Posts by Michaels-Sweetie

    14.04.1989 World Music Award


    Am 14.04.1989 war die Verleihung des 2. World Music Awards. Michael erhält den Phillips Hail Of Fame Award For Special Achiement in Video. Und den Award in der Kategorie “Nummer One Video Award in the World” (Für Dirty Diana).


    Michael nimmt die Preise auf seiner Neverland-Ranch per Satellitenübertragung entgegen. „Überreicht“ werden sie von Withney Houston.





    Whitney:

    Bei einer Abstimmung deiner Fans, wurde das Video als Pespsis Nummer eins ausgewählt. Dies umfasst Länder wie Russland, Japan, die USA, Australien, Spanien, Frankreich und Italien. Diese Länder sind in vielen Fragen nicht immer einig, aber sie sind sich in einem einig, dass Michael Jackson ihr Lieblings Videostar in der ganzen Welt ist und King of Pop, Rock, and Soul. Der ist für dich.


    Michael:

    Danke, das ist eine große Ehre, vielen, vielen Dank.



    Wihtney:

    Ich fühle mich geehrt dir diesen Award übereichen zu dürfen. Es steht für die besondere Art deiner Videos

    Diese Award ehrt dich für deine Künstlerische Art und deine technische Exzellenz in allen Videoformen, der dieser Kunstform einen neuen Horizont gibt. Die Menschheit allen Alters haben sie genossen und sind begeistert von deinen Videos, wir hoffe und wünschen das du sie noch lange Jahre machen kannst.


    Michael:

    Danke Whitney. Für alle meine Fans überall auf der Welt, vielen Dank, und ich liebe Euch.






    12. April 1989 Soul Train Awards


    Am 12. April 1989 besucht Michael die 3. Soul Train Awards. Sie finden im Shrine Auditorium in Los Angeles statt.





    Adresse:

    665 W. Jefferson Blvd

    Los Angeles Californien.


    Das Shirne Auditorum ist ein denkmalgeschütztes Gebäude und das regionale Zentrum einer freimaurerischen Organisation. Es fällt wie alle Bauten dieser Organisation durch seine orientalisierende Architektur aus.


    Gebaut 1925/1926

    2002 wurde es für 15 Mill. Dollar grundlegend erneuert.


    Zuschauerkapazität: 6300



    Michael ist dreimal nominiert und gewinnt in den Kategorien


    - Best R&B Male (Man in the Mirror)


    -Best R&B Music Video (Man in the Mirror)


    Außerdem erhält er zwei Sonderpreise.


    Er bekommt zu Ehren seiner 20 Jahren im Shwobiz den namhaften Heritage Award für besondere berufliche Leistungen. Und er bekommt als erster Preisträger überhaupt den Sammy Davis Jr. Award für herausragende Bühnenperformances.


    Die Laudatoren sind Eddie Murphy und Elizabeth Taylor und überreich nach einer Hommage an Michael die Awards. Sammy Davis Jr. übermittelt im Glückwünsche in einer aufgezeichneten Botschaft.


    Ein weiter Award wird von Mike Tyson überreicht, er nennt Michael „den Größten“.







    April 1989

    Michael ist auf dem Cover des Ebony Magazins.





    In Los Angeles beginnen die Dreharbeiten zu Liberian Girl. Im Video sieht man über 40 Freunde von Michael und andere Prominente.


    Z. Bsp.: Paula Abdul, Dan Aykrayd, Quincy Jones, Steve Gutenberg, Oliva Newton-John, John Travolta, Whoopi Goldberg und Bubbles.

    Michael tritt nur ganz kurz am Ende des Videos auf.


    Er widmet das Video seiner engen Freundin Elizabeth Taylor.


    Die Single wird nur in Großbritannien veröffentlicht.



    05. März 1989


    Am 05.März 1989, spendiert Michael benachteiligten Kindern aus dem St. Vincent’s Home For Dysfunctional Children und von Big Brothers And Big Sisters einen Besuch im Vargas-Zirkus in Santa Barbara/Kalifornien.


