Posts by LiterallySimon

    Soweit ich informiert bin, kann eine Seite des Vertrags eine Buy/Sell Klausel "ausrufen". Wenn das geschieht, wird geschaut, wer mehr für die Hälfte des anderen bietet. Und der, der mehr bietet oder bieten kann, kann es dann kaufen und der andere muss verkaufen.Weiß nicht mehr, wo ich das gelesen habe, aber es wurde mehrfach so erklärt.

    Ich dachte, das galt nur für die Anteile direkt an Sony/ATV durch die Umschuldung zu Michaels Lebzeiten, nicht für die EMI-Anteile. Sonst hätte man letztere auch gleich in das Verkaufspaket der ersteren stecken können. Aber vielleicht habe ich mich auch verlesen oder die Info stimmte nicht ...

    Es ist toll geworden! Das Bild ist gut gereinigt und selbst die feinen Fusseln an Olas Pulli sind im richtigen Tiefenverhältnis. Auch die Musik im Atmos-Mix ist gelungen. Großes Lob an die Techniker. Würde mir wünschen, dass alle von Michaels Clips zumindest so hübsch herausgeputzt werden. 3D und Atmos wäre overkill, das weiß ich auch ;)

    Sowieso immer wieder erstaunlich, mit wie vielen seltsamen bis fürchterlich unsympathischen Leuten Michael umgeben war. Zu jeder Zeit. Bei Quincy Jones hat man auch immer den Eindruck, dass er meint, dass aus Michael ohne ihn nie wirklich etwas geworden wäre und es nach Bad ohnehin nur schlimmer wurde.

    Vom Verwalter hängt ab, wieviel der theoretisch erzielbaren Einnahmen auch generiert werden sowie wieviel davon dann an den Eigentümer ausgezahlt werden. So trivial ist das nicht. Nebenbei ist hier ein ziemlich großes Vertrauen nötig, da in vielen Fällen kaum nachvollziehbar ist, wer wo wieviel verdient hat.

    Mhmm, solange der Estate Anteile an Sony/ATV hatte, war das sinnvoll, denke ich. Sie müssen wirklich unglaubliche Konditionen geboten bekommen haben, sonst kann ich nicht wirklich verstehen, warum Branca und McClain nicht den Weg anderer Estates und Leuten wie McCartney gehen: Weniger Pauschalzahlungen, dafür höhere Prozentsätze der Einzelposten. Publishing wird immer mehr eine Datendienstleistung, dazu muss man kein Platzhirsch mit einer riesigen Maschinerie im Hintergrund sein. Was beispielsweise Kobalt anbietet, überzeugt mich mehr.

    Du kritisierst Sony - hier geht es um den Estate. Ich denke, dass dieses Verpacken der CD und DVD/BluRay wohl eher auf Sony zurueckzufuehren ist.

    OK, ja, das lasse ich gelten. So eine Entscheidung könnte der Estate zwar blockieren, aber das passiert wohl selten. Michael hätte das wohl auch nicht getan ... (--> Verkaufszahlen) Was der Estate sich da aber schon sagen lassen muss, ist dass es einfach verdammt lieblos wirkt. Ich gehöre gar nicht zu dem Block, der meint, wir müssten ständig etwas neues geboten bekommen. Aber hätte man das Paket noch mit den bekannten Demos aus der Zeit, Sunset Driver, der LP Version von Rock With You und den Videos in HD ergänzt (hätte alles auf die Scheiben gepasst, kein zusätzlicher Materialaufwand), so hätte ich zumindest das Gefühl, dass man hier ein komplettes Set anbieten wollte. Manche hätten sicherlich gejammert, dass man nichts neues dazu packt, aber ich finde, dass „alles gesammelt in einem Set“ einen Wert an sich darstellt.

    Die Bad 25, Thriller 25 und auch diese Off The Wall Doku sind nur eins: Zweck, um die Verkaufszahlen des jeweiligen Albums zu pushen. Na ja, nicht nur eins - aber das ist bei weitem der Hauptzweck. Es sind Promotion Aktionen fuer alte Alben. Insofern finde ich das alles andere als tragisch.

    Das alles kam aber mit eindeutigem Mehrwert.

    Und nein, du wurdest nicht dazu gezwungen. Aber Michael hat in Interviews dann gerne mal erwaehnt, wie toll er das finden wuerde, wenn sich die Fans alle Farben besorgen, wenn ich mich recht entsinne. Das fand (und finde) ich im Gegensatz zu dieser BluRay + CD Kombo deutlich schlimmer.

    Ich nicht. Weil es verständlich und durchschaubar ist (ICH WILL AUF DIE 1! ICH WILL AUF DIE 1!) - und eben denen, die sich nur ein Exemplar kaufen wollen (oder können!) nichts entgeht.

    Es geht mir darum, dass es durchaus auch zu Michaels Lebzeiten durchaus zweifelhafte Kombos und Compilations gab. Man erinnere sich da nur an Blood On The Dance Floor. Wer wollte schon die Remixes? Oder History - wer wollte da schon die erste CD? Oder diese unfassbar grässliche Bucharest DVD? Das war jawohl eine der groessten Mogelpackungen ueberhaupt.

    BOTDF wäre mit weniger Songs kaum viel günstiger gewesen. HIStory ist ein Punkt. Durchaus. Beides ging auf Sonys Konto. Michael selbst hat sich von beiden Konzepten ja eher distanziert, auch wenn er sie am Ende abgesegnet haben muss, da er zumindest anfangs im Gegenzug auch ne ziemlich gute Maschinerie geliefert bekam. Bucharest wiederum ist ein super Beispiel, wie man's machen sollte. Ich hab mir die DVD selbst nie gekauft, da ich mit der Ultimate Collection dbzgl. schon versorgt war.

    Und um mal auf den Punkt zurueck zu kommen, den Estate jetzt fuer unfaehig zu erklaeren, weil man die OTW + Doku Kombo nicht kaufen will, finde ich kindisch. Und auch naiv. Weil man zwei wichtige Dinge vergisst: diese Doku ist nicht dafuer da, um uns Fans dafuer zu belohnen, wie toll wir sind, sondern damit mehr Leute das Off The Wall Album und Michael (neu) entdecken. Es ist eine Promo fuer das Album. Nicht mehr und nicht weniger. Wenn man das nicht versteht oder einsieht - sorry, dann haben wir nicht dieselbe Diskussionsgrundlage.

    Ich habe den Estate nie für unfähig erklärt. Ich bezeichne ihn als etwas ambitionslos. Was die Doku angeht: Wer als Normalo einfach OTW will, nimmt garantiert nicht das Paket für 13 bis 15 € mehr nur für die Doku. Wer explizit nach der Doku schaut, kauft sie so oder so. Ist er begeistert, fallen die 5 bis 7 € für OTW nicht schwer. Ich gehe sogar weiter und behaupte: Da quasi niemand im Laden oder auch online (Amazon etc.) diese Doku für sich wahrnehmen wird, geht sie eher unter und kann schlecht promoten. Besser verstecken als jetzt kann man sie kaum. Immerhin habe ich sie bei iTunes gesehen.