnern uns alle an prince und seine rebellion gegen universal, als er mit 'slave' auf der wange auftrat.
    nunja, nun hat er aktuell auch wieder bei universal nen vertrag.
    das musikgeschäft ist schnellebig.


    Naja, erstens war es Warner Music, und zweitens ist das 21 Jahre her. Soviel zum Thema "schnelllebig".
    21 Jahre nichts von der ehemaligen Plattenfirma wissen zu wollen, ist in diesem Business alles andere als "schnelllebig".


    Übrigens wird sein neues Album "Plectrum Electrum" nicht bei Warner rauskommen, sondern bei Epic/SONY.
    Der neue Warner-Deal gilt dann wohl erst für die "30th Anniversary Edition" von "Purple Rain".

    Wird ja interessant sein, ob Justin Timberlake dann "Love Never Felt So Good" mit in sein Tour-Programm aufnimmt. Heute und morgen in Antwerpen, am Sonntag dann in Hamburg. "Human Nature" singt er ja auch jeden Abend. Da wäre es keine Überraschung, wenn noch mehr Michael-Material durch Timberlake promoted wird.