    Michael ist sehr gut gelaunt, er macht Scherze, lacht und albert herum. Er hat genau so viel Spaß am Zirkus wie seine kleinen Gäste.


    Danach dürfen die Kinder noch mit ihm auf seine Neverland Ranch um seinen Privatzoo zu besuchen.



    Auch gibt die Radiosendung American Top Forty die Top40 Dance-Hits der 80er heraus. Michael ist dort viermal vertreten.


    Platz 40: Want to be Starting’ Something’

    Platz 7 : Bad

    Platz 3 : Beat it

    Platz 1 : Billie Jean


    Billie Jean ist somit der Dance Hit des Jahrzehnts.



    Den Rest vom Monat März 1989, hat Michael keine Termine.


    Mit dem Geld hätte man auch einige Organisationen unterstützen können, was meiner Meinung nach auch noch ein bissel mehr in Michaels Sinne wäre.


    Warum muss es immer ein aber geben...


    Es ist zwar nett anzusehen aber....und schon kommt der erhobe Zeigefinger.


    Jeder soll sein Geld für das ausgeben was er möchte, der eine für Rosen der andere spendet es.


    Und wer weiß denn schon was in Michaels Sinn gewesen wäre, er lebt nicht mehr. Vielleicht freut er sich auf "Wolke Sieben" über die vielen Rosen und darüber wie viele an ihn denken.


    Und für viele ist es auch die einzige Möglichkeit etwas für Michael auf Forest Lawn abzulegen an seinem Todestag. Nicht jeder kann sich eine Reise nach LA leisten, aber drei Dollar für eine Rose das kann man aufbringen.


    27. Februar 1989


    Am 27. Februar 1989 war Michael auf dem Cover des Jet Magazin.


    Der Titel lautete damals:


    Quits Concert stage after world tour sets new records.

    Verlässt die Konzertbühne nach Welttour. die Rekorde setzte.


    Die Geschichte hinter dieser Schlagzeile ist die, das Frank Dileo beim letzen Konzert der Japan Tour bekannt gab das diese Tour die letzte Welttournee von Michael ist.

    Und das Konzert am 24.01.1989 in Los Angeles, sein 123 der Bad Tour als Abschiedskonzert angekündigt wurde.


    Das Cover dazu:


    14. Februar 1989


    Am 14. Februar 1989 entließ Michael seinen langjährigen Manager Frank Dileo.

    Die Trennung ab sein Pressesprecher Lee Solters bekannt.


    Laut Solters war es eine Trennung im Guten. Solters verlas eine kurze Stellungnahme von Michael in der es hieß:


    Ich danke Frank für seinen Beitrag, denn er in meinem Namen über die letzten Jahre geleistet hat.


    Ein echter Grund für die plötzliche Trennung wird nicht bekannt. Das wiederum veranlasst die Medien zu vielerlei Spekulationen. Es wird vermutet dass Michael die Methoden von Frank Dileo ihn als exzentrischen Menschen zu vermarkten zu extravagant waren.


    Trotzdem kann sich Dileos Bilanz durchaus sehen lassen. Michaels Karrieremanagement hat sich in der Zeit von Frank Dileo als überaus erfolgreich erwiesen.







    Update von Taj Jackson bzgl. seiner Doku



    May 1st Update:



    First I want to thank all of you for your continued support and donations. Together we will cement my uncle Michael’s incredible legacy and the truth.


    Please remember, this project is not in direct competition with any other pro Michael Jackson videos, documentaries or specials. Actually, the more the merrier.. And I welcome all of them.



    From now on there will be weekly updates. This first one will obviously be much bigger than the next ones because there hasn’t been an update in awhile.



    One of the most asked question is, have we started the project yet?



    The short answer is Yes. However we are still in the “boring” part of production. And there is A LOT of pre-production.


    Writing, Budgeting, Hiring, ROI (for possible investors), Researching. Paperwork…etc


    The good news is we are almost at the end of this stage.



    I didn’t want to actually start filming and then run out of money and not finish this. It’s too important. That is why we have been a little slower in the pre production phase.



    More planning and smarter planning will save us lots of money and your donations will be better utilized.



    Will this even be completed and will it be this year?



    Definitely it will be completed, We have everything we need to shoot and edit this. (Equipment wise and personnel wise)


    However licensing news clips, music, and personal/home videos will not be free or cheap.



    Also we know that we can’t count on the media to promote any positive Michael stories. Thus, extra funds will go into online marketing and promotion.



    So who’s involved?



    I can’t share that list yet, but I can say that I am not doing this project alone. There are some really dedicated people on board. Helping me steer this ship. Also I can say that the amount of people who were very close to my uncle, who have volunteered to help and/or be interviewed is beyond even my expectations. This movie will do my uncle justice.



    What is the tone? Is this a direct rebuttal to Leaving Neverland?



    This is bigger than Leaving Neverland. This is about all the past lies and allegations that have unfairly plagued my uncle’s life while he was alive and infected his legacy even after his death. This movie is about answers, the facts, and the truth.




    So where is the money going?



    Have you heard of the saying: Fast,Good,Cheap - Pick any two



    Well I am choosing Fast and Good.



    I am still aiming to complete the movie this year if all goes according to plan. However I don’t want to sacrifice on the production quality and accuracy. Therefore things will cost more then if we took our time.



    I want this to stand the test of time, like my uncle. I want this to be what people reference hundreds of years from now when they look up the legendary Michael Jackson.


    Quelle: gofundme.com/Taj Jackson


    ----------------------------------------------


    Zuerst möchte ich mich bei Ihnen allen für Ihre weitere Unterstützung und Spenden bedanken. Gemeinsam werden wir das unglaubliche Vermächtnis und die Wahrheit meines Onkels Michael festigen.

    Bitte beachten Sie, dass dieses Projekt nicht in direktem Wettbewerb mit anderen Michael Jackson Videos, Dokumentationen oder Specials steht. Eigentlich, je mehr, desto besser.... Und ich begrüße sie alle.


    Von nun an wird es wöchentlich Updates geben. Dieses erste wird natürlich viel größer sein als die nächsten, da es seit einiger Zeit kein Update mehr gegeben hat.


    Eine der am häufigsten gestellten Fragen ist: Haben wir das Projekt schon begonnen?


    Die kurze Antwort ist Ja. Allerdings befinden wir uns immer noch im "langweiligen" Teil der Produktion. Und es gibt VIELE Vorproduktionen.

    Schreiben, Budgetierung, Einstellung, ROI (für mögliche Investoren), Recherche. Papierkram....etc.

    Die gute Nachricht ist, dass wir fast am Ende dieser Phase stehen.


    Ich wollte nicht wirklich mit dem Filmen anfangen und dann das Geld verlieren und das nicht beenden. Es ist zu wichtig. Deshalb sind wir in der Vorproduktionsphase etwas langsamer.


    Mehr Planung und intelligentere Planung sparen uns viel Geld und Ihre Spenden werden besser genutzt.


    Wird dies überhaupt abgeschlossen sein und wird es dieses Jahr sein?


    Definitiv wird es fertig sein, Wir haben alles, was wir brauchen, um das Ganze zu drehen und zu bearbeiten. (Ausrüstungstechnisch und personell)

    Allerdings ist die Lizenzierung von Nachrichtenclips, Musik und persönlichen/heimlichen Videos nicht kostenlos oder billig.


    Außerdem wissen wir, dass wir uns nicht darauf verlassen können, dass die Medien positive Michael-Geschichten veröffentlichen. So werden zusätzliche Mittel in Online-Marketing und -Promotion fließen.


    Also, wer ist beteiligt?


    Ich kann diese Liste noch nicht teilen, aber ich kann sagen, dass ich dieses Projekt nicht allein durchführe. Es sind einige wirklich engagierte Leute an Bord. Mir zu helfen, dieses Schiff zu steuern. Auch kann ich sagen, dass die Anzahl der Menschen, die meinem Onkel sehr nahe standen, die sich freiwillig gemeldet haben, um zu helfen und/oder interviewt zu werden, sogar meine Erwartungen übertroffen hat. Dieser Film wird meinem Onkel gerecht werden.


    Was ist der Ton? Ist das eine direkte Gegenargument gegen das Verlassen von Neverland?


    Das ist größer als Leaving Neverland. Hier geht es um all die vergangenen Lügen und Behauptungen, die das Leben meines Onkels zu Lebzeiten zu Unrecht heimgesucht und sein Erbe auch nach seinem Tod infiziert haben. In diesem Film geht es um Antworten, die Fakten und die Wahrheit.


    Also, wohin geht das Geld?


    Hast du schon mal von dem Sprichwort gehört: Schnell, gut, billig - Wählen Sie zwei beliebige Modelle aus.


    Nun, ich wähle Schnell und Gut.


    Ich habe immer noch das Ziel, den Film in diesem Jahr abzuschließen, wenn alles nach Plan läuft. Allerdings möchte ich nicht auf die Qualität und Genauigkeit der Produktion verzichten. Deshalb werden die Dinge mehr kosten, als wenn wir uns Zeit nehmen würden.


    Ich will, dass das den Test der Zeit übersteht, wie mein Onkel. Ich möchte, dass dies das ist, worauf die Leute in Hunderten von Jahren verweisen, wenn sie den legendären Michael Jackson besuchen.


    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator

    13. Februar 1989


    Heute vor 27 Jahren, wurden die in Brit-Wards in der Royal Albert Hall in London vergeben.

    Michael bekam zwei der begehrten Awards.


    - Best Music Videos für Smooth Criminal


    und


    - Best international Male Artist.


    Michael himself war nicht in London bei der Verleihung. Er nahm die Auszeichnung via Satellit entgegen.

    Royal Albert Hall




    Von Michael gibt es leider keine Bilder, aber ein Zeitungsbericht von der Verleihung wo er auch als Gewinner aufgeführt ist.




    Ein Bericht von SWR2 zu diesem Film.


    Hier der Link


    SWR 2



    Und ich habe das Ganze auch mal abgetippt weil ich diesen Bericht zu gut fand um ihn nur anzuhören


    SWR2 am Morgen 04. April 2019


    "Leaving Neverland" - Monumentale Anklage gegen Michael Jackson


    Er war der King of Pop, Michael Jackson die erste globale schwarze Medienikone.


    Geht es nach der Fernehedokumentation Leaving Neverland des Regisseurs Dan Reed, dann ist er bald ein König ohne Land. Leaving Neverland erzählt wie im Jahre 1987 bei Dreharbeiten zu einer Werbung den 10jährigen James Safechuck kennenlernte und ihn, so behauptet es jedenfalls der erwachsene Safechuck im Film ihn bald danach sexuell verführte.


    „In diesem Alter will wohl jeder wichtig sein, wahrgenommen und geliebt werden. Die Anziehungskraft war sehr groß.“

    Das ist ein unangenehmer Film, bersten voll mit ekelhaften Geschichten mit Details, die kaum jemand wissen will und niemand wissen muss um sich ein Bild zu machen. Denn nach zwanzig Minuten hat der Film gesagt was er zu sagen hat, danach wiederholt und variiert er dies immer wieder.


    Die beiden jeweils zweistündigen Teile, die am Samstag erstmalig in Deutschland im nicht gerade für besondere Sensibilität oder soziales Gewissen bekannten Privatsender Pro7 zu sehen sein werden bestehen im größten Teil aus Interviews mit Safechuck und mit Wade Robsen den zwei jungen Männern die hier zu Kronzeugen der Thesen und den Hauptakteuren des Films werden, aus öffentlichen Archivbildern und Nahaufnahmen auf ihren Gesichtern und denen ihrer Mütter.


    Der Regisseur suggeriert mit Drohnenaufnahmen über dem ehemaligen Anwesen von Jackson zugleich die gottgleiche Perspektive eines allwissenden Erzählers. Stilistisch ist dies ein schwacher Film unter dem Niveau der großen amerikanischen Dokumentarfilme.

    Das Urteil schein gesprochen, doch dieser Eindruck drückt, trotz alledem ist Leaving Neverland nämlich hoch umstritten, auch in den USA und das hat seine guten Gründe. Den Regisseur Dan Reed dokumentiert nicht er plädiert. Dieser Film macht Michael Jackson posthum den Prozess. Dieser Film ist ein Dokument der Anklage. Er ist nicht ausgewogen. Dokumente der Verteidigung werden nicht gehört, entlastende Indizien kommen nicht vor.


    Man muss nochmal an die Tatsachen erinnern.


    Die bekanntlich nicht zimperliche amerikanische Justiz, hat Michael Jackson freigesprochen, das FBI hat jahrelang ermittelt, ohne Erfolg. Der dreihundert seitige Ermittlungsbericht ist öffentlich im Internet einsehbar.


    Man muss Michael Jackson nicht mögen aber, dass er ein Kinderschänder ist, dass er auch nur pädophile Neigungen hatte ist vollkommen unbewiesen. Das Leaving Neverland vier Stunden braucht um diese Anklage aufzubauen und wieder und wieder zu reproduzieren ist so übertrieben wie monumental, wie die Einseitigkeit des Films monströs ist. So monströs wie die Neigung es internationalen Publikums um sich zu schnellen und absoluten vollkommen einseitigen Urteilen aufzuschwingen. So traurig wie die rechtsstaatlichen Grundsätze über Bord zu werfen, im Zweifel für den Angeklagten, kein Urteil ohne fairen Prozess, alles vergessen.


    Der Film beschreibt Prozesse der Abhängigkeit, der Verführung, der Verführung durch Ruhm, und der Verführung durch Reichtum, der erliegen nun auch alle, die hier die versuchen ein Spektakel zu inszenieren, über einen Toten der sich nicht mehr wehren kann.


    Dieser Film und die so oder so unangenehme schmierige Kapitalisierung des Themas Pädophilie, Mißbrauch und alles was es umgibt sind eine Mahnung inne zu halten und einen angemesseneren Umgang mit diesen Themen zu suchen. Offentliche Histerie und Schauprozesse am Fernsehpranger ohne Verteidigung mit dem Publikum als Richter schaden der Sache, so wie die Lust an moralsichen Schnellverfahren unserem Charakter und der ganzen Gesellschaft schadet.


    Die Monster sind nicht nur auf einer Seite, sie sind überall.

    07. Februar 1989


    Michael besucht die Cleveland Elemtantry School in Stockton, Kalifornien.


    Dort hatte einige Wochen zuvor Patrick Purdy ein Feuer auf dem Schulhof gelegt, und dabei 39 Menschen verletzt. Danach erschoss er sich selbst.


    Michael spricht mit den Eltern und Kindern und verteilt handsignierte Alben und Videos. Die Eltern und Kinder sagen, dass ihnen der Besuch und das Gespräch mit Michael viel geholfen hat und sie sich wieder sicherer fühlen. Sie würden dadurch begreifen das die Welt sich kümmert, und das nicht jeder Erwachsene da ist um sie zu verletzten.





    005.png

    30. Januar 1989


    Im Shrine Auditorium in Los Angeles bei den 15. American Music Awards werden Michael zwei besondere Ehrungen zuteil:


    - der American Music Award of Achievement


    und


    - der Video Pioneer Award.


    Sie werden von seinem Freund Eddie Murphy überreicht. Er kommentiert auch eine 14 minütige filmische Hommage an Michael.


    Die Inschrift des Awards of Achievement lautet:


    „Weil sein Album Bad das erste war, das jemals fünf Nummer-eins-Singles hervorgebracht hat, weil es der Nummer-Eins-Besteller in rekordträchtigen 25 Ländern war und weil es weltweit das kommerziell erfolgreichste Produkt in den letzten zwei Jahren wir der American Music Award Of Achievement am 30. Januar 1989 an Michael Jackson verliehen“






    Michaels-Sweetie: Also wenn man ne Party macht - find ich es ok. Wobei man vorher immer auch mal in nen Spiegel schauen sollte. Man kann auch michaelig rum rennen, ohne dass man wie eine Knetfigur aus Moonwalker aussieht ( sorry.. das war hart..


    Mag sein das das okay ist mit der Party, aber ich mag es trotzdem nicht und nein dieser Satz war nicht zu hart...

    Kann sein das ich da sehr extrem bin, aber ich kann nicht anders.


    Mein Traum wäre ja mal eine Demo mit normalen Klamotten und mit Schilder, die man auch lesen kann.. Ohne Zwanzig Sätzen auf 20 cm².
    Versteh das immer nicht, warum man ein Schild mit ganz dünner Schrift und gaaaanz viel Text macht - was aber im Endeffekt nur auf einen Meter überhaupt gelesen werden kann. Dann noch ganz viele kleine Bilder zusammen geklatscht auf ein Pappschild - wieso?


    Vielleicht sollten sich die mal als Berater engagieren. *zwinker*


    Aber du hast mal wieder vollkommen Recht. Ich sehe das genau so.

    Ja was man da leider manchmal zu sehen bekommt, ist peinlich! Solange wir unter uns Fans sind, bei MJ Partys z.B. ist es nur nervig. In der Öffentlichkeit fast man sich an den Kopf!

    Nicht mal da finde ich es sehenswert oder erlebenswert.


    Ich bin ich und ich muss keine MJ-Metamorphose durchmachen und ein MJ-Fan zu sein.


    Es gibt Fans da ist das nicht mal mehr grenzwertig da ist das in meinen Augen krank. Diese Fans gehören meiner Meinung nach auf die Couch und nicht auf irgendwelche Demos. Diese Fans schaden mehr als das sie nützen.


    Naja.. Du hast ja meinen Kommentar auf Facebook zu dem Thema gesehen.. war echt über die Reaktionen überrascht - ich dachte, ich werde gelyncht oder gleich raus geschmissen.. :D


    dein Kommtar war der Beste den ich dort gelesen habe....


    Gerade der Satz mit den merkwürdigen-freakigen MJ Fans trift den Nagel auf den Kopf. Für mich ist da teilweise fremdschämen angesagt.

    21. Januar 1989


    Heute vor 27 Jahren ist Michael zusammen mit Elvis Presley, Bruce Springsteen und Madonna auf dem Cover der TV Guide.



    Die Tage davor und zwar am 16, 17, und 18 Januar gab Michael drei weitere Konzert in Los Angeles in der Sportsarena. Die Konzerte sahen 54 000 Zuschauer.


    Unter den Zuschauer befanden sich auch Gregory Peck, Barbara Streisand, Sylvester Stallone und Elizabeth Taylor die Liste geht weiter mit Whiteny Houston, Berry Gordy, Yoko Ono, seine Eltern, sowie seine Schwestern Janet und Rebbie. Lizza Minnelli besucht jedes der fünf Konzerte in Los Angeles.


    Diese Konzerte sind die Ersatztermine für die im November abgesagten Konzerte. Michael bestimmt, dass der Erlös einer dieser Konzerte an Childhelp USA gespendet wird, der größten Organisation für Kindesmissbrauch in den USA. Daraufhin gründet die Organisation Michael zu Ehren, dass Michael Jackson International Institut For Research on Child Abuse in Südkalifornien.




    Summary


    Leaving Neverland is about two men who have changed their stories. Their explanation as to why they supposedly “lied” all those years while denying abuse have various, contradictory versions. We have not one, but two adult men in this story alleging that until they were 29 (Robson) and 35 (Safechuck) years old, they just did not know or realize that the heinous acts described in the film were sexual abuse and that sex between a child and a man was wrong. Although both are heterosexual, they both allege the same story of being “in love” with the alleged abuser all those years while denying abuse. They also had a very similar realization process involving their sons. And they are also represented by the same lawyers.



    The fact is that there is no evidence that they lied all those years while denying abuse, but there is evidence of them lying numerous times during their current litigation, while making these sexual abuse claims. And these sexual abuse claims come with a lawsuit against Jackson’s entities in which Robson and Safechuck demand a monetary compensation.



    Why exactly are we supposed to brush aside all the red flags in this case, suspend critical thinking and just believe them? Because they have a huge platform in the form of a one-sided, manipulatively put together film backed by a huge promotional campaign? Because their stories are sexually explicit and shocking? Because the Zeitgeist is that we should just believe anyone who makes a sexual abuse claim and Robson and Safechuck use that Zeitgeist in their favor?



    The presumption of innocence until found guilty is a very important pillar in modern societies that we should insist on. Otherwise we might as well as go back to witch hunts and lynch mobs. These two men have proven nothing. They are making one-sided allegations and they are simply given a huge platform to do so, while Jackson is not here to defend himself, face and confront his accusers. Accusers who have changed their stories amidst monetary demands and have a very compromised credibility.



    A Critical Analysis of “Leaving Neverland”

    Cynical remarks about Michael Jackson Estate’s, family, fans and other defenders


    Rather than addressing the valid criticism leveled against his work and his quality of research in this case, Reed came back with cynical ad hominems against Jackson’s Estate and his family.


    “Every time a song plays, a cash register goes ‘ka-ching.’ It doesn’t surprise me that they’ve come out fighting in defense of their asset” [8], he said in an interview.


    Not only is this remark cynical, it is also very hypocritical, because let’s not forget that Reed is defending his asset as well. According to the introduction of his LA Times interview, he decided to make a documentary about the Jackson allegations, because “he was looking to do something big and investigative, an iconic American story that had the power to engage audiences on a global scale” [4]. Robson and Safechuck’s allegations are Reed’s ticket to global fame as a documentary film maker. Nothing Reed ever did got this much attention and promotion. So he has just as much of a vested interest in Robson and Safechuck as the MJ Estate has in Jackson. This would explain Reed’s blatantly one-sided and superficial approach. Finding out that Robson and Safechuck might not be that credible would have threatened his big project. So he did not even want to give himself a chance to find out something like that. Like he said in interviews, his research was limited to talking to people (eg. prosecutors from the 2005 case) who would give him the angle that he wanted, while he was not interested in talking to people who might have offered a different perspective or refuted that angle.


    Reed also compared Jackson fans and defenders to the cult of David Koresh in a fallacious attempt to discredit everything they say [4] (you should judge an argument based on its merit, and not based on who is saying it). But those defenders often cite court documents, depositions, many of them are intelligent, reasonable people who are very well versed in these allegations as they have followed this case through court documents in real time for over 5 years. Which cannot be said of most of the mainstream media that is cheerleading Reed’s film. They are simply throwing out emotional epithets and recurring buzzwords like the film is “compelling”, “powerful”, devastating”, that this one-sided story somehow “leaves no doubt” that Jackson was a “predator” and a “pervert” and that these men are “brave” for telling their one-sided story while the accused is not here to defend himself. They would be hard-pressed to cite court documents in this case, though, or talk about details of this case other than what they have been spoon-fed with in the film.


    Reed himself does not seem to be aware of many aspects of this case and of the issues and problems it has, either. Or if he is then he deliberately omitted them from his film.